Welche Laktasetabletten nehmt ihr bei Laktoseintoleranz?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Mein Mann ist Laktoseintolerant und er hat auch schon verschiedene Tabletten probiert. Zur Zeit nimmt er taxofit Lactase 3000. Die Dosierung haben wir absichtlich relativ niedrig gewählt, da er ja auch weniger braucht, wenn er z.B nur eine Kugel Eis isst als wenn er eine große Portion Milchreis als Mittagessen zu sich nimmt. Im ersteren Fall nimmt er dann nur eine Tablette, im letzteren dann eher 4 - so kann er die Laktase recht individuell dosieren. Außerdem sind die Tabletten sehr klein, ähnlich groß wie Süßstofftabletten und stecken auch in einem ähnlichen Spender den man gut in der Tasche mitnehmen kann - wenn man unterwegs Heißhunger auf Milchprodukte bekommt!

Hochbend 25.08.2015, 11:56

Nachtrag: Allerdings sind bei den Tabletten von taxofit sowohl Gluten als auch Fructose enthalten. Meinen Mann stört das nicht, aber nachdem ich die Antwort von 92Lenchen92 gelesen hatte, dachte ich, dass ich das lieber erwähne ;-)

0

Es gibt so viele laktosefreie Lebensmittel heut zu Tage. Frischkäse, Milch, Eis, Käse und so weiter. Davon kann man sich eig ausgewogen ernähren. Wenn du trotzdem nicht auf laktosehaltige Lebensmittel verzichten willst würde ich dir die Tabletten von Biolabor empfehlen. Die richtige Dosierung musst du individuell für dich herausfinden. Tabellen und Richtlinien im Internet können dir dabei helfen.
LG:)

Du musst ausprobieren, was für dich die richtige Dosierung ist. Die Menge ist immer abhängig von der Menge an Laktose, die du zu dir nimmst. Wenn deine laktoseintoleranz nicht angeboren ist, kann sie auch besser werden, wenn du mal eine Darmsanierung machst. Sie kann nämlich entstehen, wenn die Darmschleimhaut durch z.B. viel Antibiotika durchlässig geworden ist. In der Darmschleimhaut wird normalerweise Laktase produziert - aber nur wenn sie auch intakt ist.

Bei Laktase-Präparaten kommt es zum einen auf die Dosierung des Wirkstoffs an, der mindestens der verzehrten Laktosemenge entsprechen muss. Dann ist auch die Darreichungsform (Pulver, Kautabletten, Tabletten) entscheidend für die Wirkung - und natürlich die korrekte Einnahme (direkt vor dem Essen). Nicht vergessen sollte man auch, welche Zusatzstoffe neben der Laktase enthalten sind, denn zu viele überflüssige Zutaten können manchmal selbst Verdauungsprobleme erzeugen.

Bevor du dich für ein Präparat entscheidest, informiere dich ausführlich.

Hier findest du Tests zu einigen Präparaten: http://www.dorispaas.de/praeparatetest

Liebe Grüße, Doris

Hey, mir geht es leider genauso. Aber ich habe neben der Laktoseintoleranz auch noch ne Fruktoseintoleranz und Glutenunverträglichkeit... Mich hat es also voll erwischt:////
Da ich schon ein wenig länger die Laktoseintoleranz habe, kenne ich mich mit den Tabletten schon ein bisschen aus und habe auch schon viele probiert. Sei es LactoStop, die von Bioland, Taxofilt oder LactoJoy.
Aber am liebsten nehme ich die LactoJoy-Tabletten. Die sind hoch dosiert, sodass man immer auf der sicheren Seite ist und sind von der enthaltenen Laktase günstiger als die anderen. Auch sind die frei von Gluten, Fruktose und Süßungsmitteln, was für mich sehr wichtig ist.
Was ich auch ganz cool finde ist auch die Verpackung von denen. Sieht so ein bisschen wie eine Bonbon-Verpackung aus. D.h. ich werde beim Essen nicht mehr angeschaut, wenn ich vorher mal eine Laktase-Tablette nehme. Eine Freundin von mir wollte die leere Verpackung sogar haben:)-)
Ich hoffe ich konnte dir helfen.
P.S. es gibt aber auch laktosefreies Eis:PP

Was möchtest Du wissen?