Welche Medikamente würdet ihr für Kopfschmerzen nehmen?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Hallo Youareme,

wenn Du als Ursache für Deine Kopfschmerzen einen Schlafmangel vermutest, dann solltest Du auch dort ansetzen. Versuche Deinen Schlaf wieder zu normalisieren und eben auch ausreichend zu schlafen. Entspannungsübungen können das Einschlafen erleichtern.

Was Medikamente angeht, solltest Du Dich zumindest von einem Apotheker beraten lassen. 

Hausmittel die z.B. gegen Spannungskopfschmerzen helfen können sind:

  • Minzöl: Reibe die Nackenpartie mit Minzöl ein.Die kühlende Wirkung lindert die Schmerzreize. Alternativ kann auch ein feuchtes, kühles Tuch oder ein Kältepack zur Linderung der Schmerzen beitragen.
  • Ausreichend Flüssigkeit: Trinke einen halben Liter stilles Wasser in kleinen Schlucken. Oft verstärkt ein Flüssigkeitsmangel die Kopfschmerzen. 
  • Ernährung: Achte auf eine vitaminreiche Ernährung mit viel Obst und Gemüse.
  • Kaffee mit Zitronensaft: Schwarzer Kaffee mit einem Schuss Zitronensaft. Koffein hemmt die Freisetzung der Schmerzhormone (Prostaglandine), Zitrone beschleunigt diese Wirkung. 

Weitere Informationen rund um das Thema Kopfschmerzen findest Du auch auf unserer Seite https://www.dolormin.de/schmerzratgeber/kopfschmerzen.html

Gute Besserung wünscht Dir

Julia

vom Dolormin® Team

www.Dolormin.de/pflichtangaben

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Youareme
24.02.2017, 10:04

Kaffe geht nicht, da kotze ich ja gleich wieder, weil es nicht mag.
Minzöl? Davon habe ich noch nie gehört, aber ich denke darüber nach und behalte es im Hinterkopf.
Trinken tue ich eindeutig genug.
Ok, vielleicht helfe ich mit meinem verstörtem Essverhalten nicht, aber die Ursache wird es nicht sein, weil falsch esse ich seit locker 1-2 Monaten

0

Falls Du gesund bist, versuch es mit Ibuprofen, bis 400mg Wirkstoff gibt es die in der Apotheke ohne Rezept. Bis zu 1200mg darf man pro Tag nehmen. Bei Nierenproblemen solltest Du eher Paracetamol nehmen, das wird über die Leber verstoffwechselt. Auch dies ist ohne Rezept in der Apotheke erhältlich. Nur Vorsicht, es kann bei längerem Gebrauch die Leber schädigen! Aber allgemein sollte man ja mit Schmerzmitteln nicht übertreiben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Youareme
23.02.2017, 08:17

Ok danke

0

Ich frage mich welches Medikament ich nehmen soll, ..., kenne ich mich nicht mit den Medikamenten aus.

Mit Medikamenten kennen sich Apotheker am besten aus, mit Kopfschmerzen die Ärzte. Du solltest also zunächst einmal einen Arzt aufsuchen, um die Ursachen Deiner Kopfschmerzen abklären zu lassen. Das kann die unterschiedlichsten Gründe haben - und von diesen Gründen hängt es ab, welche Therapie geeignet ist. Wenn Du Pech hast, dauert es eine ganze Weile, bis Du den richtigen Arzt gefunden hast, der Dir wirklich helfen kann. Leider gibt es einige Krankheitsbilder, welche noch nicht richtig ernstgenommen werden.

Ich selbst habe seit 30 Jahren keine Kopfschmerzen mehr gehabt, die nicht durch eine halbe Stunde Ruhe wieder von selbst verschwunden sind. In meiner Jugend jedoch war das nicht immer der Fall. Sieben- oder achtmal mußte ich als junger Erwachsener tatsächlich zu einem Medikament greifen. Ich habe damals gute Erfahrungen mit Metamizol (Novalgin-Tropfen) gemacht, die ich sehr gut und ohne unerwünschte Nebenwirkungen vertragen habe. Die hab ich auch bei hohem Fieber genommen. Aufgrund der Tropfen konnte ich das Medikament sehr fein entsprechend meiner Symptome dosieren. Als Dauermedikation habe ich es jedoch nie genommen, sondern ausschließlich zur Behandlung akuter Situationen - also nie länger als 24 Stunden und auch niemals regelmäßig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Youareme
23.02.2017, 08:32

Ärzte kosten wenn man nicht im Ausland versichert ist ne Menge, dazu kommt, ich verbinde meine Kopfschmerzen mit meinen Schlafstörungen, die dann angefangen haben und die Kopfschmerzen darauf folgten. Das ich ne gefährliche Krankheit habe schliesse ich aus, weil in meiner Vorgeschichte ist einiges festgeschrieben aber körperliche Grunderkrankungen sind keine da, an der Psyche liegt es eher auch nicht, weil die Kopfschmerzen erst aufgetaucht sind als mein Schlafrythmus aus den Fugen lief.

0

Gar keine. Egal wo Du lebst. 

Mit diesen Symptomen gehst Du bitte zum Hausarzt und lässt Dich untersuchen. 

Bestehen die Symptome über einen längeren Zeitraum, also treten sie über einen längeren Zeitraum immer wieder auf

1. Schmerztagebuch führen, bitte so detailliert als möglich

2. Dafür sorgen, dass Du in eine Schmerzklinik kommst. Die sind darauf spezialisiert die tatsächliche Ursache zu finden, deshalb bedeutend besser ausgerüstet als ihre Kollegen. 

In einer Schmerzklinik werden eh die Schmerzmittel so weit als erträglich erst mal abgesetzt um überhaupt eine Diagnose erstellen zu können. Denn Schmerzmittel sollen ja Veränderung schaffen. 

Aber mit den Veränderungen kommen eben auch Nebenwirkungen. Und die sind noch ohne, dessen sei versichert. 

Und führe gerne ein ausführliches Ernährungstagebuch. Bist Du weiblich gewöhne Dir weiterhin an, vor dem aufstehen morgens an immer der gleichen Stelle mit immer dem gleichen Messinstrument Körpertemperatur zu messen. Auch aufschreiben. 

Ursachen kann es sehr viele und sehr unterschiedliche geben. Ohne Mitwirkung der betroffenen Person wird sich sehr häufig der Zustand nicht nur verschlimmern, es kommen dank der Nebenwirkungen von den Schmerzmitteln weitere sehr unlustige Erkrankungen hinzu. 

Nimm es also bitte nicht auf die leichte Schulter. 

Dein Hausarzt mag Dich zu einem Neurologen überweisen, nachdem er ein großes Blutbild abgenommen hat und den Kreislauf und Allgemeinzustand überprüfte. 

Der Neurologe mag dann ein EEG machen - lassen. Vielleicht schickt er Dich noch in eine Röhre um sich den Zustand des Gehirns näher ansehen zu können. 

Unter Umständen kann auch ein Schlaflabor - das ist tatsächlich eine medizinische und durchaus wesentliche Sache - die Ursache finden. Aber sowohl Schmerzklinik als auch Schlaflabor kommen erst infrage, wenn die anderen Ärzte nicht fündig werden bezüglich der Ursache. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Youareme
23.02.2017, 14:55

Erstens bin ich nicht zuhause sondern im Ausland, zweitens geht es bei mir nicht darum ne Therapie über längere Zeit durchzuführen und drittens wenn man wegen jedem Wehwehchen zum Arzt rennt, sind Kliniken dauernd überfüllt.
Bin 12h von meinem grösseren Bahnhof zuhause entfernt, wegen so war bricht man den Urlaub nicht ab.
Ich gehe nur zum Arzt, wenn ich Lebensgefahr für mich sehr.
zB; Lebensbedrohliche Situation
Ich gehe nicht mal bei leichten Vergiftung ins Krankenhaus, weil ausschlafen meistens hilft.

0
Kommentar von Youareme
24.02.2017, 10:07

Cold habe ich sicher fast 4liter.

0
Kommentar von dasadi
24.02.2017, 12:17

Du hast Dir mit dieser Antwort sehr viel Mühe gegeben, sehr löblich. Jedoch ist es bei normalen Kopfschmerzen weder erforderlich, einen Neurologen noch ein Schlaflabor aufzusuchen. Ebenfalls wird ein Schmerztagebuch nur bei chronischen Schmerzen geführt. Eine Klinik setzt nicht zwangsläufig alles ab, sondern lediglich bei Schmerzmittelmissbrauch. Und bevor man in die Schmerzklinik kommt, gibt es bereits eine Diagnose, denn dort kommt man nur mit Diagnose und Bescheinigung über chronischen Schmerz hin. Wenn Migräne, Cluster oder ähnliches vorliegen würde, wovon Du scheinbar ausgehst, würde ein Kaffee mit Zitrone oder Cola überhaupt nicht helfen. Bei diesen Krankheiten handelt es sich um  angeborene Krankheiten mit genetischer Ursache, die nicht mal unbedingt einen Trigger brauchen, um auszubrechen.

1

Es gibt über 300 verschiedene Kopfschmerzarten. Und alle müssen verschieden behandelt werden. Normale Schmerztabletten sind IBU (Vorsicht, fressen Löcher in den Magen), Paracetamol (lösen Asthma aus und wirken toxisch auf die Leber), Nolvalgin (nur auf Rezept), Triptane (nur bei Migräne), Kombinationsmittel wie Tomapyrin (nicht empfehlenswert), Aspirin....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Youareme
23.02.2017, 08:25

Ok, irgendwie hast du mir mit deiner Antwort gerade Angst gemacht.
Ehrlich, ich will mich damit nicht schachmatt setzen sondern schmerzen behandeln...
ist doch nicht verwerflich?

0
Kommentar von Youareme
24.02.2017, 10:07

Ritalin ist eigentlich gut verträglich mit allem Medikamenten, die ich kenne. Es ist schliesslich nur oft als Droge missbraucht worden, weswegen ich es natürlich nicht so offensichtlich am Körper trage.

0

Gehe zuerst mal zum Arzt und lasse das abklären, der verschreibt dir die richtigen Medikamente

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Youareme
23.02.2017, 08:17

Bin nicht im Ausland versichert und könnte dementsprechend ne grosse nicht bezahlen, was meine Krankenkasse nicht interessiert.

0
Kommentar von Youareme
23.02.2017, 08:26

Na ja wenn man sogenannte Auslandzusatzversicherung hat, habe ich glaub nicht. Jedenfalls wäre es mir nicht bekannt.

0

Bei deiner Vita kann dir wirklich nur ein Arzt "richtig" helfen, so könnten deine Beschwerden auch Wechselwirkungen anderer Medikamente sein.

Bitte gehe zum Arzt!


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Youareme
23.02.2017, 08:19

An Wechselwirkungen denke ich eher weniger, die Medikamente die ich momentan nehme, habe ich bald seit 15 Jahren im gebrauch. Abgesehen von dem was ich abgesetzt hatte letztes Wochenende.

0
Kommentar von Youareme
23.02.2017, 08:26

Seroquel
Abgesetzt

Aktuell Ritalin und Concerta

0

Warum gehst du nicht zum Arzt? Stärkere Schmerztabletten als Aspirin wirst du nicht ohne Rezept bekommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Youareme
23.02.2017, 08:16

Weil ich ehrlich gesagt nicht im Ausland versichert bin, muss es also selbst bezahlen.

0
Kommentar von Youareme
23.02.2017, 08:23

In Deutschland gibt es natürlich Ärzte, aber jeder weiss das ne Arztrechnung im 3-4 Stellungen Bereich, sag mir woher ich das nehmen soll.

0

Ibuprofen oder Paracetamol, jeweils zwei Tabletten. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?