Welche Kündigungsfrist habe ich?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Wenn in Deinem Arbeitsvertrag auf die gesetzlichen Bestimmungen nach dem BGB § 622 verwiesen wird, dann beträgt nach Abs. 1 Deine Kündigungsfrist 4 Wochen zum 15. oder zum Ende eines Kalendermonats.

Bei einer Kündigung durch Dich spielt die Dauer der Beschäftigung in dem Fall keine Rolle: sie gilt - wenn nichts Anderes vereinbart worden ist - nur bei einer Kündigung durch den Arbeitgeber (Abs. 2).

Die Bestimmung, dass Zeiten vor Vollendung des 25. Lebensjahres nicht berücksichtigt werden, steht zwar noch im Gesetz, darf aber nicht mehr angewendet werden, da sie nach einer Entscheidung des Europäischen Gerichtshofs EuGH sachlich nicht begründet ist und eine Diskriminierung wegen des Alters darstellt.

Daneben kannst Du selbstverständlich versuchen, Dich über einen Aufhebungsvertrag mit Deinem Arbeitgeber auf eine frühere oder sofortige Beendigung zu einigen.

Danke für die klasse Antwort.

0

Die Kündigungsfrist kannst Du Deinem Arbeitsvertrag bzw. der Betriebsvereinbarung entnehmen. Diese kann anders sein, als die gesetzliche Frist, die nur dann in Kraft tritt, wenn nichts anderes vereinbart wurde.

Unabhängig von der vereinbarten Kündigungsfrist kann man um einen Aufhebungsvertrag bitten. Der Arbeitgeber muss einer Aufhebung aber nicht zustimmen, daher sollte man mit dem neuen Arbeitgeber dann einen Arbeitsvertrag abschließen mit: "zum xy oder früher".

Dann bist Du auf der sicheren Seite.

Hi in meinem Arbeitsvertrag steht nach 622 BGB und dort(622BGB) steht ja auch noch mit den unter 25 Jahren drin.Also müssten es doch eigentlich 1 Monat Frist sein?

0
@Master589

Wenn nur allgemein auf BGB § 622 verwiesen wird, dann gilt für Dich nach Abs. 1 eine Kündigungsfrist von 4 Wochen zum 15. oder zum Ende eines Kalendermonats!

Die Bestimmung, die die Nichtberücksichtigung von Beschäftigungszeiten vor Vollendung des 25. Lebensjahres vorschreibt, darf seit wenigen Jahren nicht mehr angewendet werden (auch wenn sie noch im Gesetz steht).

0

In einer Betriebsvereinbarung - sofern es überhaupt einen Betriebsrat gibt - steht garantiert nichts zu Kündigungsfristen!!!

0

Gesetzliche Kündigungsfristen

§ 622 BGB enthält die gesetzlichen Kündigungsfristen für den Normalfall.

§ 622 Abs. 1 - 3 BGB

Kündigungsfrist: 5 Jahren auf 2 Monate zum Ende eines Kalendermonats

Eventuell kannst Du ja noch den Jahresurlaub oder Reste davon mit einplanen?

Sonst geht nur noch eine einvernehmliche Vertragsauflösung.

Die Antwort ist falsch!

Wenn nur allgemein auf BGB § 622 verwiesen wurde, dann gilt bei einer Kündigung durch den Arbeitnehmer der Abs. 1.

Bis zu einer Beschäftigungsdauer von 2 Jahres gilt dieser Absatz auch bei einer Kündigung durch den Arbeitgeber; bei längeren Beschäftigungszeiten hat der Arbeitgeber die gestaffelten Fristen nach Abs. 2 einzuhalten (die darin enthaltene Bestimmung, dass Beschäftigungszeiten vor Vollendung des 25. Lebensjahres nicht zu berücksichtigen sind, darf nicht mehr angewendet werden!):

0

Danke für den Hinweis. Habe die verkehrte Zeile zitiert:

Zitat: § 622 Kündigungsfristen bei Arbeitsverhältnissen

(1) Das Arbeitsverhältnis eines Arbeiters oder eines Angestellten (Arbeitnehmers) kann mit einer Frist von vier Wochen zum Fünfzehnten oder zum Ende eines Kalendermonats gekündigt werden.

(2) Für eine Kündigung durch den Arbeitgeber beträgt die Kündigungsfrist, wenn das Arbeitsverhältnis in dem Betrieb oder Unternehmen

  1. zwei Jahre bestanden hat, einen Monat zum Ende eines Kalendermonats,
  2. fünf Jahre bestanden hat, zwei Monate zum Ende eines Kalendermonats,
  3. acht Jahre bestanden hat, drei Monate zum Ende eines Kalendermonats,
  4. zehn Jahre bestanden hat, vier Monate zum Ende eines Kalendermonats,
  5. zwölf Jahre bestanden hat, fünf Monate zum Ende eines Kalendermonats,
  6. 15 Jahre bestanden hat, sechs Monate zum Ende eines Kalendermonats,
  7. 20 Jahre bestanden hat, sieben Monate zum Ende eines Kalendermonats.

... (6) Für die Kündigung des Arbeitsverhältnisses durch den Arbeitnehmer darf keine längere Frist vereinbart werden als für die Kündigung durch den Arbeitgeber.

Alle unter: http://dejure.org/gesetze/BGB/622.html

0

Da musst du in deinen Vertrag gucken.

Was möchtest Du wissen?