Welche LK's als zukünftiger Pilot?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Hallo, 

bestimmte Leistungskurse musst Du nicht belegen. Ein gutes Verständnis der grundlegenden Prinzipien des Fliegens, also Aerodynamik, Kräfte am Flugzeug, Elektrik, Pneumatik, Wärmekraftmaschinen, sollte natürlich vorhanden sein. Dazu Dreisatz- und Prozentrechnen; ebenso gute Englischkenntnisse für den ICAO-Englischtest. 

Das alles ist Faktenwissen, das man sich schnell aneignen kann, ob durch LK in der Schule oder selbstbestimmtes Lernen. Helfen Dir Leistungskurse weiter, kannst Du sie natürlich belegen; verboten ist Wissenserwerb nicht. 

Wichtig(er) ist aber Deine Persönlichkeit. Bist Du Teamplayer, Einzelkämpfer oder Einzelkämpfer mit Selbstdisziplin?  Hast Du keine Vorstrafen, keine Punkte in Flensburg? Nimmst Du Drogen oder bist Du medikamentenabhängig? 

Kannst Du sachlich kritisieren und auch Kritik annehmen? Schnelle und richtige Entscheidungen unter Zeitdruck treffen und sie dann auch zügig umsetzen? 

Bist Du "Fachidiot" oder doch eher "Bildungsbürger", verfügst also über weitgefächterte Interessen und eine umfassende Allgemeinbildung? 

Wie steht's um die Gesundheit? Herz-Kreislauf, Atmung, ansteckende Krankheiten; Augen mit Visus, Farbsehen, Nachtsehen; Gehör? 

Es gibt keinen "Königsweg". Du musst auf vielen Gebieten eher guter bis sehr guter Durchschnitt sein, als nur in ein oder zwei Fächern Spitze. 

Ich denke, um als Pilot genommen zu werden, spielen andere Faktoren eine größere Rolle, als deine LKs. Gesundheit, sicherlich wirst du einige Computertests machen müssen, psychologische Gutachten...

Bei der Wahl der LKs rate ich grundsätzlich: Mach das, was dir Spaß macht! Sonst ist es eine Quälerei und bringt dich nirgendwo hin.

Aber ich denke, um mal deine Frage zu beantworten: Englisch, Physik, Mathe, vllt. Erdkunde oder Informatik sind sicherlich mal keine schlechten Ausgangsbedingungen.

Momocop 16.03.2016, 20:38

Das Problem ist , dass Mathe und Physik meine schlechtesten Fächer sind und ich jetzt gucken muss ob es sich lohnt 2 Jahre etwas zu machen , worauf man eigentlich keine Lust hat, weil man es nicht kann.

0
Bomberos911 16.03.2016, 20:41
@Momocop

In dem Fall: Eher bleiben lassen... Lieber zweistellige Punkte in Fächer abstauben, in denen du gut bist, als gerade so die 5 Punkte in Mathe/Physik zu bekommen. Macht mehr Spaß und bringt dich weiter!

Dann wird aber auch die Pilotenausbildung wahrscheinlich kein Zuckerschlecken für dich!

1
Momocop 16.03.2016, 20:44

Solange ich am Ende Pilot bin, ist mir das egal. Entweder Pilot oder Hartz4-Empfänger.

0
Pilotflying 17.03.2016, 11:59
@Momocop

Mit der Einstellung bist für das Pilotendarsein - zumindestens für das gewerbliche - ganz und gar nicht geeignet.  Da bist Du bei jeder großen Airline schon durchgefallen, bevor Du zur Türe reinkommst.

..und bei den kleinen Saftläden kannst Du das Arbeiten vergessen. Da bist nur der Depp und hast die miesesten Arbeitsbedingungen. Bei manchen darfst noch Geld mitbringen. 

Deine Einstellung zeigt, dass Du Dich bisher überhaupt noch nicht mit dem Beruf auseinandergesetzt hast und das solltest Du schleunigst nachholen.

Wenn Du vom tollen Job in schöner Uniform, schicken Autos, tollen Mädels und Reisen, den schönsten Ländern, den teuesten Hotels neben dem großen Einkommen träumst, dann träume weiter.  😉

2

Das dürfte ziemlich egal sein. Für die Eignungsfeststellung spielen die LKs keine Rolle und die Ausbildung ist auch ganz ohne Abitur zu schaffen. Allerdings dürfte Dir die Ausbildung etwas leichter fallen, wenn Du in Physik und Englisch gute Vorkenntnisse hast.

Für s "Pilot werden" braucht man keine Chancen.  

Man meldet sich einer für die gewünschte Ausbildung zugelassenen Flugschule an, bringt das erforderliche Kleingeld mit und macht die Ausbildung

Fertig! Bis dahin ist es eigentlich ganz einfach! 

Jetzt kommt der wesentlich schwierigere Teil  - die Suche nach einem Platz im Cockpit.

Da interessiert sich keiner für Deine Noten, sondern für Deine Flugstunden im Flugbuch. Soviele kannst Du gar nicht drinnen stehen haben, dass Du problemlos einen Job findest.

Je nachdem, was Du fliegen möchtest, ist es aktuell schwer bis unmöglich, einen Job zu finden. 

Lese Dir einfach mal die Beiträge zu diesem Thema durch, die hier jeden Tag immer wieder geschrieben werden. Die Frage wird hier jeden Tag!!! gestellt und beantwortet. Was sollen wir Dir hier noch schreiben, was wir drn anderen Fragesteller nicht geschrieben haben 

Das Problem ist und bleibt das Gleiche. Da hat sich die letzten Tage,  Wochen und Monate nichts geändert.

Völlig irrelevant. Aber Physik könnte bei den Einstellungstests gut helfen. In Mathematik usw wird kein Oberstufenkram gefragt, sondern eher Grundwissen. 

Wenn du es selbst finanzierst, ist es sowieso egal. 

Momocop 16.03.2016, 20:34

OK danke.

0
Idiealot 16.03.2016, 20:37

irrelevant ist es nicht grade. Englisch und Mathe sollten schon überdurchschnittlich sein. Grade Englisch ist klar, weil im Cockpit Englisch gesprochen wird.

0
Johannisbeergel 16.03.2016, 20:43
@Idiealot

Nö, ich hab den Einstellungstests selbst gemacht. In Mathe juckt niemanden ob du in Statistik, Kurvendiskussion oder Matritzen was kannst. Die testen Kopfrechnen unter Zeitdruck, Textaufgaben usw in Englisch wird auch nichts Besonderes erwartet, man sollte ein paar Sprichwörter und false friends kennen, mehr eigentlich nicht. War sogar multiple choice, mit absurden anderen Antworten. 

1

Mal abgesehen von Theorien wäre auch zu klären ob jemand Flugtauglich ist. Aber ganz klar wären sehr gute Englischkenntnisse, sehr gute Kenntnisse in Mathe und den naturwissenschaftlichen Fächern.

Momocop 16.03.2016, 20:37

Was meinst du mit flugtauglich?

0
Idiealot 16.03.2016, 20:39
@Momocop

Na nicht jeder ist zum Fliegen geeignet. Es natürlich ein Unterschied ob man eine A-380 fliegt oder ein Jetpilot wird und in einem Kampfjet sitzen will.

0
IchbinPilotAB 16.03.2016, 20:39
@Momocop

Du brauchst die Medicals 

Die geben dir die Flugtauglichkeit damit du auch für das fliegen geeignet bist 

0
ramay1418 17.03.2016, 07:14
@Idiealot

Eine kleine Korrektur: Auch ein A380 ist ein Jet und wird deshalb per Definition von Jetpiloten geflogen; von wem auch sonst? 

Der eine fliegt halt ein "strahlgetriebenes, technisch komplexes Hochleistungsflugzeug", der andere ein "strahlgetriebenes Kampfflugzeug der Bundeswehr". 

Das eine ist die Definition der EU-Ausbildungsverordnung, das andere die der Bw. 

2
Momocop 16.03.2016, 20:45

Achso danke alles klar.

0

Nein ist es nicht. Was für ein Pilot möchtest du den werden? Da gibt es viel unterschiede. Auf jeden fall solltest du in Physik, Mathe und Englisch richtig fit sein, daher rate ich die LK auf diese Fächer zu legen.

Momocop 16.03.2016, 20:35

Möchte Flugpilot falls man das so nennen kann werden.

0
Johannisbeergel 16.03.2016, 20:40
@Momocop

Du meinst bestimmt Verkehrspilot, vermutlich bei den Flugschulen der Lufthansa, Air Berlin oder Swiss. In Englisch muss man gar nicht so fit sein und in Mathe wird nur Basiswissen getestet (Kopfrechnen unter Zeitdruck, Textaufgaben usw). Physik fand ich aber schon tricky, obwohl ich auf einem Technikgym war. Ist halt sehr breit vom Themenspektrum, da muss man einfach ein "Verständnis" für haben. Deswegen würde ich höchstens da empfehlen, es mehrstündig zu wählen.

0
Pilotflying 17.03.2016, 11:50
@Momocop

Hahaha - Jungchen..

Jetzt geh mal schön weiter und versuche einfach, den höchstmöglichen Schulabschluss mit den bestmöglichen Noten anzustreben.

Dann mach eine vernünftiges Studium und alles ist gut. Damit erhöhen sich die Chancen auf einen guten Job mit vernünftigem Einkommen ungemein. 

1
Momocop 16.03.2016, 20:42

Danke Omniscentor hab da wirklich paar Antworten gefunden.

0

Es ist egal 

Laut Gesetz braucht man ja garkeinen Schulabschluss um die ATPL zu erwerben 

Momocop 16.03.2016, 20:36

Im Ernst?! Waren 9Jahre umsonst oder wie? hahaha

0
IchbinPilotAB 16.03.2016, 20:37
@Momocop

Laut Gesetz braucht man keinen Abschluss wie gesagt 

Aber die Airlines haben selber das Recht Anforderungen zu stellen 

2
ramay1418 17.03.2016, 07:07
@Momocop

Ja, da das Abitur schon lange nicht mehr den Stellenwert wie vor 20 oder mehr Jahren hat. Der Dümmste in der Klasse bestimmt das Tempo, weil ja auch der das Abi schaffen soll. 

Außerdem hängt es immer noch vom Bundesland ab, ob ein Personaler beim Blick auf das Zeugnis anerkennend nickt oder laut lacht. 

Warum einige Airlines - längst aber nicht alle -, unbedingt auf dem Abitur, aber dann doch nicht auf einem bestimmten Notendurchschnitt bestehen, statt z. B. jemandem mit (sehr) guter Mittlerer Reife und echtem Interesse eine Chance zu geben, ist eigentlich nur durch personalpolitische Diskussionen zu erklären. 

2
Momocop 16.03.2016, 20:38

Ja die Airlines wollen halt einen Abschluss.

0
Momocop 16.03.2016, 20:45

achso hast recht und bist du eigentlich wirklich Pilot?

0
Johannisbeergel 16.03.2016, 20:49
@IchbinPilotAB

Die Fluglizenz ist ja auch wie ein aufwändiger "Führerschein" mit Theorie- ukd Praxisphase und keine klassische "Ausbildung". Die Airlines können natürlich Kriterien treffen, aber du kannst auch eine Fluglizenz erwerben, wenn du es halt selbst bezahlen kannst. Das dürften so 60.000€ aufwärts sein, plus Typerating und der Tatsache, dass man ohne Flugstunden sowieso schwer hätte irgendwo genommen zu werden, weil die großen Airlines ihren Bedarf selbst decken. 

0
Momocop 16.03.2016, 21:06

Ich hab dich als Freund angenommen

0

Englisch & Mathe (mein Onkel ist ein Pilot, der empfehlt dir das )

Was möchtest Du wissen?