Welche Möglichkeiten gibt es im deutschsprachigen Raum Medizin ohne gutes Abitur zu studieren?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Mit entsprechenden Wartezeiten kannst du auch mit einem nicht so guten Abitur Medizin studieren. Während der Wartezeit kannst du eine Ausbildung im medizinischen Bereich machen. Dann hast du schon gute Vorkenntnisse, wenn du ins Studium gehst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das wird sehr schwierig, denn heutzutage wollen viele Menschen studieren und viele bevorzugen auch das Medizinstudium. Wie du sicherlich weißt ist die Anzahl der aufnehmbaren Studenten begrenzt und durch bestimmte Verfahren werdden nur die "besten" auch zugelassen. Ein eher schlechteres Abitur könnte dir da im Weg stehen... Ich will dich keinesfalls entmutigen, aber im Einser-Bereich sollte dein Durchschnitt liegen, andernfalls könnte es schwierig werden. Hast du jedoch noch einen Zweier-Durchschnitt (swo bis ca. 2,7) besteht immer noch die Chance aufgenommen zu werden. Ps: Nicht nur dein Abiturabschnitt ist interessant für die Hochschulen und Universitäten, auch Soziales Engagement lässt dich interessanter werden. Beispielsweise ein freiwilliges soziales odder ökologisches Jahr, freiwilliuge Praktika usw. können dir sehr weiterhelfen. Ansonsten besteht halt die Möglichkeit ins Ausland zugehen, vorrausgesetzt man möchte und kann sich dort zurechtfinden (Sprache, etc.) Viel Glück, hoffe ich konnte dir helfen :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich glaube, die Unis nehmen sich da wirklich kaum etwas. Jedenfalls würde ich mir eher einen Psychotest für Anwärter wünschen als diese überzogenen NC´n. Genau wie bei den Lehrern. Jeder Depp darf Lehrer werden und wird dann auf unseren Nachwuchs, sprich auf unsere Zukunft, losgelassen. Auch da müsste es ganz strenge Auswahlverfahren in Form von psychologischen Tests / tauglichkeitstests geben. Aber wir geben lieber Abermilliarden für Flüchtlinge aus und für unsere eigenen Kinder bleibt nichts übrig.

Sorry, bin vom Thema abgekommen, aber das musste mal sein!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

- TMS (Test für medizinische Studiengänge)
-> www.tms-info.org

- Wartesemester (zurzeit bei 13 Semestern)
Währenddessen eine pflegerische/medizinische Ausbildung machen um sich aufs Studium vorzubereiten

- Losverfahren [Chance ist sehr gering, aber man kann es ja versuchen. Dazu einfach bei den Unis für das Losverfahren anmelden.]

- Einklagen. Anwälte mit Schwerpunkt Studienplatzklage können dir einen Studienplatz einklagen. Ist wahrscheinlicher einen Platz zu bekommen als im Losverfahren, aber auch nicht so wahrscheinlich

- Studium in Österreich. Das Studium ist auch auf deutsch. Jeder mit Abi, der dort Medizin studieren will muss einen Test (MedAt) machen und besser als der Durchschnitt sein um angenommen zu werden -> www.medizinstudieren.at
Durchschnittsnote, Alter oder vorherige Ausbildung zählen nicht. Jeder bekommt die gleiche Chance.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es kommt darauf an, wie "nicht gut" das Abiturzeugnis ausfällt und wie lange man grundsätzlich  bereit ist, auf einen Medizinstudienplatz zu warten. Mit einem Abischnitt, der schlechter als 1,5  ist, sieht es im deutschsprachigen Raum gar nicht gut aus.

Lies dazu auch hier:

http://www.studis-online.de/Studienfuehrer/medizin-ohne-nc.php

Du könntest zunächst eine Ausbildung im Krankenhaus absolvieren, um die Wartezeit zu überbrücken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?