Welche männer ziehen in den krieg?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ganz grundsätzlich:

nur welche männer sind das?

Das sind die Männer (und übrigens auch Frauen), die jetzt zur Zeit aktive Soldaten sind. Diese arbeiten in Kasernen und trainieren dort für mögliche Einsätze ganz unterschiedlicher Art. Das ist ihr Beruf. In Deutschland gibt es zur Zeit insgesamt etwa 180.000 Soldatinnen und Soldaten, die in rund 300 Kasernen in ganz Deutschland untergebracht sind.

Welche die ihre bundeswehr zeit absolviert haben und kriegen einen brief nach hause wo sie auffordern in den krieg zuziehen?

Was Du meinst, sind "Reservisten". Das sind ehemalige Soldaten, die nach ihrer aktiven Zeit ins Zivilleben zurückkehren, aber für besonders schwierige Einsätze, bei denen man viel Personal braucht, einberufen werden können. Das würde aber in großem Umfang nur im Verteidigungsfall passieren - das ist die Situation, wenn Deutschland selbst von einem starken Feind angegriffen würde. Für den Syrieneinsatz ist das nicht notwendig.

Wenn die beiden fronten nicht aufeinander treffen, was macht denn die bundeswehr in syrien ?

Die Bundeswehr wird mit den max. 1.200 Soldaten nicht direkt in Syrien stationiert sein. Diese Männer und Frauen werden drei verschiedene Fähigkeiten für den internationalen Einsatz gegen den IS zu Verfügung stellen:

  • Betrieb von Aufklärungsflugzeugen ("Tornados"): Diese fliegen über feindliches Gebiet und sammeln Informationen für andere Flugzeuge, die dann wissen, wo sie z.B. Bomben werfen können.
  • Betrieb eines Tankflugzeugs: Das ist ein großes Flugzeug, das über einen Schlauch andere, kleinere Kampfflugzeuge in der Luft betanken kann. So können diese Maschinen länger im Einsatzgebiet bleiben.
  • Senden einer Fregatte: Das ist ein relativ großes Kriegsschiff mit etwa 200 Soldaten Besatzung, das mit Geschützen, Raketen und Torpedos bewaffnet ist. Diese Schiff schützt den französischen Flugzeugträger "Charles de Gaulle", dessen Flugzeuge wiederum den IS angreifen sollen.


Die Flugzeuge werden in der Türkei stationiert, die Fregatte wird den Träger im Persischen Golf begleiten. In Syrien selbst wird sich kein deutscher Soldat aufhalten.

Gefährlich ist der Einsatz vor allem für die Besatzungen der Tornados, weil diese dicht über dem Boden ins feindliche Gebiet fliegen werden. Es besteht die Möglichkeit, dass der IS einen Tornado mit Geschützen oder Raketen abschießt. Die Besatzungen sind aber gut ausgebildet und die Maschinen haben auch Mittel und Wege, um sich gegen solchen Beschuss zur Wehr zu setzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ShotsFired
06.12.2015, 12:45

Werden auch Objektschützer dort Stationiert bzw. Luftwaffen Sicherungssoldaten?

0
Kommentar von Venus150
06.12.2015, 14:56

Danke dir, für die ausgesprochen hilfreiche antwort, deine zeit und mühe die du dir gegeben hast.

Ich möchte dir gleich eine etwas andere frage stellen. Wenn die lage sich weiter so zuspitzt, werden wir angst haben müssen vor chemiewaffen? Bitte entschuldige, wenn meine fragen etwas nüchtern ausfallen, aber ich mache grosse sorgen das der 3. Weltkrieg ausbricht. Und zwar so das man nicht mal mehr in der schweiz sicher wär.

0

Diejenigen, die sich für den Beruf des Soldaten entschieden haben. (Natürlich können sich Reservisten jederzeit freiwillig melden).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Venus150
05.12.2015, 20:57

Wieviele werden das sein?

0

Es gibt aktive Soldaten, deren Job ist es im Ernstfall in einen militärischen Einsatz zu gehen. Das ist wie bei der Müllabfuhr, manchmal liegt Dreck in einer Ecke und jemand muss den beschissenen Job machen und den Dreck beseitigen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Venus150
05.12.2015, 21:00

Werden sie sterben ?

0

Die dummen, weil die intelligenten in ein anderes Land fliehen und ihre Frauen zurücklassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AlbatrossFLIGHT
07.12.2015, 21:12

Oh ha - den ersten Teil kann man ja unterschreiben , aber den zweiten.......na ja, kein Kommentar. A

0

Was möchtest Du wissen?