Welche mittelgroße/große Hunderasse mit kurzen Haaren ist geignet für unerfahrene?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Huskys sind nur bedingt für Anfänger geeignet. Ich habe zwei Huskys und kann sagen dass viele Leute ihre Art nicht verstehen und dann falsche Dinge aus ihnen und mit ihnen machen. Huskys benötigen eine liebevolle, geduldige und konsequente Erziehung und Führung. Für viele ist das nicht verständlich und wollen einen Husky wie einen Schäferhund erziehen. So trifft man beim Husky auf eine Wand, er wird sturer und verliert sein Vertrauen. Ein Husky gehorcht wenn er es möchte, man muss ihn überzeugen etwas zu tun und wenn er es einmal nicht will, darf man es ihm nicht aufzwingen. 

Anfänger neigen auch dazu Huskys zu unter- oder überfordern. Ein Husky möchte laufen, seine Umgebung erkunden und am liebsten immer bei der Familie sein. Es gibt Leute die sie dann in einen Zwinger sperren und sie einmal am Tag rausholen, der total überdrehte Husky zieht sie dann über Feld und Straße und werden im Endeffekt ins Tierheim gesteckt, denn ein Hund soll ja gehorchen und nicht ziehen. Andere widerum lassen ihren Husky bei 30° Grad + ihren Husky 50 km das Rad ziehen, denn der Schlittenhund muss ja rennen. Insgesamt ist der Zugsport keine schlechte Sache, aber auch hier reicht alles in Maßen und vor allem bei geeignetem Wetter.

Dies sollen keine Vorurteile dir gegenüber sein. Wie gesagt sind Huskys bedingt auch für Anfänger geeignet. Es gab schon Fälle, in denen Hundeanfänger super mit Huskys klarkamen. Das hängt von den Lebensumständen der Besitzer und vom Charakter des einzelnen Hundes ab. Aus diesem Grunde tendiere ich bei Anfängern immer zu ausgewachsenen Hunden aus dem Tierheim. Diese haben einen Charakter bereits entwickelt und die Pfleger können abwägen ob der Charakter des Hundes zu den Lebensumständen der Leute passt. In Deutschland gibt es diese beiden Nothilfen für Polarhunde.

www.polarhunde-nothilfe.com

www.nothilfe-polarhunde.com

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gib mal in der Suche Husky ein da findest du schon genug Informationen.

Unerfahren ist das eine, aber wie bist du vom Charakter wie konsequent bist du, wieviel Zeit hast du, welche Hobbys?
Du übernimmst über lange Zeit Verantwortung und brauchst im Notfall immer Plan B.

ZBsp wo bleibt er bei mehrtägigen Dienstreisen?
Oder wenn du ins Krankenhaus musst sei es durch Unfall oder geplant...
Verreist du mit oder ohne Hund?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

😱😢 OMG diese Antworten, Huskys können gleich wie jede andere Rasse Probleme machen wenn man sie nicht erziehen kann und richtig auslasten kann. Aber wenn ich dir eine Einzige Hunderasse sagen soll die im Normalfall nicht für Anfänger geeignet ist, ist es der Jack Russel, er ist sehr quirlig und schwer zu erziehen und ein Jagdthund. Informiere dich über verschiedene Rassen. Und denk an deine Bedingungen.Z.B. läufst du gerne und oft, könnte ein Dalmatiner gut passen, bist du nicht so der Läufer eher weniger. Wichtig ist das du dich nicht nur an Internet hältst sondern mindestens zu zwei Rassen Bücher besorgst. Meine Ma hatte als Ersthund einen Kangal und ich hab einen Australian Shepherd, viele Leute sagen:Kein Ersthund. Ich sag, jeder Hund kann der Erste sein. Im Gegensatz zu vielen Meinungen bin ich der Meinung der Ersthund soll ein Welpe sein, da du ihn genau so erziehen kannst wie du es möchtest und er auch absolut keine Negativen Erfahrungen gemacht hat. Natürlich muss man sich sehr informieren, aber wichtig ist es das man sich am Anfang unendlich viel Zeit nimmt. Das erste halbe Jahr ca. Soll ein Welpe nicht allzu lange allein gelassen werden. Und....Wie gesagt, was du möchtest, wirst du selbst wissen, Vielleicht möchtest du Hundesport betreiben? Oder später einmal Jäger/in werden.Du weißt es.Lebst du am Land oder in der Stadt...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Große Hunderassen sind m.E. grundsätzlich nichts für Anfänger. Deren Kraft muss beherrscht werden. Huskys sind keine einfachen Hunde, sondern fordern sehr viel. 

Gehe zu einem Tierheim und versuche dich als Gassigänger. Vielleicht wartet dort schon dein Traumhund nur auf dich. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mir scheint es, als würde der Husky momentan auch zur Moderasse verkommen. Sehr schade für diesen tollen Hund, dass so viele Menschen so egoistisch sind.

Wenn nur die Menschen einen Husky halten würden, die ihm wirklich gerecht werden können, wäre er hier in DE, wie viele andere nordische Rassen auch, so gut wie unbekannt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey awjel,

Huskys sind alles andere als Anfängerhunde. Wir vermitteln bei uns im Tierheim regelmäßig Hunde and unerfahrene Halter. Es kommt nicht nur auf die Rasse an, denn jeder Hund ist anders.

Ich persönlich habe die Erfahrung gemacht, dass Labradore sich häufig gut eignen. Sie sind schlau, menschenlieb und gelehrig.

Vielleicht lässt du dich mal in einem Tierheim persönlich beraten. Die meisten Hundetrainer können dir auch Auskunft geben, jedoch machen die es nicht Umsonst. Höre dich doch mal bei anderen Hundehaltern in deiner Familie oder in deinem Freundeskreis um und sammle so viele Infos und Erfahrungen wie es geht.

Am besten geh erstmal mit einem Hund aus dem Tierheim spazieren und bekomme ein Gefühl für den Hund, oder Hunde allgemein.

Sich einen Wuffi zu holen ist eine Entscheidung, die du genau abwägen solltest. Er wird dich immerhin viele Jahre begleiten.

Ich hoffe du findest einen Hund der zu dir passt und zu dem du passt.

Alles gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Huskys sind sehr anspruchsvolle hunde. Leg dir doch mal Buch über Hunde zu, dann hast du einen allgemein Überblick und kannst dir besser vorstellen, welcher Hund zu dir passen würde, und wie man am besten macht. Lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kurzhaarcollie oder Dalmatiner

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?