Welche Lebensumstände herrschten damals?! (Martin Luthers zeit)

4 Antworten

Ausschlagend dafür, dass plötzlich sehr viele Leute an der Glaubwürdigkeit des Vatikans zweifelten, war auch ein Papst, welcher Vater wurde. Und natürlich das, was in den weiteren Kommentaren steht.

Wirtschaftlich: ein Großteil der Gesellschaft, auch die Bauern nagten am Hungertuch und wurden von der Obrigkeit brutal ausgenutzt und besteuert! Die Kirche tat ihr übriges! Kriegerische Auseinandersetzungen zwischen den deutschen Kleinstaaten waren an der Tagesordnung. Zollabgaben an jeder Kleinstaatsgrenze.

Gesellschaftlich: Der Adel hatte das Sagen, dann folgten die Hanse, mächtige Kaufleute wie die Fuggers und die Handwerker-Gilden.

Sozial in Bezug auf Altersversorgung oder Krankenversorgung: für die Armen spendete die Kirche Trost, möglichst gegen einen entsprechenden Obolus. Das war es. Schuldturm, Armenhaus oder Lepra"Stationen" (Aussätzige), das war bestimmt kein schönes Leben.

gute Beschreibung der Umstände, DH

0

Aus heutiger Sicht waren die Lebensumstände katastrophal. Hunger, Unwissenheit, Armut waren häufig bei der Masse der Bevölkerung. Die wenigsten konnten lesen, somit waren sie ein Spielball der "Gelehrten". Das gewöhnliche Volk konnte noch nicht einmal im Gottesdienst das Wort Gottes hören, denn das wurde in Latein gelesen, also hatten sie gar nichts davon. Eine große Sünde der katholischen Kirche, ihren Untertanen das Wort Gottes vorzuenthalten. Das wird heute oft nicht einmal erwähnt.

Warum sollte man was erwähnen was jeder weis?

0

Was möchtest Du wissen?