Welche Marken sind bei diesen longboards gut?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

die frage ist komplet unsinnig formuliert...

also, das board aus deinem bild ist topmount montiert, die deckform nennt sich drop, das shape ist vermutlich twintip.

aber das ist erstmal nicht relevant, da du mit den begriffen vermutlich nicht so viel anfangen kannst...

gut lenkbar ist ziemlich relativ, es gibt weich und hart, aber kein "gut und schlecht" ... und beim rollen... logischerweise rollen alle boards die nicht von absolut unterirdischer qualität sind ganz gut (dafür sind sie ja auch konstruiert)...

da du offenbar kompletteinsteiger bist geb ich daher mal wieder meine standart antwort für longboard empfehlungen in form eines zitats ab;

"beliebte und qualitativ hochwertige einsteiger longboards mit einem guten preis/leistungs verhältniss sind unteranderem das Globe Prowler, Titus Rod V2, Ninetysixty Boobam, oder auch das Jucker New Hoku.

Rod und Prowler, sind ziemliche allrounder, sliden ist mit den boards auch für einsteiger möglich, das New Hoku sowie das Boobam hingegen sind mit weicheren rollen ausgestattet, und liegen etwas tiefer, damit sind sie eher auf distance und gemütlicheres fahren ausgelegt, dafür eignen sie sich schlechter zum sliden. (Boobam und Hoku gibt es jeweils in 3 flex stufen, 3/flexy, 2/medium, und 1/stiff)

alles in allem solltest du dir erstmal gedanken machen wofür du das board dann genau willst oder in welche bereiche du dich weiter entwickeln willst (willst du zum beispiel sliden, willst du eher lange oder kurze strecken fahren, und intressierst du dich für downhill oder dancen?), dann könnte ich dir ein genaues setup vorschlagen das für deine zwecke geeignet ist"


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?