Welche maximale Lautstärke einer Auspuffanlage ist zulässig?

9 Antworten

das kann man so pauschal schlecht beantworten - es hängt vom Alter der Kisten ab. Die Zulassungs- und damit auch Lärmvorschriften werden ständig verschärft, was in dem einen Jahr "noch zulässig" war, ist im nächsten "zu laut" - ein solches Gerät dürfte also nicht mehr (neu) zugelassen werden. Aber die schon zugelassenen älteren Dinger dürfen weiter fahren, da besteht keine Notwendigkeit einer Umrüstung (die je nach Modell auch gar nicht geht). Also: je älter die Kiste ist, desto lauter darf sie auch sein - ganz legal, sie muss nur den Vorschriften damals bei ihrer Neuzulassung entsprechen.

So, aber das obige trifft nur einen kleinen Teil des Problems. Was bedeuten denn diese Lärmgrenzen? Da gibt's eine Messvorschrift von wegen "mit welcher Geschwindigkeit in welchem Gang in welchem Abstand..." zu messen ist - tja, aber Motorräder müssen nicht "in diesem Gang mit diesem Tempo" bewegt werden, da ist viel Spielraum für andere Gänge. Der Fahrer kann problemlos auch einen ganz anderen Gang wählen und schon wird aus dem leisen Moped eine kreischende Rennhummel. Wenn also ein Moped zu laut ist, dann liegt das in vielen Fällen nicht am Moped, sondern am Fahrer.

Hallo Franz,

hier kommen neben den wirklich erlaubten Werten noch ganz andere Faktoren zum Tragen.

Vereinfacht ausgedrückt dürfen die Fahrgeräusche laut EU-Richtlinie 97/24/EG maximal 80 dB(A) betragen und nach neuem Prüfverfahren sogar noch weniger.

http://www.motorradonline.de/vermischtes/neue-geraeuschvorschrift-fuer-motorraeder-ab-2016/685248

Ältere Motorräder dürfen noch lauter sein.

Soweit die Theorie - die Praxis sieht ganz anders aus, da es sich hierbei eher um subjektives Empfinden handelt und bereits 3 dB mehr dem menschlichen Ohr wie eine Verdoppelung der Lautstärke vorkommen können.

Was für den einen schöner Klang ist, das ist für den anderen schon nerviger Krach.

Das gilt vor allem vor Eisdielen und Straßencafés. Da werden dann selbst die zahmsten Motorräder zu Krawallmaschinen, nur weil obendrauf ein Poser sitzt.

Denn man kann auch mit einem lauten Supersportler oder einem lauten Chopper / Cruiser mit geringen Drehzahlen vorbeifahren und dabei (subjektiv) viel weniger Lautstärke erzeugen als mit einer 125er im 2. Gang und sehr hoher Drehzahl mit Original-Auspuffanlage.

Wenn dann noch im Vorbeifahren mit gezogener Kupplung am Gashebel gedreht wird, wird auch ein zugelassener Auspuff zum Krawallmacher.

So kann es zwar sein, dass die Fahrzeuge deines gestrigen Erlebnisses wirklich zu laute Auspuffanlagen verbaut haben, das muss aber nicht sein.

Viele Grüße

Michael


Es gilt grundsätzlich die Richtlinie 97/24/EG, Kapitel 9 für Zweiräder und 92/97/EWG für Pkw.

Bei Zweiräder ist auch noch entscheidend, wann diese erstmalig in den Verkehr gekommen sind. Deshalb liegen die zulässigen Werte zwischen 75 und 82 dB(A).

Bei Pkw gilt ab 01.10.1996 erstmals in den Verkehr gekommen: 74 dB(A)

Was möchtest Du wissen?