Welche Menschen werden in unserer heutigen Gesellschaft als Helden bezeichnet?

12 Antworten

Hallo!

EIne interessante Frage, auf die ich gern antworte. "Helden" im klassischen Sinne gibt es kaum mehr --------> meistens ist es so, dass die mediale Gesellschaft die plattesten Handlungen und die primitivsten Leute aufgrund absoluter Banalitäten als "Helden" zu verkaufen versucht & kurzzeitig feiert, ehe niemand mehr davon redet & die Karawane weiterzieht.

Ich persönlich tue mich schwer damit, jemanden als "Helden" zu bezeichnen. Ich würde es am ehesten tun, wenn jmd. Leib und Leben dafür riskiert, nur um etwas zu tun, das ihm persönlich nicht das Geringste bringt aber dafür anderen sehr hilft.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Man hat in all den Jahren einiges erlebt.

Bei den Kriegshelden muss ich leider widersprechen: es gibt in der Nähe einen Heldenhain mit lauter Namenstafeln von Gefallenen der Weltkriege. Der Hain wurde umbenannt und heisst jetzt Hain der Gefallenen. Also Held ist man in unserer Gesellschaft scho mal nicht mehr wenn man auf dem Schlachtfeld verblutet ist.

Für mich ist ein Held das Gegenteil vom (Lebens-)versager. D.h. ein Mensch der trotz widriger Umstände und Schwierigkeiten nicht nur das beste aus seinem Leben macht sondern unentwegt anderen ein Vorbild ist und auch die schwerste Belastung freudig trägt. Ein Held hat Charakter, innere Stärke und ein Rückgrad aus Stahl.

Ein Held ist man, wenn man es schafft, sein Leben sinnvoll zu nutzen. Für mich ist auch jemand ein Held, der versucht sein eigenes Leben gut zu gestalten. Ein Held ist jeder, der mehr Glück, als Unglück in die Welt bringt.

Für mich gibt es keine Helden in dem Sinne

jeder ist sein persönlicher Held

Was möchtest Du wissen?