welche margarine ist wirklich vegan?

8 Antworten

Dass jede Margarine vegan ist, stimmt nicht ganz. Hatte vor, meinem veganischen Bruder einen Kuchen zu backen, hab jedoch vorhin auf der Packung von der Rama Margarine gelesen, dass dort Molkenerzeugnis enthalten ist, was bekanntlicherweise von der Milch stammt. Deshalb sollte man sich besser vorher über die Inhaltsstoffe genauer informieren und sich nicht auf die Angabe verlassen, dass es "pflanzlich" sei.

Hallo,

garantiert vegane Margarine kann man auch ganz einfach selbst machen: Einfach auf 1 Teil Kakaobutter (gibt es zum Beispiel im Bioladen) 3,5-4 Teile Öl geben (z.B. Rapsöl). Das Ganze im Topf miteinander verschmelzen und dann ca. 2 Stunden abkühlen lassen. Am Besten ab und zu mal umrühren. Durch den Einsatz verschiedener Öle kann man sich immer neue Geschmacksrichtungen zaubern. Die Margarine ist sehr lecker und – je nach Öl – super gesund.

Ein weiterer Vorteil dieser selbstgemachten Margarine ist, dass sie im Gegensatz zu den meisten anderen Margarinen kein Palmöl enthält. Palmöl ist das mit Abstand billigste Öl auf dem Weltmarkt und ist in etwa der Hälfte aller Supermarktprodukte enthalten. Für die riesigen Ölpalm-Monokulturen werden Regenwälder abgeholzt, Torfmoore trockengelegt und Menschen vertrieben (Schau mal hier: http://www.regenwald.org/themen/palmoel/fragen-und-antworten)

Palmöl wird auf den Lebensmittelverpackungen nur selten deklariert. Meist versteckt es sich hinter „pflanzliche Öle“ oder „pflanzliche Fette“.

Liebe Grüße von Lea (Rettet den Regenwald e.V.)

Ich finde das auch schrecklich. Man sollte immer alle Zutaten drauf schreiben. Es sollte im Gesetz so verankert sein. Ich habe aber auch bis vor kurzem gedacht das Margarine vegan ist. Bis ich dann drauf geguckt hab, und da stand dann Milchsäure und Buttermilch. Und wie die Vitamine gewonnen werden steht da natürlich auch nicht. Gut, dass ich einige Bioläden wie basic oder alnatura in der Nähe hab.

Was möchtest Du wissen?