Welche Lebensmittel sind gut für die Leber?

9 Antworten

  1. Hilfreich für die Lebergesundheit: Grapefruit. Mit reichlich Antioxidantien befeuern Grapefruits die Leberreinigung und verhelfen so zu einer Regeneration und einer verbesserten Leberfunktion.Knoblauch fördert die Entgiftung. Allicin, Selen und Schwefelverbindungen gehören zu den Wirkstoffen, die Knoblauch zu einem Freund der Leber machen. Knoblauch aktiviert Leberenzyme und fördert so den Entgiftungsvorgang.Grüner Tee beseitigt Fett in der Leber. Die Leber ist eng mit dem Fettstoffwechsel verwoben und kann selbst zu fett werden. Grüner Tee hilft mit seinen Antioxidantien dabei, gegen diese Fettansammlungen anzugehen, sie aufzulösen und auszuscheiden. Das ist gut für die Lebergesundheit und auch hilfreich, wenn du abnehmen möchtest.Mit Linsen gegen Ammoniak. Linsen verbessern die Lebergesundheit durch ihren Wirkstoff Arginin, der insbesondere die Ausscheidung des Giftstoffes Ammoniak fördert und dadurch Hirnfunktion und Fitness schützt.Kohl fördert die Lebergesundheit.Brokkoli, Rosenkohl, Rotkohl und alle weiteren Angehörigen der Familie der Kreuzblütler wirken intensiv reinigend und sind in der Lage, Giftstoffe zu neutralisieren. Raucher können durch reichlich Kohlgenuss zwar die schädliche Wirkung ihres Lasters nicht komplett ausgleichen, aber immerhin dadurch verstärkt schädliche Nitrosamine ausscheiden.Tomaten putzen durch. Dank ihres hohen Wassergehalts und des Tripeptids Glutathion wirken Tomaten entschlackend und unterstützen damit die Arbeit der Leber.Zitronensaft am Morgen für die Lebergesundheit. Zitronen enthalten viel Vitamin C und wer morgens als Erstes heißen Zitronensaft trinkt, kurbelt Gallenfunktion und Darmaktivität an.Avocado schützt die Leber. Eine Leber kann sich immer wieder erholen. Noch besser ist es, wenn man sie dabei unterstützt. Avocados schützen die Leber vor Giftstoffen und helfen ihr, sich zu regenerieren.Blattgemüse neutralisieren Schwermetalle. Grünes Blattgemüse wie Spinat und Rucola gehört zu einer gesunden Ernährung dazu, nicht zuletzt im Interesse deiner Lebergesundheit. Sie regen die Produktion von Gallenflüssigkeit an und helfen, Schwermetalle zu neutralisieren und Spuren von Herbiziden und Pestiziden auszufiltern.Entgiften mit Kurkuma. Das gelbe Gewürz Kurkuma oder die frisch geschälte Wurzel, die man gerieben in viele Speisen geben kann, wirkt unterstützend beim Entgiftungsprozess und soll uns sogar vor vielen Krebsarten schützen.Rote Bete sorgt für Lebergesundheit. Wie ein Staubsauger kann Rote Bete Schwermetalle aus dem Blut filtern und den Körper entgiften. Für deine Lebergesundheit solltest du also möglichst oft Rote Bete in deinem Salat unterbringen.

Quelle:https://www.fitforfun.de/abnehmen/gesund-essen/lebergesundheit-diese-lebensmittel-staerken-deine-leber-245282.html

Das meiste, was hier bezüglich Leber empfohlen wurde, ist eher als wackelige Hausmittel anzusehen und keine "Heilung" bzw. Ursachenbekämpfung.

Den entscheidenden Einfluß hat, dass man sich wenig mit Zucker und Stärke ernährt. Denn das führt zu Fettleber. Speziell auch Fruchtzucker.

Entgegen anderer Behauptungen ist dagegen natürliches Fett (Milchfett, Avocadofett, Nussfett, Fischöl etc.) nicht leberschädlich.

Fruchtzucker in normalen Mengen wird auch wie Glukose verstoffwechselt.

Das Gespräch hatten wir beide schonmal glaube ich. Du bist übrigens damals auch net wirklich darauf eingegangen, wie es sein kann, das die langlebigsten und gesündesten Völker sich hauptsächlich von Stärke und Fruktose ernähren. Es gibt auch Völker die sich zu 70% nur von Honig ernähren und das alles ohne Fettleber.

Fettleber = durch freie Fettsäuren und nicht durch Kh

0
@Zakir21

Leute, die grundverkehrt mit ihren Angriffen liegen und auch keine Lernbereitschaft haben, für die raube ich mir keine Zeit, um sie zu schulen. Laß mich in Frieden. Das von mir Gesagte ist wissenschaftlich massiv erhärtet.

1
@ProfRational

Ach komm, dein einziges Argument war, daß aus dir der Experte spricht mehr auch nicht.

Alleine das du biologisch gesicherte Fakten geleugnet hast im Bezug zum Citratzyklus etc zeigte mir schon, daß es bei dir eher um ideolgosiches Denken geht.

Nochmal, wenn wir nicht über Wissenschaft reden kannst du ja erklären wie es sein kann, das in den Blue zones die Leute hauptsächlich Stärke verzehren und an anderen Teilen der Erde Leute sich hauptsächlich von Fruktose ernähren und dabei schlank sind, lange leben, Zivilisationskrankheiten nicht kennen und allgemein keiner deiner angesprochenen Probleme haben.

Du siehst deine Lowcarb Sache als die Lösung für jedes Problem.. Egal ob es ums abnehmen geht, Gesundheit, Leberunterstützung kommst du immer mit demselben Müll an.

Hör endlich auf damit. Du hast schon bei unserem letzten Gespräch deine eigene Lowcarb Theorie verworfen als du meintest, das diese Leute langkettige Kh zu sich nehmen und sie deshalb gesund sind. Dann kannst du auch hier diese Empfehlung weitergeben und nicht die Leute mit solchen Ideen verrückt machen

0
@Zakir21

Ich weise deine hetzerischen Angriffe pauschal zurück. Von solch verhärteten Leuten lasse ich mir keine Zeit stehlen. Da muß man ganz anders kommen.

Ich habe überhaupt nichts "verworfen" und steht zu jedem Satz, den ich im Forum geäußert habe. Ich habe keinerlei Grund, mit irgendwas "aufzuhören", das meiner vollen Überzeugung und praktischen Erfahrung entspricht. Weitere Kriege deinerseits melde ich.

1

Zur Unterstützung der Leber empfehle ich "Leberzauber", Leber-Galen-Tees und Bitterstoffe aus Pflanzen, Kräuter etc

jack daniels und jägermeister

Schmeckt mir persönlich überhaupt nicht. Ich bin eher ein Biertrinker

0

Was möchtest Du wissen?