Welche Kritik habt ihr am deutschen Gymnasium?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Die Dichte des Unterrichts ist zu hoch. Nach der Verkürzung der Schulzeit wurde der Stoff nicht entrümpelt. Es wird zuviel Ballast und Erbhöfe gelehrt, anstatt die Schüler konsequent auf ein Studium vorzubereiten. Schüler die heute ein Studium beginnen haben nicht gelernt zu lernen im Sinne von freiem lernen. Frag mal die Profs.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich weiß ebenfalls keine. Bei uns am Gymnasium liegen zwischen den Arbeiten in einem Fach immer ca. 4 Wochen. 1ne Woche davor wird uns bescheid gesagt, damit wir lernen können. Wobei ich glaube, dass das überall so ist. In Mathematik ist unsere Klasse besonders gut. Ich habe noch diese Woche Ferien. Meine Klasse hat schon mit dem Stoff der nächsten Klasse angefangen. Das ist aber auch gut so! Ich gehe in Hessen auf die Schule und in der nächsten Jahrgangsstufe, kommt ein Hessenweiter Test dran. Die meisten die echt gut dsind, schaffen da eine 3. Deshlab ist es gut, dass wir mehr Zeit haben zum Lernen. Ich habe bis zur 10 Klasse kein einziges mal Langeunterricht. Also immer nur 6 Stunden. Erst ab der 10 wird es mehr. Und dass man im Gymmi schneller vorran kommt, stimmt nicht! Ich habe eine alte Grundschulfreundin, die auf eine Realschule geht. Und die sind meistens weiter als wir! Bis zur 10ten Klsse macht man ja praktisch Realschule. Vielleicht sind manache Aufgaben aufm Gymmi schwerer, aber  es wird einem ziemlich das gleiche Beigebracht. Schließlich ist erst ab der 11ten Klasse Oberstufe. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe nach der 6. Klasse vom Gymnasium auf die RS gewechselt, und seit dem läuft alles besser. Die Themen werden nicht so schnell durchgenommen wie auf dem Gym. und die Förderung ist auch besser. Finde ich zumindest. War übrigens auf "normalen" städt. Schulen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ganz offensichtlich schaffen es die Schulen heute schlechter als früher, die Schüler auf ein Leben danach vorzubereiten. Die Unselbstständigkeit vieler Studenten heute macht mich sprachlos, genauso das oft mangelnde Verständnis für wissenschaftliche Denkansätze und Arbeitsweisen.

Ob das aber allein an den Schulen liegt, sei mal dahingestellt. Das Elternhaus trägt sicher auch dazu bei.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Viel zu viel, als dass ich sie hier zum 100. Male aufzählen und erläutern würde / könnte !!

pk

PS: Lies nur mal des VORWORT von Werner Fulds masterpiece "Die Bildungslüge".


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?