Welche Marktform hat ein Fernbusunternehmen?

2 Antworten

So eindeutig lässt sich das wohl nicht sagen. Auch wenn es in Deutschland jede Menge Fernbusunternehmen gibt (was eigentlich auf ein Polypol schließen ließe), bedienen die meisten Fernbusunternehmen bezüglich ihrer Kunden doch eher einen regionalen Markt mit einer überschaubaren Anzahl von Anbietern - also eine oligopole Marktform.

ich tendiere eher zum Oligopol, da es ja nicht allzuviele NAchfrager gibt oder ? und die Preise steigen

0
@gsheizerin1502

Die Summe der Nachfrager insgesamt über ganz Deutschland gesehen ist wohl groß, aber die Nachfrager, die von den einzelnen Unternehmen regional bedient werden wollen, ist sicher überschaubar. Ich glaube nicht, dass ein Bayer bei einem Unternehmen in Niedersachsen eine Fernreise anfragt, wenn es ein gleichwertiges Angebot auch im süddeutschen Raum gibt.

0
@Herb3472

und deshalb ist es ein OLiGOPOL ? Sorry ich steig da nicht so ganz dahinter

0
@gsheizerin1502

Zitat aus Wikipedia https://de.wikipedia.org/wiki/Oligopol

"Als Oligopol (aus griechisch olígos „wenig, gering“ und pōleĩn „Handel treiben“) – auch Angebotsoligopol – wird in der Mikroökonomik eine Marktform bezeichnet, bei der viele Nachfrager wenigen Anbietern gegenüberstehen."

Ich würde schon vermuten, dass Busunternehmen einen eher regionalen Markt bedienen, in dem eine überschaubare Anzahl von Anbietern einer relativ großen Anzahl von potentiellen Kunden gegenüberstehen.

1
@Herb3472

Muss man aber nicht den ganzen gesamten deutschen Markt betrachten oder wie ist das ?

0
@gsheizerin1502

ich schreibe mal meine Gedanken nieder: es ist ein Ologipol, da es viele nAchfrager gibt, aber nur wenig Anbieter. Wenig anbieter, da es z.b nur 1 oder 2 mal von unterschiedlichen Busunternehmer die Strecke angeboten wird. Somit haben wir wenig Angebot. Wir hätten viel wenn 5 -6 Anbieter dieselbe Strecke anbieten würde, oder ?

0
@gsheizerin1502


Muss man aber nicht den ganzen gesamten deutschen Markt betrachten oder wie ist das ?

Aus Sicht der Marktteilnehmer muss man nicht den gesamtdeutschen Markt betrachten. Wohl kaum ein Bayer setzt sich in ein Flugzeug oder einen ICE und reist nach Hamburg oder Dresden, um an einer dort gebuchten Busfernreise teilzunehmen - oder umgekehrt. (das müsste schon etwas ganz Exklusives sein).

1

Polypol, da es alleine in Deutschland unzählige Fernbusunternehmen gibt. Ich fahre selber regelmäßig Fernbus und sehe die immer am ZOB. =)

Vielen Dank - dachte halt weil ´die kleinen eher vom markt weggehen und es ja "nur" 28 gibt

0

Was versteht ihr unter Positionierung des Betriebs auf dem Markt?

Bitte um ein paar Beispiele

...zur Frage

wie viel gewinn bei getränkeverkauft?

wenn ich ein getränk in den markt bringe wie viel verdiene ich pro verkauftem getränk und worin fließt das restliche geld?

...zur Frage

Welche Waschmaschine ist besser? UMFRAGE Privileg oder Bauknecht

Also die Frage steht oben... Ich hoffe ihr könnt mir helfen... ;)

...zur Frage

Begründung für deutsche Staatsangehörigkeit?!

Hallo, ich beantrage bald die deutsche Staatsangehörigkeit und muss unter anderem angeben aus welchen Gründen ich dies tue. Hauptsächlich mache ich es, da ich die doppelte Staatsangehörigkeit haben kann und bei Aulandsreisen leichter Visum bekomme.

Jedoch versteht sich von selbst, dass dies sicher eher banale Gründe sind. Hat jemand bereits Erfahrung damit oder nen Tip was man als Begründung nennen kann?

Ich danke schon mal für evtl. gute Vorschläge....

...zur Frage

Gibt es eine Preishöchstgrenze für Lebensmittel? Stichwort "Soziale Marktwirtschaft", bitte um Hilfe

Hallo liebe Community,

ich habe eine Klausur geschrieben, bei der eine Antwortmöglichkeit richtig war, jedoch habe ich Bedenken, ob nicht eine andere Antwortmöglichkeit auch richtig war.

Könnt ihr mir helfen?

Es geht um die soziale Marktwirtschaft.

Die Frage lautete in etwa: "Wo greift der Staat in der soz. Marktwirtschaft ein?"

Antwort war richtig: "Der Staat greift dort ein, wenn Unternehmenszusammenschlüsse eine marktbeherrschende Stellung einnehmen" (oder so ähnlich, auf diese Antwort möchte ich nicht weiter eingehen, sie war aufjedenfall richtig und plausibel).

Eine andere Antwortmöglichkeit war in etwa: "Der Staat setzt Höchstpreise für Lebensmittel fest."

Nun zu meiner Frage, warum ist diese zweite Antwortmöglichkeit falsch? Bekanntlich sind ja die Merkmale der sozialen Marktwirtschaft das Prinzip der Freiheit mit dem Prinzip des sozialen Ausgleichs. Selbst kenne ich keine Höchstpreise für Lebensmittel, jedoch wollte ich mir mal eine Expertenmeinung anhören. Wenn doch jetzt ein bestimmtes Lebensmittel oft gebraucht werden würde und jemand ein Monopol dafür hätte, dann könnte er ja die Preise beliebig anziehen. Greift dann nicht der Staat in der soz. MW ein und könnte evtl. eine Preisobergrenze festsetzen oder so ähnlich? Weil sonst wäre das ja nicht mehr mit dem Prinzip des sozialen Ausgleichs übereinstimmbar. Das Argument meiner Dozentin war, es gibt keine Höchstpreisfestsetzung für Lebensmittel. Ist das nicht Argumentationssache? Gibt es wirklich keine Preishöchstgrenze für Lebensmittel? Wichtig, Lebensmittel. Ich hoffe, dass ihr meine Frage verstanden habt! Bitte um ernstgemeinte Antworten; am besten mit Quelle.

Vielen Dank für die Mühe!

Mit den besten Grüßen, chiller462

...zur Frage

Mikroökonomie, welche der drei Marktformen profitiert mehr durch Innovationen und warum?

Für einen Monopolisten wäre ja eine Innovation unvorteilhaft, da er bereits schon Gewinne am Markt erzielt und keine Gefahr besteht aus dem Markt vertrieben zu werden, weil er der einzige Anbieter ist. Wie ist es mit dem Oligopol und polypol? Ich gehe davon aus, dass es für den Oligopolen vorteilhaft wäre, aber kann es nicht begründen:/ wäre dankbar, wenn mir das jemand in kurzen Sätzen begründen könnte:)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?