Welche Lawine ist da von der deutschen Automobilindustrie losgetreten worden?

1 Antwort

Das kommt wohl mehr durch einige Umweltverbände, die sich auch nicht gescheut haben Klage einzureichen (In Stuttgart waren sie schon mal erfolgeich !).

Dann hat aber eine Fernsehsendung wohl das Fass zum überlaufen gebracht und das auch noch mitten im Wahlkampf. Derzufolge werde das Problem von Politikern wie Dobrindt und Seehofer bewusst heruntergespielt, um ja die Automobilindustrie nicht zu schädigen. Allerdings gibt es, nach Meinung von Medizinern, jährlich statistisch gesehen einige hundert Tote durch den Dieselfeinstaub.

Das Problem ist die "Verkokung" der Motoren im Winter, wenn die Schadstofffilter bei Temperaturen von unter 10 Grad einfach softwaremässig abgeschaltet werden. An dieses Kernproblem trauen sich die Politiker aber auch nach dem Dieselgipfel nicht heran, da wohl technisch kaum machbar, ohne die Fahrzeuge zu schädigen. Also, lieber die Gesundheit der Bevölkerung riskieren und versuchen zu beruhigen (Softwareupdate, Prämie). Darf möglichst nix kosten oder soll gar noch Gewinn bringen !

Die Kanzlerin hält bis jetzt mal schön ihren Mund und Herr Seehofer guckt ganz schön dumm drein. Eine der grössten aktuellen "Dreckschleudern" ist schliesslich, laut TV-Bericht, ein Audi A8 Dieses aus Seehofers Bayern.

Wer weiss was noch kommt und wie sich das am Ende auf die Wahl auswirkt ? Jetzt könnte Frau Merkel mal Profil zeigen !!

1.:Frau Merkel hat noch nie "Profil" gezeigt und es künftig auch nicht tun.

2.:Vor einer "Schädigung" der Automobilindustrie schreckt natürlich jeder zurück-ca 800.000 tausend Arbeitsplätze werden gefährdet.

3,:Wer ist für technische Probleme verantwortlich?Mit Sicherheit nicht die Politik.Sie kann lediglich eine Verantwortung verlangen.Tut sie aber nicht.

4.:Die Auswirkungen dieses Fehlverhaltens der(ausschließlich??)deutschen Automobilindustrie ist nicht übersehbar.

5.:Profit und Geldgier sind der "Motor" jeder Wirtschaft.Man sollte allerdings Grenzen schaffen.Diese Grenzen zu definieren ist anscheinend eine Aufgabe,der viele Politiker nicht in der Lage ist,Sie zu bewältigen.

Vielleicht erhoffe ich mir einfach zuviel.

0
@sinari

Also, ich bin auf jeden Fall gegen eine schnelle Brutallösung. Aber die Politik sollte nun schon irgendwas durchgreifendes noch vor der Wahl tun.

Ich wär in den betroffenen Städten (Stuttgart, Hamburg, Ddorf etc.) für ein begrenztes Fahrverbot in den Innenstädten, ab einer bestimmten Grenzwertüberschreitung. Wer sich nicht dran hält, dessen Fahrzeug wird für 1 Monat komplett stillgelegt (Ab- und Wiedereranmeldung) plus Punkte in Flensburg.

Sonst läuft das eben alles nur über die Gerichte und das u.U. auch für die Autobauer wegen des Schadenersatzes katastrophal enden. Herrn Maas' Gesetzentwurf für entsprechende Sammelklagen der Verbraucher wurde ja von CDU im Bundestag blockiert, wie heute die Tagesschau berichtete. Frau Merkel sollte sich nun schnelltens mal was einfallen lassen, bevor die Grünen und die Linken das im Wahlkampf für sich ausschlachten.

0

Was möchtest Du wissen?