Welche Lebensumstände herrschten damals?! (Martin Luthers zeit)

4 Antworten

Ausschlagend dafür, dass plötzlich sehr viele Leute an der Glaubwürdigkeit des Vatikans zweifelten, war auch ein Papst, welcher Vater wurde. Und natürlich das, was in den weiteren Kommentaren steht.

Wirtschaftlich: ein Großteil der Gesellschaft, auch die Bauern nagten am Hungertuch und wurden von der Obrigkeit brutal ausgenutzt und besteuert! Die Kirche tat ihr übriges! Kriegerische Auseinandersetzungen zwischen den deutschen Kleinstaaten waren an der Tagesordnung. Zollabgaben an jeder Kleinstaatsgrenze.

Gesellschaftlich: Der Adel hatte das Sagen, dann folgten die Hanse, mächtige Kaufleute wie die Fuggers und die Handwerker-Gilden.

Sozial in Bezug auf Altersversorgung oder Krankenversorgung: für die Armen spendete die Kirche Trost, möglichst gegen einen entsprechenden Obolus. Das war es. Schuldturm, Armenhaus oder Lepra"Stationen" (Aussätzige), das war bestimmt kein schönes Leben.

gute Beschreibung der Umstände, DH

0

Klingt sehr nach einer Hausaufgabenfrage...

Wie auch immer, das Volk war aufgebracht, und viele AUfstaende standen an der Tagesordnung. Die Kirche hat den Hoehepunkt seiner Korruptheit durch Ablassbriefe erreicht, und die Leute haben manchmal ganze Monatsgehaelter fuer solche Briefe ausgegeben. Obwohl Luther nicht, wie Leute glauben, auf Seite des Volkes, sondern auf Seiten des Adels war, aber er gegen die Korruptheit der Kirche angegangen ist, hat diese einen gesellschaftlichen Umschwung gebracht, der einen langwierigen Konflikt von Protestanten und Katholiken herforrief.

Was möchtest Du wissen?