Welche Möglichkeiten der Verweigerung oder des widerstands gab es in der diktatur?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Im Untergrund gegen das Regime arbeiten,passiver Widerstand.

für die verweigerung gab es nur die möglichkeit der emigration, wenn man überleben wollte.

für widerstand haben sich im untergrund viele netzwerke, einzelne menschen und familien zusammengetan um z.b. juden vor der vergasung zu retten.

dazu gibt es etliche literatur, die du googlen kannst.

sehr couragiert war anne frank, ihre tagebücher muss man lesen.

mein großvater war im widerstand und hat als politischer häftling das kz gerade noch so überlebt.

und frag in deiner familie und im freundeskreis: die zeitzeugen werden altersbedingt immer weniger. es lohnt sich wirklich, diese fragen in deinem eigenen umfeld auch zu stellen.

Möglichkeiten? Sehr unbedarft fragst du! Auswandern, das war die einzige Möglichkeit.

Welche Diktatur meinst Du? Die unter Franko in Spanien? Die Militärdiktaturen in Griechenland, der Türkei, Chile oder Argentinien? Die Militärdiktatur 1916-1918 im Deutschen Reich?

im deutschen reich 1933

0
@larawagner05

Es gab viele Möglichkeiten - zum Beispiel die, Flugblätter zu verteilen und sich dafür anschließend enthaupten zu lassen (Weiße Rose). Es gab die Möglichkeit, den Wehrdienst zu verweigern und dafür mit dem Tode bestraft zu werden. Es gab die Möglichkeit, einer linken Partei oder der Gewerkschaft anzugehören und dafür im KZ zu landen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Widerstand_gegen_den_Nationalsozialismus

0

Was möchtest Du wissen?