Welche LED für 9 volt mit 270 ohm Widerstand?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Eine rote LED hat etwa 1,5 V Durchlassspannung, eine gelbe / grüne / blaue entsprechend mehr.

Bei 270 Ohm fließt dann maximal ein Strom von

I = (9 V - 1,5 V) / 270 Ω = 27,8 mA

D. h. du brauchst eine LED, die wenigstens ca. 30 mA verträgt, aber ab wenigstens ca. 20 mA leuchtet. (was aber alle tun sollten - s. http://www.elektronik-kompendium.de/sites/bau/0201111.htm )

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LampenKing
13.02.2016, 22:48

ah ok so rechnet man das. Ich habe gerade mit einem Messgerät gemessen dass die led bei ca 2.3v anfängt zu leuchten. Also wären es dann 20mA?

Aber wenn man jetzt einen neuen widerstand berechnet käme 335 raus, den könnte man dann auch nehmen oder?

0

Die Datenblätter der LED´s geben die empfohlenen Werte von Spannung und Strom an. Damit kannst du die Anzahl der LED in Reihenschaltung und den nötigen Vorwiderstand berechnen. Am Vorwiderstand muß die Spannungsdifferenz zwischen Versorgungsspannung und Betriebsspannung der LED abfallen. Beispiel 9 Volt Versorgungsspannung LED 2,5V 0,025A. 3 LED in Reihe schalten um mehr Lichtenergie zu bekommen statt sie am Vorwiderstand in Wärme um zu setzen 3x2,5V=7,5V 9V-7,5=1,5V/0,025=60 Ohm. Bei nur einer LED an 9V 7,5V/0,025A=300Ohm

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du es dir leicht machen möchtest schalte einen kleinen Einstellregler von zum Beispiel 1K Ohm davor . Diesen verdrehst du ganz langsam von seinen größten Wert in Richtung Mitte bzw. darüber hinaus bis zur idealen LED Leuchtung.Dann kannst du einen Festwiderstand aus der E12 Reihe davorsetzten mit Auf und Abrundung. Das mache ich immer so da ich verschiedene LED (von Außen nicht zu erkennen) mal aus Altgeräten entlötet habe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das hängt vom Strom ab, den die LED braucht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?