Welche Medikamente wurden bei meiner Narkose verwendet?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Das "Weisse" war wahrscheinlich Propofol. Das ist ein kurzwirkendes Narkotikum, das entweder bei sehr kurzen OP's gespritzt wird oder bei längeren OP's zur Vorbereitung der Intubation (Beatmung). Die Tablette vorher ist meist Dormicum, ein Schlafmittel. Bei starkem Interesse kannst du dir von der Stationsschwester eine Kopie des OP Protokoll machen lassen. Du hast einen Anspruch auf die Kopie, das darf dir nicht verwehrt werden. Da steht dann alles drauf, was du bekommen hast, das Mittel und deren Menge, sowie deine Vitalzeichen (Blutdruck, Puls usw).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vor der Narkose gibt's meistens ein Beruhigungsmittel. Dann gibt's ein Mittel zum die Muskeln entspannen, weiter natürlich ein Schmerzmittel und das Narkosemittel (ein gängiges Mittel für die Narkose ist Propofol). Was eventuell noch weiter gegeben werden muss kommt drauf an was der zu operierende Mensch für andere Krankheiten hat. Eventuell gibt es auch noch präventiv ein Mittel gegen Übelkeit. Es gibt immer wieder Menschen denen es schlecht wird von der Narkose. Mir war es nach dem Aufwachen schlecht, deshalb habe ich gleich darauf etwas bekommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wurde ja schon vieles gesagt.

An meinem ehemaligen Arbeitsplatz wurde für die Prämedikation einer Anästhesie im Regelfall Tavor als Beruhigungsmittel verwendet. 

Normalerweise solltest du aber fragen können was du bekommst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die meist eingesetzten Narkosemittel sind kritisch zu bewerten. Statt Propofol sollte lieber Xenon verwendet werden. Dies ist ein wirklich nebenwirkungsfreies Narkosemittel. Es wird nur deshalb nicht eingestzt, weil es mindestens 3X teurer als die herkömmlichen Anästhetika ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von jan0510
28.02.2016, 13:22

ist xenon nicht ein volatiles anästhetikum?

0

Also welche Medikamente alle Du genau bekommen hast, kann hier niemand genau sagen, sondern nur spekulieren.

Denn welche Medikamente Du alles zur Narkose bekommst, hängt von verschiedenen Faktoren ab, ob Du irgendwelche Vorerkrankungen hast die Einfluss auf die Narkose haben, wie allgemein Dein körperlicher Zustand ist, ect.

Was Du hier beschrieben hast, hast Du wohl Propofol (die weisse Flüssigkeit in der Spritze) bekommen. Mit der Maske die Du auf hattest, wurde eine Präoxygenierung bei Dir gemacht.

Eine Narkose mit Narkosegas macht man heute nur eher selten noch.

Wie sah denn die Beruhigungstablette aus, welche Farbe, Form hatte sie, war ein Buchstabe und/oder Zahl auf ihr drauf,  die Du vorher bekommen hattest?

Es kommt zum einen bei der Aufwachphase daran an, wie schnell Du aus der Narkose wieder herausgeholt wirst, zum anderen wie schnell Dein Körper die Narkose abbaut, das hängt ebenfalls von verschieden Faktoren ab, z.B. der Körperliche Zustand, wie geschwächt Dein Körper ist, ect.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst definitiv rausfinden, was dir gegeben wurde, wenn du die Narkoseprotokolle deiner Anästhesien anforderst. Darauf sind alle Medikamente verzeichnet und der Verlauf der Narkose.

Anhand deiner Beschreibung kann man doch nur vermuten. Das Schweregefühl lässt auf ein Opioid schliessen, eventuell Fentanyl oder Remifentanyl. Das milchige weiße ist Propofol, das Schlafmittel.

Ob die Lähmung in den Beinen mit den Relaxantien zusammenhängt, kann ich nicht genau sagen. Die Relaxantien wirken bei kleinen, kurzen Muskeln zuerst und lassen bei diesen auch am Ende in der Wirkung nach. Also wäre es wahrscheinlicher, dass du die Augen nicht aufgebracht hast.

Hast du nicht bei einer anderen Frage auch Narkosegas erwähnt?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sarkoezy07
25.02.2016, 14:44

Ja habe ich, aber ob es wirklich Narkosegas war, weiß ich nicht. Ich bin davon ausgegangen, weil ich vom einatmen so müde geworden bin, aber vermutlich war das das Beruhigungsmittel.

0
Kommentar von Sarkoezy07
25.02.2016, 14:44

Was bist du eigentlich von Beruf, dass du dich so gut auskennst ?

0
Kommentar von Sarkoezy07
25.02.2016, 15:01

Ja doch, der Geruch war auch ein Grund, wieso ich das angenommen habe. Aber das habe ich mir im Nachhinein durch die synthetische Atemmaske erklärt. Das aber tatsächlich Narkosegase verwendet wurden, kann natürlich trotzdem gut sein. Ich war ja in der Kinderchirurgie, ist das da vielleicht üblich?

0
Kommentar von Sarkoezy07
25.02.2016, 20:44

Nee, dann wohl eher nicht, weil alle Kinder dort immer einen Zugang hatten. Beschreiben kann ich es schwer.. es war sehr intensiv und hat ein wenig künstlich gerochen. Da ich vorher noch nie Sauerstoff oder Narkosegas einatmen musste, kann ich den unterschied nicht nennen. Mittlerweile gehe ich aber stark davon aus, dass es nur Sauerstoff war.

0

Als Beruhigungsmittel also diese kleine Tablette habe ich immer Dormicum bekommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?