Welche Lebensmittel haben die meisten B Vitamine?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hoch dosierte B-Vitamine sollen eigentlich die Nierenfunktion von Diabetikern stabilisieren. Doch das Gegenteil ist der Fall: Die Therapie beschleunigt Nierenerkrankungen.

und

Nach Einschätzung der Wissenschaftler mag eine Vitamin-B-Therapie für Menschen mit normaler Nierenfunktion durchaus positiv sein, da sie überschüssige wasserlösliche Vitamine mit dem Urin ausscheiden können. Nierenkranke seien dazu nicht oder nicht im normalen Maße in der Lage, was möglicherweise die beobachteten Effekte hervorrufen würde. Daher sollten sie, wie nun klar belegt sei, keine hohen Dosen Vitamin B erhalten.

focus.de/gesundheit/ratgeber/diabetes/news/diabetes-schaedliches-vitamin-baid502764.html

Du siehst, es gibt durchaus Risiken, deshalb solltest du auf jeden Fall noch mal den Arzt fragen, ob wegen der Nieren Einschränkungen zu machen sind. Und keinesfalls solltest du diese Vitamine dir in Tablettenform besorgen, ohne den Arzt zu fragen.

Und frag auch gleich, welches B-Vitamin fehlt, ob es nur eine allgemeine "kann nichts schaden, wenn man mal Vitamin-B isst"-Empfehlung war, oder ob z. B. ein Vitamin-B1-Mangel vorliegt:

medizin-aspekte.de/2007/10/diabetesfolgeerkrankungendiabetes_4190.html

"Um klinische Vitamin B1-Mangelzustände rasch und erfolgreich auszugleichen und gefäß- und nervschützende Effekte zu erzielen, sei allerdings eine sehr hoch dosierte Thiamin-Therapie erforderlich", kommentierte die Gesellschaft für Biofaktoren (GfB) die aktuellen Studienergebnisse. Hier sei eine fettlösliche Thiamin-Vorstufe, das Benfotiamin, von Vorteil, da diese wegen ihrer Fettlöslichkeit nach oraler Gabe in wesentlich höheren Konzentrationen vom Körper und den Geweben aufgenommen wird als Thiamin, so die Wissenschaftler von der GfB.

Dies Benfotiamin wäre aber nun wieder nur ein Präperat, dass du nur vom Arzt bekommen solltest/würdest, wenn ein solcher Mangel festgestellt worden ist/wäre.

Nervenschaden: Manchmal fehlt Vitamin B 12 Bei Diabetikern mit Nervenschäden sind nicht immer die hohen Zuckerwerte schuld. Manchmal steckt auch ein Mangel an Vitamin-B12 dahinter

http://www.diabetes-ratgeber.net/Diabetes/Nervenschaden-Manchmal-fehlt-Vitamin-B-12-59505.html - Also auch das eine Möglichkeit.

Such dir am besten einen Ernährungsratgeber für Diabetis, damit du nicht nur B-Vitamine bekommst, sondern auch sonst die Ernährung optimal gestaltest, die Ratgeber/Kochbücher vom GU-VErlag sind schön übersichtlich und die hab ich auch schon in Apotheken gesehen

Und BEWEGUNG BEWEGUNG BEWEGUNG auf jeden Fall!

Frische Lebensmittel sind natürlich besser, aber wenns mal nicht geht, dann helfen auch die Nahrungsergängzungsmittel aus dem Drogeriemarkt. Schau mal bei Rossmann, Schlecker gibts ja nun nicht mehr, im "Gesundheitsregal" dort findest Du gute Qualität zum günstigen Preis.

Rossmann's Altapharma Produkte schneiden in Tests immer wieder sehr gut ab: http://www.food-monitor.de/2008/09/oeko-test-vitamin-b-praeparate/lebensmittel/tests/

Ganz klar bei Wikipedia: wikipedia.org/wiki/Vitamin_B

Die Gruppe der B-Vitamine kommt in tierischen und pflanzlichen Lebensmitteln vor (z. B. in Fisch, Leberprodukten, Milchprodukten, Broccoli, Spinat oder Grünkohl). Eine Ausnahme stellt Vitamin B12 dar, welches kaum in pflanzlichen Lebensmitteln enthalten ist, aber im Gegensatz zu allen anderen wasserlöslichen Vitaminen im Körper gespeichert werden kann.

und

Vitamin B ist eine Vitamin-Gruppe, in der acht Vitamine zusammengefasst sind, die alle als Vorstufen für Koenzyme dienen. Die Nummerierung ist nicht durchgehend, weil sich bei vielen Substanzen, die ursprünglich als Vitamine galten, der Vitamin-Charakter nicht bestätigen ließ. Die Vitamine der B-Gruppe stellen somit keine einheitliche Klasse dar. Sie sind chemisch und pharmakologisch völlig verschiedene Substanzen.

Deshalb noch mal nachfragen, welches Vitamin-B denn fehlt oder helfen soll.

und hier hast du eine Liste zu Vitamin B12, aber du kannst links zu den anderen B-Vitaminen die entsprechenden Listen anklicken:

http://www.vitalstoff-lexikon.de/Vitamin-B-Komplex/Cobalamin-Vitamin-B12-/Lebensmittel.html

viel Erfolg ;-)

Vitamin B1: z.B. Erdnüsse, Fisch, Gemüse, Milch, Rindfleisch, Leber...

Vitamin B2: z.B. Joghurt, Fisch, Blattgemüse...

Vitamin B3: z.B. Bierhefe, Weizenkleie, Fisch, weißes Geflügel, Eier, Leber...

Vitamin B5: z.B. Nüsse, Weizenkeime, Fleisch, Niere, Getreidekörner...

Vitamin B6: z.B. Eier, Hafer, Reis...

Vitamin B12: z.B. Hefe, Käse, Milch, Fleisch...

Vitamin B13: z.B. Wurzelgemüse, Milchprodukte...

Vitamin B15: z.B. Sesam, Kürbiskerne, Vollkorn...

schau hier:.uni-hohenheim.de/wwwin140/info/sonstiges/lmbsp/vit_b6.htm

Vitamin B6

Empfehlung: 1.2 mg/Tag um diese Zufuhr zu erreichen sind folgende Mengen des betreffenden Lebensmittels notwendig:

Lebensmittel
Menge Energie Weizen Vollkornmehl Hirse Korn geschält Reis ungeschält Reis parboiled Banane frisch Rosenkohl frisch gegart Sardine gegart Lachs frisch Schwein Leber gegart
261 g 160 g 179 g 299 g 324 g 702 g 150 g 147 g 181 g 806.2 kcal 566.3 kcal 626.3 kcal 1048.8 kcal 308.5 kcal 197.9 kcal 208.1 kcal 191.8 kcal 223.6 kcal

du findest im netz noch ehr dazu

Was möchtest Du wissen?