Welche Lohnsteuerklasse? Freiberuflich & Angestellt! Welche ist am Besten?

1 Antwort

Am besten nimmt deine Frau die Klasse III - da hat sie monatlich am wenigsten Abzüge. Im nächsten Jahr müßt ihr dann halt eure gesamten Steuern zahlen, also solltet ihr am besten monatlich was auf die Seite tun - am besten mit Zinsertrag. Es kann auch sein, dass du 4 x im Jahr eine ESt-Vorauszahlung leisten musst...

VG

Steuerklasse bei Heirat?

Hallo zusammen :)
Ich heirate am 18.08.18 und ab da ändern sich ja unsere Steuerklassen.
Meine Frage ist ...
Mein Verlobter ist noch in der Ausbildung und ich Arbeite Vollzeit.
Ich wollte eig. in Lohnsteuerklasse III gehen und mein Verlobter in Lohnsteuerklasse IV.
Ist es möglich ?
Er zahlt ja in der Ausbildung noch keine Steuern.
Kann man nach dem der die Ausbildung beendet hat ( Sommer 2019) die Lohnsteuerklassen wieder ändern ?
Er würde dann um paar 100 Euro mehr verdienen als ich.
Ich habe gehört man kann die Steuerklassen nicht einfach so ändern,
nur bei einem Bestimmten Grund.
Stimmt das ?
Währe es in unserem Fall möglich die Steuerklassen nach seiner Aubildung zu ändern ?
Ich danke euch im Vorraus für eure Antworten.

...zur Frage

Saisonarbeiter Urlaub und Lohnsteuer anteilsmässig?

Hallo zusammen ich habe folgende Frage,

ich betreibe ein Restaurant und hatte gerade ein sehr interessanten Praktikanten als Koch da. Er ist aus Brasilien und würde sich folgendes wünschen. Nur 9 Monate im Jahr zu Arbeiten damit er die restlichen 3 Monate mit seiner Frau runter zu seiner Familie nach Brasilien kann. Ich könnte damit Leben. Jetzt stellt sich mir aber die Frage wie man ich das mit der Bezahlung. Wäre es machbar / am besten ihm trotzdem 12x im Jahr einen dann etwas niedrigeren Lohn auszubezahlen, oder 9 Auszahlungen in der Zeit wo er auch da ist und ihn die anderen 3 Monate von Rente, Krankenkasse und Arbeitslosenversicherungen abzumelden? Angenommen ich mach das letztere, würde ihm dann nicht zu viel Lohnsteuer berechnet werden? Denn er arbeitet ja nur 9 Monate verdient also weniger, mir scheint das immer ausgegangen wird, man arbeitet volle 12 Monate. Er ist alleinverdiener und verheiratet. Würde also Lohnsteuerklasse 3 wählen. Oder muss er dann einen Steuerbescheid machen und bekommt in JEDEM FALL dann IMMER etwas zurück? Da er ja eben nur 9 Monate arbeitet, die Steuer aber jeden Monat SO HOCH abgeführt wird, also WÜRDE er 12 Monate arbeiten??? Das nächste ist der Urlaub. Die wo das ganze Jahr über angestellt sind, erhalten bei uns 30 Tage. Wieviel Urlaub ist dann gerecht / angemessen für die 9 Monate? Nimmt man das Prozentual? Ich möchte ihn 100% gerecht bezahlen und auch, dass er den Urlaub bekommt der ihm genau so zusteht. Ich schätze seine Arbeit. Welche Ratschläge habt ihr für mich?

...zur Frage

Ohne Entlohnung als GmbH Geschäftsführer

Hallo Forum, wir haben sicherlich Wirtschfts-, bzw. Steuerexperten unter uns.

Also Geschäftsführer (1-Mann-GmbH) muss man bei der GmbH angestellt sein. Kann man jedoch ohne Entlohnung bei der GmbH angestellt sein?

D.h., am Ende des Jahres werden die Ausgaben abgezogen, auf das die Gewerbesteuer anfällt. Auf den Gewinn fällt dann Körperschaftssteuer von 25% an. Nun könnte die GmbH das Geld als Vermögen in der Firma belassen oder eine Kapitalausschüttung machen.

D.h., wenn der Geschäftsführer nun eine Kapitalausschüttung erhält, muss er es wiederum in seiner persönlichen Einkommenssteuer versteuern ne? (Womöglich gehen dann wieder um die 30-35% weg)

Viele Grüße Michael

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?