Welche Kündigungsfrist besteht bei 100% Schwerbeschädigungund?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Die Kündigungsfristen für Schwerbehinderte sind nicht anders als die für Nichtbehinderte.

Wenn im Arbeits- oder Tarifvertrag nichts Anderes vereinbart ist, gilt die gesetzliche Kündigungsfrist. Sie beträgt nach dem Bürgerlichen Gesetzbuch BGB für den Arbeitnehmer 4 Wochen zum 15. oder zum Ende eines Kalendermonats (§ 622 Abs. 1) und ist für den Arbeitgeber nach Betriebszugehörigkeit des Arbeitnehmers gestaffelt; in Deinem Fall sind es bei 8 Jahren Zugehörigkeit 3 Monate zum Ende eines Kalendermonats (§ 622 Abs. 2 Nr 3).

Für Schwerbehinderte gilt nach dem Sozialgesetzbuch 9 SGB IX insofern ein besonderer Kündigungsschutz, als für die Kündigung durch den Arbeitgeber die vorherige Zustimmung des Integrationsamtes erforderlich ist.

Die gesetzlichen Grundlagen (§§ 85 bis 92) findest Du hier (Blank-Seite, die einen PDF-Download der Paragraphen startet): www.lwl.org/abt61-download/PDF/BF/Paragrafen/85_92.pdf

Eine verlängerte Kündigungsfrist aufgrund eines GdB (ab 50, ggf. ab 30) gibt es nicht, aber einen "erweiterten Kündigungsschutz", das bedeutet, Du kannst nicht ohne Weiteres gekündigt werden, wenn Du dir nichts "zu Schulden kommen lassen" hast.

Schon einiges länger. Weiß aber nicht genau. Wurde dir gekündigt oder willst du kündigen? Beanttage mal gleich einen Erwerbsunfähigkeitsrente. Rein vorsorglich.

Was möchtest Du wissen?