Welche Lebensmittel sind für Hunde gefährlich?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

 

  • Nachtschattengewächse sind zum Beispiel rohe Auberginen und Kartoffeln, auch Kartoffelwasser gehört dazu.
    Die giftige Dosis beim Hund ist unbekannt, sie hängt von der Konstitution des Hundes ab.
    Giftstoff: Alkaloide.
    Symptome: Erbrechen, Störung der Gehirnfunktion und Schleimhautreizung.
  • Rohe Bohnen und andere Hülsenfrüchte Giftstoff: Phasin. Es ist ein Protein (Eiweiß), das die roten Blutkörperchen verklebt.
    Die giftige Dosis bei Hunden ist unbekannt, je nach Konstitution unterschiedlich.
    Symptome: Durchfall und Erbrechen des Hundes.
  • Schokolade Giftstoff: Theobromin. Die giftige Dosis beim Hund ist je nach Kakaogehalt 8 bis 60 g pro Kilogramm Körpergewicht des Hundes.
    Es sind bei Hunden Todesfälle bekannt.
  • Weintrauben und Rosinen Die giftige Dosis beim Hund liegt wahrscheinlich um 11,6 g pro kg Körpergewicht.
    Die Folge sind ein erhöhter Kalziumspiegel im Blut. Dies führt zu Nierenversagen.
    Symptome: Lethargie (Unlust des Hundes), Erbrechen, Durchfall.
  • Zwiebeln Ab 5 g Zwiebeln pro kg Körpergewicht des Hundes erreicht man die giftige Dosis. Diese variiert je nach Konstitution des Tieres.
    Die Folge ist eine Zerstörung der roten Blutkörperchen.
    Symptome: Appetitlosigkeit, Durchfall, blasse Schleimhäute (Anämie) und Erbrechen. Dabei ist es egal, ob die Zwiebeln gekocht, gebraten, getrocknet werden. Die giftige Wirkung bleibt erhalten.
  • Knoblauch Die giftige Dosis liegt beim Hund bei 5 g je kg Körpergewicht. Bei Knoblauchextrakt gilt 1,25 ml pro kg Körpergewicht. Das heißt: Für einen 20 kg schweren Hund könnten Knoblauchmengen ab 100 g (ca. zwei Knollen) gefährlich werden.
    Wichtig dabei ist, egal ob frisch, getrocknet, pulverisiert oder gegart - die schädliche Wirkung bleibt erhalten.
     
  • Rohes Schweinefleisch ist sehr gefährlich: Es kann das Aujeszky-Virus enthalten. Dabei endet eine Infektion mit dem Aujetzkyvirus bei Hunden immer tödlich.
  • Avocados Der Giftstoff heißt Persin, es schädigt den Herzmuskel des Hundes.
    Es treten folgende Symptome auf: Atemnot, Husten, Bauchwassersucht.
  • Obstkerne enthalten den Giftstoff: Blausäure.
    Foldgende Symptome können auftreten: Durchfall, Erbrechen, Fieber auch eine Atemnot kann auftreten.
  • Knochen in Zubereitung (gekocht, gegrillt, gebraten): Der Grund für die Gefährlichkeit ist, die aufgeweichte Knochenmasse kann splittern und stopfen.
    Dabei besteht die Gefahr den Mund, Darm und Magen oder die Speiseröhre zu verletzen. Außerdem kann es zu einem Darmverschluss führen.
  • Knabbereien Dabei kann es zu einer konzentrierten Salzaufnahme kommen, die für Hunde mit Herz- und Nierenschwäche gefährlich werden kann.
    Die Folge ist ein erhöhter Blutdruck, der Herz und Nieren belastet.
  • Milch, Eis Der hohe Milchzuckergehalt ist Problematisch für Hunde. Milchzucker kann im Dündarm des Hundes schlecht verdaut werden.
    Der Hund bekommt Durchfall.
  • Butter Dei kurzkettigen Fettsäuren der Butter können schwer verdaut werden.
    Als Folge kann es je nach Menge zum Erbrechen des Hundes kommen.
  • Rohes Eiklar Im Hühnerei kommt das Protein Avidin vor. Es bindet Biotin, welches wichtig für Haut und Fell des Hundes ist. Avidin verhindert die Aufnahme von Biotin im Körper.
  • alkoholische Speisen   Intoxikation (Vergiftung), Koma, Tod
  • Erdnüsse   epileptische Anfälle
  • Kaffee   Koffein: Herzmuskelstörungen, Neurologische Störungen
  • kaltes Futter   ungesund
  • Kohl / Kohlarten   Blähungen
  • Macadamianüsse   schädigen Magen-Darm-Trakt, Nervensystem & Muskeln
  • Muskatnuss   Zittern, Krämpfe, Tod
  • Pilze   Schock, Tod
  • Rettich, Meerettich, Radieschen   blähend
  • Süssigkeiten   Karies

 

Dem ist eigentlich nichts mehr hinzuzufügen, ansonsten hilft Tante google weiter.

0
@Monasophie17

Super Auflistung! Einzig den Knoblauch hätt ich zu bemängeln. Den von dem haben sie neulich herausgefunden dass er sogar gesund sein kann. Zudem soll er nach dem Essen auch Zecken abschrecken

0
@MagicChi

deshalb steht ja auch eine mengenangabe bei. ;) einige wenige zehen pro woche sind ok, knollenweise verfüttert das zeug ohnehin niemand. ;)

0

Milch????? Das hätt ich ja nun echt nich erwartet.. Und wie stehts dann mit Joghurt oder Quark?

0
@Denise1986

gesäuerte milch ist iO. diese enthalten kaum laktose. wobei es durchaus auch hunde gibt die keine probleme mit laktose haben, eben so, wie beim menschen.

0

Tolle Liste, aber wer kommt bitte auf die Idee seinen Tieren Kaffee, Alkohol oder Süßigkeiten zu geben? Außer ein paar Beschränkte.... ;)

0
@Annemaus85

man gibt  seinem hund diese sachen nicht freiwillgi !  aber wenn der hund das i-wie in die schnauze bekommt (z.B einfach aus dem schrank geräumt) dann weiß man das man schnellst möglich zum TA muss !! aber was noch besser ist man passt einfach gut auf und räumgt giftige sachen in schränke zum abschließen oder in solche wo der hund nicht dran kommt !!

0

Ergänzung zu blackdevils Antwort:

-         Alfalfa-Sprossen (enthalten Phytoöstrogene, welche zu Fruchtbarkeitsstörungen führen können)

-         Bittere Mandeln(abhängig von der aufgenommenen Menge)

-         Hülsenfrüchte, rohe

-         Kiwi (bei Katzen führt diese Frucht zu Erbrechen und Durchfall) 

-         Leber (tägliche Fütterung kann zu Vitamin-A-Vergiftung und erhöhter Schadstoffbelastung führen)

-         Leinsamen, zerstoßener (abhängig von der aufgenommenen Menge)

-         Obstkerne (beim Zerbeißen wird Blausäure freigesetzt)

-          Rohwurstsorten, wie z.B. Teewurst, Salami, roher Schinken, Landjäger(siehe rohes Schweinefleisch)

-         Schwarzer Tee(enthält Theobromin – bei akuter Durchfallerkrankung kann aber der 2. Aufguss löffelweise verabreicht werden)

-         Thunfisch (nicht giftig, kann aber evtl. mit Methylquecksilber belastet sein)

-         Walnüsse (unreif in grüner Schale - unsichtbarer Pilzbefall möglich - wirkt ähnlich wie Strychnin)

 -          Xylit (Zuckerersatzstoff)  

 

 

leinsamen gekocht hat meinen hund von seiner ellbogendysplasie geheilt. er frisst das täglich, seit 6 jahren und braucht seither keine medikamente mehr. er hat keinerlei beschwerden mehr und sein gang ist wiedr völlig normal.

0
@TygerLylly

vieleicht wollten die einfach nur ihr medikament teuer verkaufen und haben das dessahalb gesagt xD oder sie wussten es wirklich nicht hoffe auf das 2. o man hab mir grad alles durchgelesen gott sei dank ich hab meinem hund manchmal weintrauben gegeben weil sie immer gebettelt hat und ich dachte das ist ja nur obst also die kernlosen  wir hatten immer gedacht das ise ne allergie auf was hat und deshalb ihre augen manchmal rot sind omg das mach ich nie wieder was alles hätte passieren können ! :o

0

Was möchtest Du wissen?