welche länder waren die mächtigsten während der Renaissance?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

In dieser Zeit gab es im Einflussbereich des ehem. Römischen Reiches, also im europäischen Raum und rund um's Mittelmeer zwei bedeutende politisch-militärische Mächte:

  • das Haus Habsburg (Kaiser des Heiligen Römischen Reiches, König von Spanien, Herrschaftsgebiete in Italien, dem heutigen Belgien und den Niederlanden, Mittel- und Südamerika) - in der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts vorallem Spanien wegen seiner südamerikanischen Besitzungen und seiner hervorragenden Infanterie;
  • das Osmanische Reich.

MfG

Arnold

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Antwort hängt vom Zeitrahmen ab - manche sagen, die Renaissance begann schon 1250, andere rechnen eher mit 1400-1600 oder so.

In der Zeit nach 1250 war das mächtigste Reich sicherlich das mongolische Reich, das dann aber über die folgenden Jahrhunderte langsam zerfallen ist.

1400-1600 insgesamt war ganz klar das osmanische Reich am mächtigsten.

Gegen Ende der Renaissance kam dann ab ca. 1550 Spanien unter dem Habsburger Carlos stark auf - siehe https://de.wikipedia.org/wiki/Karl_V._(HRR) - vor allem durch seine Vizekönigreiche Peru, Portugal und Neuspanien, so dass dann Spanien wohl das mächtigste Land war, vor dem osmanischen Reich, China und dem Zarenreich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

in welcher Hinsicht? die Renaissance ist nicht beschränkt auf ein Gebiet sondern alles, von Kunst, Musik, Malerei, Bildhauerei, Architektur, Dichtung sowie Wirtschaft & Soziales wie auch Mathematik und Sport.

Sieht man einmal die Liste der Menschen die sich besonders hervorgetan haben, dann sind Italien und Frankreich die Herkunftsländer mit den meisten Persönlichkeiten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?