Welche Laufschuhe zum laufen (10km-42km)?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo L3....! Nike Free, so genannte Minimalschuhe oder Natural Running Schuhe sind eine gute Wahl. 

Aber der Fuß braucht Eingewöhnungszeit. Unser Fußgewölbe wird von allen Seiten von einem äußeren dehnbaren Netz aus 26 Knochen, 33 Gelenken, 12 gummiartigen Sehnen und 18 Muskeln unterstützt. Und Vieles davon ist nach Straßenschuhen und dick gepolsterten Sport - Schuhen verkümmert.

 Ich wünsche Dir viel Glück, Spaß und Erfolg – schönes Wochenende.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Zappzappzapp 09.09.2016, 15:53

Minimalschuhe und Natural Running Schuhe haben für einige Bereiche sicher ihren Nutzen und ihre Berechtigung.

Diese Schuhe allerdings jemandem zu empfehlen, der regelmäßig Strecken von 10 - 42 km läuft und sich dafür neue Laufschuhe kaufen möchte, tut mir Leid, aber das geht nicht.

Du schreibst selbst richtiges über den Fuß und über eine Eingewöhnungszeit für diese Art von Schuhen und die "verkümmerten" Füße. Aus genau diesem Grund haben nur ganz wenige Läufer das Glück, mit solchen Schuhen auf den längeren Strecken klar zu kommen.

Allenfalls könnte man sich mal so ein Paar kaufen um auf kürzeren Strecken von einigen Kilometern auszuprobieren, ob man zu diesen wenigen gehört. Ansonsten sind Achillessehnen-, Schienbein-, Knieprobleme etc. vorprogrammmiert.

0
kami1a 09.09.2016, 16:46
@Zappzappzapp

Eine Bekannte läuft Ultramarathon - 100 km, sogar in den Bergen, auch mal über 10 Stunden ohne Pause. Oder MUM - 7 Marathon in 7 Tagen. Immer in Minimalschuhen


 Berühmt sind übrigens die Tarahumara als Langstreckenläufer. Traditionell betreiben die Tarahumara die Hetzjagd (auch Ausdauerjagd) auf Wildtiere (wie z. B. Hirsche, Rehe) die sie im Dauerlauf die Berghänge hinauf jagen. Auch heute gibt es Tarahumara, die – ob nun zur Jagd oder auf Wettrennen – bis zu 170 km durch raue Schluchten laufen, ohne anzuhalten. Ohne Probleme bewältigen sie Strecken über 300 km, barfuß oder höchstens mit Sandalen. 

0
Zappzappzapp 09.09.2016, 20:40
@kami1a

Mir sind diese Fälle bekannt.

Ich bin selbst Ultralaeufer und habe dabei auch eine Ultralaeuferin kennen gelernt, die alle Strecken sogar ausschließlich barfuß gelaufen ist. Ich habe auch vor vielen Jahren beim Swiss Alpine Marathon zwei, ich glaube es waren sogar Tarahumaras, erleben dürfen, die den langen Lauf in Sandalen bewältigt haben. Das sind aber bewundernswerte Ausnahmen.

Um 1990 herum habe ich selbst den Vorläufer der Minimalschuhe, den NIKE Sock Racer nach entsprechender vorheriger Gewöhnung bei einem Ultralauf ausprobiert, weil ich auch von der Idee begeistert war. Es funktioniert aber leider nur bei ganz wenigen Leuten, unsere Füße sind nun einmal, wie Du richtig geschrieben hast, "verkümmert".

Ich habe nicht gesagt, dass niemand mit solchen Schuhen laufen kann, sondern dass diese Schuhe nicht der richtige Tipp für einen "normalen" Läufer sind, der sich Laufschuhe für Strecken zwischen 10 km und Marathon kaufen möchte.

Man muss sich ja nur mal bei entsprechenden Läufen umsehen, wieviele Läufer (außer den Spitzenläufern) solche Schuhe tragen.

1
Zappzappzapp 10.09.2016, 00:02
@kami1a

Erfreuliche Antwort, heutzutage leider nicht mehr selbstverständlich. Danke.

1
kami1a 10.09.2016, 03:24
@Zappzappzapp

deine Kompetenz Habe ich schon erkannt. Mein Text ist etwas einseitig und auf jeden Fall unvollständig- Auch ich lerne noch und mache Fehler.

1

Diese Empfehlung kann man per "Ferndiagnose" nicht seriös geben. Dazu müsste man z.B. Deine Füße sehen oder Deine alten Laufschuhe, auf welcher Seite sind sie abgelaufen (Normalfuß, Pro- oder Supination, d.h. Fuß tritt nach innen oder außen), Dein Gewicht wissen, wieviele Km Du in der Woche läufst, auf welchem Boden, welches Tempo etc. etc. Das gleiche Paar Schuhe kann für den einen Läufer geeignet sein und für den anderen völlig ungeeignet.

Für eine Empfehlung solltest Du am besten in einen Laufladen (falls es den bei euch gibt) oder die Laufabteilung eines Kaufhauses gehen und Dich von einem Verkäufer beraten lassen, der möglichst auch selbst läuft (fragen!). Ein wenig Glück gehört auch dazu, einen guten zu finden, leider gibt es (zu) viele, die keine Ahnung haben.

Es müssen auch nicht die teuersten sein. Wichtig ist, dass sie zu Dir passen. Und selbst bei der besten Beratung und wenn man alles richtig macht, kann es passieren, dass man mit einem Paar Schuhe einfach nicht klar kommt.

Ich habe schon viele Laufschuhe "verbraucht" und inzwischen benötige ich keine Beratung mehr, aber einige "Fehlkäufe" aufgrund falscher oder gar keiner Beratung habe ich auch schon hinter mir.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe verschiedene Laufschuhe, Asics Noosa Tri 10 und 11, Zoot Ultra TT usw. seid letzter Woche auch den neuen Asics Dynaflyte und den finde ich auch ganz toll! 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ganz ehrlich, lieber nur Barfuß oder Minimal Schuhe!

Alles andere Schädigt nachweislich auf lange Sicht deinen Laufapparat und die Wirbelsäule. Die beste Dämpfung bekommst du über den Vorfuß, den weder Gummi noch Super polster Schuhe können das, den da läufst du gegen deine Physiologie über die Ferse. Den beim Fersen laufen oder Rückfuß laufen geht die ganze Aufprallkraft bzw Energie direkt in den Körper, ein kurzer Stopp bei den Knien, weiter zur Hüfte in den Lendenwirbelbereich. 

Aber diesen Schock verstärkt der Fersen Läufer durch den langen graziösen Stechschritt nun noch mal ein bisschen mehr. Sehr starke Stoßbelastung beim Fußaufsatz, gepaart mit einer exzentrischen Belastung der Schienbeinmuskulatur (Läufer Verletzung Nr.: 2 vorderes Schienbeinkantensyndrom) weitere Überlastung des Kniescheibenknorpelgleitlagers (die Knie Schmerzen) bis hin zum Spannungsverlust in der Achillessehne und natürlich der Wade, ergo Überpronationsbewegung. 

Untersuchungen aus dem Jahre 1998 aus dem Magazin THE LANCET zeigten, das schon ein 5 cm hoher Absatz, lässt den Druck auf die Kniegelenkinnenflächen um 28 – 30% zunehmen. Es ist auch nachgewiesen, dass bereits geringere Absätze dieses überaus schädlichen Mechanismus in Gang bringen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Zappzappzapp 05.09.2016, 17:35

Wie viele Kilometer bist du selbst denn schon (barfuß oder mit "Minimalschuhen") gelaufen?

Und wo sind die Millionen "nachweislich geschädigter" Läufer mit Ihren vielen Laufapparat- und Wirbelsäulenschäden, nur weil sie "normale" Laufschuhe tragen? Die müsste es ja Deiner Meinung nach geben. Ich kenne keinen.

Und eine Untersuchung aus 1998 ... Vor fast 20 Jahren?? Weisst Du, was es damals für Laufschuhe gab? Damit würde heute kein Mensch mehr auch nur einen Schritt laufen und trotzdem gab/gibt es keine "nachweislich geschädigten" Läufer. Und Laufschuhe mit 5 cm hohem Absatz (Sprengung) hat es nie gegeben, damit würde man keinen Kilometer vernünftig laufen können.

Grundsätzlich wäre es zwar erstrebenswert, dem Barfußlaufen näher zu kommen, aber leider ist der Körper heutzutage darauf nicht mehr eingerichtet. Allenfalls im Alltag oder auf kurzen Laufstrecken wäre es denkbar.

Ganz sicher könnten nur ganz wenige Läufer, selbst bei längerer Gewöhnung, Strecken von 10 bis 42 km barfuß oder mit Minimalschuhen bewältigen. Die dabei entstehenden Schäden würden die Vorteile bei weitem übertreffen.

1
Naginata 26.09.2016, 19:52
@Zappzappzapp

Ja du hast schon recht, die Degeneration der Fußmuskulatur ist soweit, das kein Durchschnittlicher Mensch auch nur 5 KM barfuß bzw. im minimal Schuh laufen könnte. 

Ich selber laufe seit...ach keine Ahnung wie vielen Jahren in minimal Schuhen. Ja das erste jahr war schwer und schmerzhaft aber hat es sich gelohnt. Wo ich noch konnte bin ich jeden Tag Sommer wien Winter meine 15 - 25 KM gelaufen. Es waren auch mal mehr oder weniger. Aber immer in Minimal Schuhen. 

Den nachweis würde man finden, wenn man danach sucht. Vorausgesetzt man findet einen Orthopäden der nicht einseitig denkt und Kausalitäten miteinander kombinieren kann.

0
Zappzappzapp 26.09.2016, 22:01
@Naginata

Sei froh, wenn Du damit klar kommst bzw. klar gekommen bist, dann ist es eine schöne Sache.

Für die Mehrzahl gilt das aber (leider) nicht. Auch ich habe es vergeblich versucht.

Einige Zeit waren die Leichtschuhe jetzt "modern", der Trend ist aber schon fast vorbei (eben weil die meisten beim "normalen" Laufen über längere Strecken damit nicht klar kommen). Bald sind die Leichtschuhe wieder dort, wo sie eigentlich auch hingehören, als Nischenprodukt für individuielle Ansprüche.

0

Würde auch die asics empfehlen die on habe ich bisher nicht ausrobiert. Hatte aber mal Nikes, da kann ich sagen die waren absoluter Müll vom Laufgefühl her und auch vom Material.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nur zur Verbesserung, die Marke heißt ON, und nicht das Modell. Sehr gute Schuhe wie ich finde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?