Welche Medikamente bekommen Geisteskranke Menschen denen man nicht mehr helfen kann?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Neuroleptika werden sehr oft zur Ruhigstellung verwendet, z.B. Risperidon. Schlage beides mal bei Wikipedia nach, um mehr darüber zu erfahren.

Ich denke nicht, dass pauschal "nicht heilbare" Patienten einfach "nur ruhiggestellt" werden. Umgekehrt ist es eher so, dass aggressive, stark unruhige oder manische Patienten oft einer Ruhigstellung bedürfen, sowohl zu ihrem Schutz als auch dem der Therapeuten. 

Wenn Patienten sehr stark agitiert, beunruhigt, ängstlich, manisch, oder gar aggressiv sind, dann muss man ja eingreifen und sie erst einmal ruhigstellen.

Das ist unterschiedlich. Ich denke Benzodiazepine, aber auch atypische Antipsychotika (Neuroleptika).

  • Benzodiazepine wie Diazepam sind sehr angenehm für die Betroffenen, machen aber leider abhängig. Dafür sind nahezu keine körperlichen Nebenwirkung vorhanden.
  • Antipsychotika wie Zyprexa sind nicht ganz so angenehm und können bsp. Demenz und Parkinson verstärken, Bewegungsabläufe sind schwieriger. Nicht immer, aber es kann vorkommen.

Gruß Chillersun

Sollten Personen derart erkrankt sein, dass sie sediert werden müssen, ist die Wahl der Medikamente sehr schwierig da fast alle Medikamente eine Medikamentenabhängigkeit hervorrufen. Üblich ist die Verabreichung z.B. von Tavor mit einem hohen Abhängigkeitsrisiko.

Da gibt es Unmengen. Die meisten werden unter den Vorwand einer Behandlung verschrieben, allerdings in unüblich hoher Dosierung, und ohne dass ein Ende der Medikation vorgesehen ist. Beispiel Zyprexa, ist ein Heilmittel, wird aber auch zum Ruhigstellen verwendet.

Dann fang an zu studieren und du wirst es heruasfinden. Ansonsten google es doch einfach nach. Neuroleptika sind es, die dann die Patienten bekommen.

Leponex - Haase tot

Die bekommen keine Medikamente, sondern werden getötet.

Was möchtest Du wissen?