Welche Lösung meiner Wirtschaftsklausur ist richtig?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Also zunächst einmal muss man feststellen, dass es zwischen Udo und Dieter keinen Vertrag gibt. Vertragliche Ansprüche kann Udo daher nicht gegen Dieter haben (also auch keinen Anspruch aus § 433 Abs. 2 BGB).

Allenfalls käme ein Anspruch auf Herausgabe aus § 985 BGB in Betracht. Dieser scheitert aber daran, dass Udo noch nicht Eigentümer geworden ist. Ein Eigentumsübergang richtet sich hier nach § 929 S. 1 BGB. Dieser setzt insbesondere eine Übergabe der Sache voraus. Diese ist hier noch nicht erfolgt. Abgesehen davon liegt wohl auch noch keine Einigung über den Eigentumsübergang vor.

Auch sonst bestehen keine Ansprüche gegen Udo. Damit war Deine Antwort in der Tat falsch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Pseudonyman1
30.06.2016, 21:41

Mmmh schade, ein Versuch war's wert :D

Vielen Dank! :)

0

Darf Udo das Flugzeug von Dieter verlangen?

Nein, darf er nicht. Du mußt doch unterscheiden zwischen Verpflichtungsgeschäft und Erfüllungsgeschäft. Erfüllt wird bei beweglichen Sachen durch Einigung und Übergabe. Das ist aber bei Dieter so erfolgt. Er ist Eigentümer der Kaufsache geworden. Der Udo hat zwar einen Anspruch auf Kaufvertragserfüllung, den aber nur gegenüber dem Verkäufer und nicht gegenüber einem anderen Kunden.

Aus dem BGB suchst Du Dir das bitte selber raus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von uni1234
29.06.2016, 18:57

Ich wäre mir gar nicht mal so sicher ob Dieter tatsächlich Eigentümer geworden ist, es ist allerdings auch egal, da zumindest Udo nicht Eigentümer ist und damit keinen Anspruch geltend machen kann.

0

Was möchtest Du wissen?