Welche Leistungen darf ich bei einer Umschulung beanspruchen?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ich habe gehört, dass ich ALG 2 beantragen kann, wenn ich meine Leistungen aufstocken möchte

Du bist ein Scherzbold ...

Okay, ich versuch mich mal an den Fragen der Reihe nach:

1. Wenn du unter 25 bist und Wohnraum hast bei deinen Eltern, kannst du dann ausziehen, wenn du es dir leisten kannst.

Da du noch nicht 25 bist, wirst du - wenn Auszug nicht notwendig - vom Jobcenter keine Übernahme der Kosten für eine Wohnung (Miete) bekommen. Keinen Cent, wohlgemerkt.

2. Anspruch auf Kindergeld hast du während einer Erstausbildung und während eines Studiums. Wenn du schreibst "Umschulung", gehe ich davon aus, dass du schon eine Ausbildung abgeschlossen  hast. Kann man mit den wenigen Angaben von Dir schlecht sagen, ob Kindergeld oder nicht. Dafür müsste deine Umschulung aber eine anerkannte Ausbildung sein. Aus meiner Erfahrung würde ich eher zu nein tendieren.

3. Wenn du in einer Umschulung bist, dann stehst du dem Arbeitsmarkt nicht zur Verfügung - also kein ALG II. Was manche meinen mit" ALG II während der Ausbildung", das ist die "Übernahme der ungedeckten Kosten für Unterkunft und Heizung". Dafür müsstest du aber erst mal Miete zahlen.

4. Wenn du ALG II beantragen willst - noch wärst du eine Bedarfs-gemeinschaft  mit deinen Eltern. Du hättest einen Anspruch auf 324 € als Regelleistung und auf ein Drittel der Mietkosten. Da ihr eine BG seid, würde man auch schauen. über welches Einkommen deine Eltern verfügen.

Die Regelleistung, die deinen Eltern zusteht, wäre 364 € pro Person + jeweils 1/3 der Miete. Heben deine Eltern mit ihren Renten mehr als diesen Betrag, geht man davon aus, dass sie damit für dich aufkommen - so wird "BG" nun einmal gehandhabt.

Du wirst wohl damit leben müssen, dass du für eine Weile eben ca. 500€ zur Verfügung hast - wenn deine Eltern nicht anteilig was zu den Kosten der Wohnung haben wollen. 

Ein Single mit ALG II hat 404 € im Monat zur Verfügung, + Wohnkosten, aber das sind ja Durchlaufposten. Und als unter 25-jähriger in der Wohnung der Eltern hat man Anspruch auf 324€. Du siehst, so schlecht geht es dir gar nicht.

Helfen würde zum Beispiel ein Minijob.
165 € darf man bei ALG I ohne Anrechnung monatlich dazuverdienen, bei einem Stundenlohn von mind. 8,50€ also knappe 20 Stunden pro Monat. Das sollte doch machbar sein und  könnte die  derzeitige Situation etwas entspannen. Oder, noch besser- ein richtiger Job.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
enemy15 30.05.2016, 23:32

Danke für die ausführliche Antwort :) Weiß ich sehr zu schätzen.
Ich habe übrigens keine Ausbildung bisher absolviert, es wäre also meine Erstausbildung.

Und hör auf mich Scherzbold zu nennen -.- Ich habe wie gesagt nur Fragen gestellt, mit dem Wissen, welches ich von meiner damaligen Bearbeiterin aufgefasst habe und nicht nach Bewertungen/Meinungen oder gar Bezeichnungen gebeten :P

0
EstherNele 31.05.2016, 00:58
@enemy15

Okay ... der Scherzbold bezog sich auf den vorangestellten Satz bzw. die Formulierung. Ziehe ich offiziell zurück. Gut?

Wenn du noch keine Ausbildung hast, aber von Studienkredit sprichst, dann also Studienabbrecher?

Dann könnte es mit dem Kindergeld klappen, das hängt jetzt immer ein bisschen davon ab, wie deine Ausbildung eingestuft wird.

Und wieso überhaupt "Umschulung"? Der Begriff war mal reserviert für Ausbildungen, die eine  andere Ausbildung voraussetzen.

Weil man sich da den allgemeinen Teil (Grundlagenfächer), der bei allen Ausbildungen fast gleich ist, sparen kann und nur das Fachwissen vermittelt.

Aber vielleicht hat man dich da ja auch reingesetzt, weil man bei (Ex-) studies solches Wissen voraussetzt.

Na egal, ich hoffe, du packst die Sache und schließt die Ausbildung ab. Viel Glück!

1
enemy15 08.06.2016, 18:15
@EstherNele

Hey EstherNele,

ich bin's nochmal ;)
Ich appelliere an dich als wirklich kompetent, was diesen Themenbereich angeht. Ich habe mir gedacht, ich stelle einfach mal Anträge und schaue, wie die Berechnungen usw ausfallen.

Jetzt kommst du allerdings ins Spiel, denn ich habe den Überblick der ganzen Formulare verloren.
Welches dieser Formulare benötige ich für MEINE Situation?

Angelegenheit ALG 2 (BG, Eltern beide Rente)
https://www.arbeitsagentur.de/web/content/DE/Formulare/Detail/index.htm?dfContentId=L6019022DSTBAI516946

Angelegenheit KG (U25, bei den Eltern lebend, Umschüler)
https://www.arbeitsagentur.de/web/content/DE/Formulare/Detail/index.htm?dfContentId=L6019022DSTBAI516433

Die jeweiligen Hauptanträge habe ich soweit ausgefüllt, aber welche Anlagen brauche ich?

Ich danke dir !!!

0
EstherNele 09.06.2016, 13:14
@enemy15

Hallo enemy15,

Habe deine Anfrage gerade in der Pause gelesen.
Schicke dir eine ausführliche Antwort heute Abend ... okay?

1

Erst einmal scheinst du etwas zu verwechseln.

Du musst deinen Lebensstil nach deinem vorhandenen Einkommen gestalten - nicht umgekehrt.

Wenn du bereits AlG 1 bekommst, hast du nur noch Anspruch auf die Fahrtkosten.

Dass du noch "Altlasten" hast, wusstest du doch

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
enemy15 30.05.2016, 12:59

Ich habe immer gutes Geld verdient und kam auch gut klar. Dass ich jetzt die Umschulung mache und wenig "verdiene", war eine notwendige Maßnahme, welche ich mir nicht ausgesucht habe. Daher die Frage bzgl. einer Aufstockung

0
DerHans 30.05.2016, 14:31
@enemy15

Wenn du "gutes Geld" verdient hast, bekommst du ja auch ein entsprechendes AlG 1. 

Oder hast du "versäumt" für dieses Gute Geld, Beiträge zu entrichten?

0

Was möchtest Du wissen?