welche Maßnahmen kann man ergreifen um weitere Attentate wie in Hanau zu verhindern?

16 Antworten

welche Maßnahmen kann man ergreifen um weitere Attentate wie in Hanau zu verhindern? AfD-Verbot?

Was soll ein Parteiverbot bewirken? Es gibt bisher keine politische Partei, die Attentate bewusst vorbereitet, auch wenn es Parteien gibt, die radikalem Gedankengut erheblichen Vorschub leisten.

AfD - nun, mich deucht, dass die gesonderte Schwerpunktsetzung auf einen rechtsextremen Radikalismus eine zu einseitige und sogar gefährlich Betrachtungsweise ist! In den letzten Jahren, ja, Jahrzehnten, sind alle Formen des Extremismus angewachsen, sei er links, rechts oder islamistisch motiviert. Alle diese Formen des Extremismus sind durch unbelehrbaren, dummen Fanatismus, Vorurteile und Überheblichkeit gegenüber anderen Menschen und vielfache, nicht selten hemmungslose Gewalttätigkeit bis hin zu Mord gekennzeichnet. Man darf keine dieser Extremismen vernachlässigen, weil sie ausnahmslos alle gegen unsere verfassungsmäßige Ordnung und unsere friedliche Gesellschaft gerichtet sind. Gegen sie muss von Fall zu Fall sowohl mit Mitteln der Aufklärung als auch der Bildung und nicht zuletzt der Bestrafung vorgegangen werden!

Alle anständigen und friedfertigen Menschen müssen auch konsequent jeder Form des Rassismus, der Diskriminierung und vorallem jeglicher Form von Gewalt entgegentreten, wenn sie davon Kenntnis erhalten. Natürlich sind auch Politik und Ordnungsbehörden in der Pflicht. Ob linke, rechte oder islamistische Terroristen, sie müssen als Mörder hart bestraft werden, sie müssen lebenslänglich, mindestens für Jahrzehnte, wie die RAF-Terroristen, aus der Gesellschaft ausgeschlossen und ins Gefängnis gesperrt werden! Ausländische Terroristen sollten nach baldiger Ausweisung ihre Strafe im jeweiligen Heimatland verbüßen, sofern das durch entsprechende Abkommen mit diesen Ländern sichergestellt ist.

Aber auch Diskriminierung und Rassismus im alltäglichen Leben muss geahndet werden. Es geht nicht an, dass in der Öffentlichkeit Menschen z. B. wegen eines Kopftuches oder wegen ihrer Hautfarbe angepöbelt, beleidigt oder tätlich angegangen werden. Dem muss sofort persönlich oder mit Hilfe der Polizei ein Riegel vorgeschoben werden. Ebenso sind - und hier beziehe ich mich auf bei GF häufig gestellte Fragen bzw. Hilferufe junger Musliminnen - physische (Prügel, Freiheitsberaubung) und/oder psychische (Ausschluss aus der Familie) Gewaltakte muslimischer Eltern, die ihren Töchtern den Umgang mit Nichtmuslimen, nichtmuslimische Freunde oder Ehen verbieten, zu verhindern und auch zu bestrafen. Strafen müssen auch solche Eltern treffen, die ihren Kindern Vorurteile und Hass auf andere Menschen, seien es Ausländer, Muslime, Menschen einer bestimmten ideologischen Ausrichtung, predigen. Wenn deutsche, jüdische oder muslimische Schüler von Mitschülern gedemütigt oder anderweitig bedrängt werden, darf es keinen Kuschelkurs geben und müssen in Ermittlungs- und Strafmaßnahmen automatisch auch die Elternhäuser einbezogen werden. Man könnte noch viele andere Beispiele nennen, aber der Raum hier ist begrenzt.

Staat und Gesellschaft müssen geschlossen und mit aller Härte gegen solche Missstände zusammenstehen und bei ihrer Bekämpfung möglichst zusammenarbeiten. Die heranreifende Erkenntnis in den Menschen, dass nicht nur Rassismus, sondern allgemein der Extremismus in Deutschland steigt, und der sich daraus ergebende Unwille gegen diese Erscheinung ist die Grundlage dafür, dass die Menschen sich zusammenschließen und Rassisten, Extremisten und anderen Verbrechern keine Chance lassen, sich hier weiter auszubreiten und ihr Unwesen zu treiben.

MfG

Arnold

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Ich arbeite als Historiker.

Sehr merkwürdige Antwort von einem „Community-Experten“.

1
@mirabelllllla

Es mehren sich die Menschen, denen es an Textverständnis fehlt und gerade mit solchen Texten, die über 2 bis 3 Zeilen hinausgehen und ganze Sätze beinhalten, intellektuell überfordert sind.

Wo hapert es denn bei dir? An welcher Stelle brauchst du Verständnishilfe?

0

Ganz verhindern lässt sich soetwas nie, zumal hier ja offenbar auch eine psychische Störung eine Rolle gespielt hat.

Grundsätzlich ist es natürlich wichtig, eine offene, tolerante Gesellschaft zu haben und die soziale Ungleichheit zu minimieren, so wie eine weitsichtige Politik zu haben.

Hetze und Hass, wie sie die AfD oft betreibt, ist sicher nicht produktiv, aber ein Verbot würde das Problem sicher auch kaum lösen - neben der Gesellschaft ist hier auch jeder einzelne von uns gefragt: Wir müssen mit unseren Emotionen umgehen können und unsere Entscheidungen faktenorientiert treffen. Da jeder von uns eine gewisse Tendenz zu Populismus (und damit zur Vereinfachung) hat und jeder von uns gerne einen Sündenbock hätte, ist das ein Kampf, den wir jeden Tag erneut führen müssen und zwar gegen uns selber.

Das ist eine der Herausforderungen die es mit sich bringt Mensch zu sein.

Vermeiden lassen sich solche Handlungen niemals, aber wir können vieles dafür tun, damit es eben möglichst selten dazu kommt.

Natürlich wird ein Verbot der Partei ein grosses politisches Problem lösen, nicht jedoch das offen ersichtlich gesellschaftliche Problem!

0
@mirabelllllla

"ein grosses politisches Problem lösen"

Kurzfristig - langfristig ist der Wähler trotzdem unzufrieden (und weitere werden durch diese Maßnahmen folgen) und die politische Arbeit der Regierung wird dadurch auch nicht wirklich besser.

Kurzfristig kann einem das natürlich mancherorts eine Verschnaufpause schaffen, das stimmt wohl - ob es das aber wert ist?

"nicht jedoch das offen ersichtlich gesellschaftliche Problem! "

Da hast du völlig recht. Wenn man dieses aber nicht lösen kann, ist dann in Wahrheit das politische Problem gelöst? Oder ist das dann nur Symptombekämpfung? Sollte die Politik nicht die gesellschaftlichen Probleme (zumindest zum Teil) angehen?

0

Der Typ ist tot. Ebenso wie die Opfer und die Mutter. Es wird aufgrund der Beweislage gemutmaßt, dass der Anschlag einen rechtsextremistischen Hintergrund hatte.

Genau wissen wird es niemand.

Und was soll ein AfD Verbot bringen? Dann gibt es Splittergruppen, die viel schwerer zu kontrollieren sind, als eine einzelne Partei. Auch wenn Die Partei überwiegend Müll erzählt.

"Dann gibt es Splittergruppen, die viel schwerer zu kontrollieren sind, als eine einzelne Partei"

Richtig und noch sich aufgrund dessen noch weiter radikalisieren. Ein Verbot sollte das allerletze Mittel sein, löst aber selbst hier nicht das eigenteliche Problem.

Man stelle sich vor jemand erzählt Müll und hetzt, aber keiner hört denen zu - das ist doch das Kernthema.

1

Mord ist ebenfalls verboten!

Hat dieses Verbot jemals einen Mord verhindert?

Was sollte folglich ein Verbot der AfD bewirken?

Du kannst höchstens auf die Wähler einwirken, dass sie:

  1. zur Wahl gehen
  2. vor dem Wählen ihr Gehirn einschalten.

Mehr Möglichkeiten hast du nicht in einer echten Demokratischen Gesellschaft.

Natürlich wird ein Verbot der Partei ein grosses politisches Problem lösen, nicht jedoch das offen ersichtlich gesellschaftliche Problem!

es muss gelernt werden gesellschaftliche und politische Probleme unterschiedlich zu betrachten und unterschiedliche Lösungen zu finden.

0

Verhindern kann man so etwas nie vollständig. Aber man sollte sich mal fragen, warum immer mehr Menschen diese Art von "erweitertem Selbstmord" wählen:

Sie hoffen auf eine Art Ruhm in den Medien und sozialen Netzwerken - und sie bekommen ihn.

Ein psychisch Kranker, der sich von übersinnlich begabten Geheimagenten manipuliert fühlt und plant, im Rahmen einer Zeitreise den Planeten zu zerstören, bevor menschliches Leben entsteht, wird gerade zum neuen Staatsfeind Nr.1 und Kopf einer rechten Untergrundbewegung hochstilisiert.

Geht's noch?

Was möchtest Du wissen?