Welche Kündigung ist rechtens?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Es kann durchaus vorkommen, dass beide Seiten kündigen.

In deinem Fall gilt heute erst einmal die Kündigung, die dein Arbeitgeber dir zugeschickt hat mit der zweiwöchigen Frist.

Du kannst eigentlich nur aus wichtigem Grund fristlos kündigen.
Eine Krankheit stellt hier allerdings keinen wichtigen Grund dar.

Dennoch kann der Arbeitgeber natürlich auch deine nicht korrekte fristlose Kündigung akzeptieren. Das wird er sicherlich auch tun.

Somit gilt ab dem Eingang deiner Kündigung wohl deine fristlose Kündigung, sofern sie eben vom Arbeitgeber akzeptiert wird.

Die fristlose Kündigung kannst du nicht einseitig wieder zurücknehmen.
Das ergibt sich aus einem Urteil des BAG vom 12.03.2009, Az.:2 AZR 894/07

Kommentar von Christine312
31.07.2016, 00:26

Muss mein AG die fristlose Kündigung schriftlich bestätigen? 

0

Leider schreibst du nicht, welche Gründe für deine ausserordentliche Kündigung vorliegen. Grundsätzlich kommt eine ausserordentliche (fristlose) Kündigung nur dann in Betracht, wenn dir die Einhaltung der ordentlichen Kündigungsfrist nicht zugemutet werden kann. 

BGB 626 Abs. 1 https://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__626.html

Ob ein solcher Grund hier vorliegt, können wir nicht beurteilen. Die ordentliche Kündigung des Arbeitgebers während der Probezeit ist in jedem Fall wirksam. Für die ordentliche Kündigung während der Probezeit muss kein Grund angeführt werden. 

Deine, weil auch du berechtigt bist, zu kündigen.

Aus gesundheitlichen Gründen, habe ich auch in die Kündigung geschrieben, sowie ein Attest vom Arzt beigefügt. 

Was möchtest Du wissen?