welche medikamente gibt es freiverkäuflich gegen innere unruhe? welche gibt es zur beruhigung

4 Antworten

Beta Blocker sind nicht gefährlich. Sie beruhigen und schützen das Herz. Freiverkäufliche Medikamente gibt es. Da musst du dich in der Apotheke erkundigen. Alles Gute

Ich würde dir raten, der Empfehlung deiner Ärztin zu folgen und einen Betablocker zu nehmen. Er ist gut verträglich und hat so gut wie keine Nebenwirkungen. Das ist natürlich auch abhängig von der Dosis.

Ich selbst nehme den Betablocker Bisoprolol nun seit über 2 Jahren, gegen meine Extrasystolen. Da er sehr niedrig dosiert ist, schränkt er mich auch beim Sport nicht ein.

Da Betablocker durchaus auch zur Standard-Behandlung von Tremor eingesetzt werden, probiere es einfach aus. Das Medikament macht nicht abhängig und kann wieder ausgeschlichen werden.

Hallo, also Beta Blocker sind kein Allheilmittel, werden halt gerne bei hohem Blutdruck aufgeschrieben, was mir allerdings zu denken gibt ist das Zittern. Dies kann viele Gründe haben. Darum gebe ich dir folgenden Rat:

Bitte deinen Arzt um eine Überweisung zu einem Neurologen, oder noch besser lass dich mal ein paar Tage in eine Klinik durchcheken.

Setzt dich durch und lass dich nicht abwimmeln, von niemand. !!!!!!

Ich finde bevor du ein Risiko eingehst, sollte man zuerst mal 100% den Grund des Zitterns , des hohen Blutdrucks und der Agressivit ät feststellen.

Gute Besserung

LG

Beta-Blocker(50mg) oder Topiramat(100mg) WICHTIG!

Hallo Com.

Ich habe sehr starke migräne. Seit Jahren nehme ich verschiedene Tabletten jetzt sagt mir mein arzt das Beta-Blocker oder Topiramat in frage kommen. Er meint ich solle mich entscheiden welche ich nehmen möchte. Ich habe mir feedbacks und nebenwirkungen angesehen. Für mich ist der nachteil bei Beta-Blocker die gewichtszunahme und bei Topiramat so mannches. Wenn es euch interessiert ich bin eine 35 Jährige Frau und habe 2 Kinder und einen Mann, meist sehr stressige Tage. Wie seht ihr die Tabletten ? Welche wirken besser ?

M.F.G RazorHD

(P.S: Schreibt mir auch eine begründung zu euerer auswahl und am besten noch vll. Erfahrungen, Vielen Dank :)

...zur Frage

Leberzirrhose , Beerdigung, Familie und Suizid?

Hallo ihr wundervollen Menschen da draußen.

(Vorab; ich suche hier weder Aufmerksamkeit, noch halte ich mich für besonders wichtig, es kostet mich viel Kraft das alles zu erzählen)

Ich bin George aus Zürich, bin 24, schwerst Alkoholabhängig, und werde nicht mehr lange leben.( Ich rede hier von einer Zeitspanne von ca 5-7 Wochen laut meinem Arzt). So lange kann und werde ich nicht warten. Keiner von meiner Familie weiß davon und das wird auch so bleiben. Das ich so oder so sterben werde wegen meiner Krankheit, auch ohne Suizid, weiß ich, und deswegen macht es mir nichts aus mir das Leben zu nehmen. Es ist eben wie es ist, meine Zeit ist abgelaufen.

Nun zu meinen Sorgen.

Meine Mutter und Geschwister bestehen ungedingt darauf, dass ich beerdigt werden soll. Das möchte ich aber nicht, eben weil ich es mir ausgesucht habe, alleine zu sterben, und man mich sowieso nicht finden wird. Das kann ich ihr und meinen 3 älteren Schwestern aber so nicht sagen, weil es ihnen das Herz brechen würde und total geschockt wären. Sie würden es einfach nicht verstehen. Sie unterstützen mich bei allem was geht, aber in dieser Sache werden sie kein bzw. nur schwer Verständnis haben.

Ich bin total ratlos, weiß nicht was ich machen soll. Keinen Suizid zu begehen kommt nicht in Frage um stattdessen "normal" zu sterben, respektive solange bis meine kaputte Leber und Nieren endgültig versagen. Mir gehen die ganzen unerträglichen Schmerzen und Medikamente dermaßen auf den Zeiger. Ich will und kann das alles nicht mehr. Mag sein das es egoistisch klingt, aber es ist mein Leben und meine freie Entscheidung, und dem sollte nichts im Wege stehen.

Nur weiß ich leider nicht wie ich diese Beerdigung entgehen kann. Ich will in keinen Sarg gesteckt und meterweit in die Erde gebuddelt werden. Das habe ich meiner Familie schon zig mal gesagt, aber dennoch bestehen sie darauf mich neben meinem Vater zu begraben.

So wie ich es machen werde, ist es nach meinen eigenen Vorstellungen. Das beruhigt mich.

Habt ihr ne Idee wie ich das bewältigen kann?? Zugegeben, es ist kompliziert, aber für mich ist das alles auch leider kein Spaß. Kann mich sonst an niemanden wenden, und die Zeit und Kraft habe ich dafür auch nicht.

Ich bedanke mich fürs lesen, und wünsche euch allen eine friedliche Zeit.

George

...zur Frage

Was passiert wenn man zuviel Beta Blocker einnimmt?

Hay. Ich bin gerade erst 14 jahre alt. also ich muss inzwischen beta blocker einnehmen. genauers: Beta blocker Bisoprolol 1,25 mg.

Was passiert wenn ich ausversehen 2 tabletten eingenommen habe obwohl ich nur 1 nehmen darf. ich bin ja noch recht jung und die medikamente sind recht stark.... also was passiert dann? ist dann mein blutdruck vieeel zu niedrig?

...zur Frage

Beta Blocker mit Ibru gegen Fieber eingenommen?

Hallo, leider hab ich zu spät gelesen das man die beiden Medikamente nicht zusammen einnehmen sollte....Bin derzeit im Urlaub und habe seit heute Nachmittag Fieber bekommen. Am Abend wurde es immer schlimmer so das ich Beta Blocker (notfalltabletten 25mg) mit Ibru 400 gemixt habe damit das Fieber gesenkt wird und mein Puls wieder nornal wird. Leider habe ich Asthma und hab gelesen das beide Medikamente verengen können. ...kann ich nun später mein Asthma Spry einnehmen?

Ich glaube die Auswirkung der falschen Mischung merke ich nun indem ich ab und zu auf Klo laufe. ...schlecht ist mir jetzt zudem auch noch.

...zur Frage

ADHS durch Pubertät wieder da!? (Psychosomatisch?)

Hey Leute :)

Seit einiger Zeit lässt mich ein Thema nicht mehr in Ruhe: ADHS ._. Als Kind wurde das zusammen mit Hochbegabung bei einem Arzt festgestellt, damals war ich ca. 5 Jahre alt. Ich wurde bis ich 11 oder 12 war mit Ritalin behandelt, eben wegen sehr starker Hyperaktivität.

Anfang der Pubertät wurde ich zunehmend ruhiger, weshalb mein Kinderarzt meinte, ich müsste keine Medikamente mehr nehmen. Bis jetzt (bin fast 16 1/2) war eigentlich alles okay, bis auf dass ich wegen ein paar anderer Dinge psychische Probleme bekommen hab (vermutlich Depressionen, aber da ich kein Arzt bin, kann ichs ja nicht beurteilen ^^)

Letztens bin ich dann auf Zufall auf ein ADHS-ler-Forum gestoßen und war irgendwie schockiert, wie sehr ich mich in dem, was Andere (noch Betroffene) über sich und ihre Gefühlswelt geschrieben haben, selbst erkannte. Teilweise war ich irgendwie erleichtert, als würde mir ein Felsbrocken vom Herzen fallen, weil ich plötzlich das Gefühl hatte, dass ich doch nicht so ... einzigartig seltsam (oder so ^^) bin.

Es waren einfach immer diese Kleinigkeiten, die bei mir genauso sind. Von denen ich nie wusste, warum ich solche Eigenschaften(/Gedanken/Gefühle) hatte.

Aber ich bin noch total verwirrt, weil ich eigentlich dachte, dass mein ADHS verschwunden wäre. Vor allem, da ich eig nicht mehr Hyperaktiv war. Aber seit ein paar Tagen fällt mir immer mehr auf, dass ich ziemlich unruhig bin und meine Gedanken oft von einem zum anderen Thema springen.

Vielleicht bildet sich mein Gehirn das nur ein (oder verstärkt die Symptome nur), weil ich immer wieder dasselbe Thema im Kopf hab (will mich auch sobald wie möglich nochmal testen lassen, aber das dauert ja eine Weile). Aber andererseits frage ich mich, ob es mir vielleicht nur nie aufgefallen ist, eben da ja Anfang der Pubertät das Thema vom Tisch war :$

Noch verwirrter bin ich, weil ich irgendwie immer unterschiedliche Dinge über ADHS gehört habe. Zb. dass es nicht einfach so verschwinden kann, sondern für immer bleibt (hat 'ne Betreuerin (Pädagogin) vor ca. einem Jahr zu mir gesagt, halte ich aber selbst für Schwachsinn), dass es verblassen kann (hat mein Kinderarzt laut meiner Mutter gesagt), dass die Chance, dass es bei der Pubertät bis zum Erwachsenenalter bzw. für immer bleibt, bei 20% liegt (Internet) usw.

Irgendwie wünsche ich mir auch, dass es das wäre. Anders bin ich sowieso. Nicht schlechter (na ja, vielleicht xD), nicht besser, aber anders. Hab ich schon als Kind gewusst. Das Ding ist halt, dass ich damit schon immer gelebt hab. Wäre es etwas vollkommen anderes (irgendeine Erklärung für mein verkorkstes Hirn muss es ja geben), wäre ich wahrscheinlich maßlos überfordert mit der ganzen neuen Situation.

Was wiederum meinen Verdacht bestärkt, dass alles nur psychosomatisch bedingt ist.

Hoffe, ihr könnt mir irgendwelche helfen oder einfach ein bisschen Licht in das Chaos bringen. Danke im Voraus .. :)

...zur Frage

extreme innere unruhe und zittern. mit welchen medikamenten geht das weg

Hey :) ich Hab essentieller Tremor unter dem ich sehr leide. Denn ich kann nicht normal einen Text per Hand schreiben ich bekomme manchmal nichtmal eine ganz volle Tasse getragen ohne das alles verschüttet. Ich bin 15 und geh noch zur schule. Ich war beim Arzt und er hat mir Betablocker verschrieben. Meine Mutter will aber nicht das ich die nehme. Sie meinte das ich das nicht brauche. Ich Hab erhöhten Blutdruck und sehr starke innere Unruhe und starkes zittern. Der Arzt hat auch im Blutbild nichts auffälliges gefunden (das war großes blutbild) er meinte ich Hab essentieller Tremor. Jz ist es aber gerade so schlimm das mein herz rast ind ich das Gefühl Hab das ich gleich innerlich zerplatze. Kann ich 2 ibuprofen nehmen? Weil das sind ja schmerzmitteö und vllt dämmen die die Unruhe. Ich Hab zwar schon ein Rezept Für die Betablocker aber ich nehm sie noch nicht weil wie geschrieben das meine Mutter nicht möchte. Bachblüten bringen bei mir nichts Hab ich alles versucht. Joga und sowas geht auch gar nicht. Danach bin ich noch aufgedrehter. Sport Hab ich auch schon gemacht. Und das so viel das mir alles weh tut. Wie geht diese innere Unruhe weg??? Ich halte das nicht mehr aus! Welche Tabletten kann ich nehmen damit es besser wird? Beruhigung oder Schlaftabletten Hab ich nicht.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?