Welche Kriterien setzt Ihr für Kinderlärm?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Das kommt sehr darauf an, wie eng Menschen zusammenwohnen. In einem Mehrfamilienhaus mir dünnen Wänden kann das Geschrei von Kindern turchaus zum Problem werden, auch das nächtliche Weinen von Säuglingen und Kleinkindern oder die lärmenden Feten halbwüchsiger Jugendlicher.

In einer Siedlung mit Einfamilienhäusern dürfte das alles aufgrund der Entfernungen wesentlich unproblematischer sein.

Das schwierige an der Sache ist die Frage, ab wann man sich beschweren kann und darf. Grundsätzlich sind lärmende Äußerungen von Kindern hinzunehmen. Wenn es aber zuviel wird, kann man sich durchaus an die Eltern, den Vermieter, die Polizei (in dieser Reihenfolge) wenden. Welchen Erfolg man damit hat bleibt abzuwarten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kinderrlärm ist erst mal kein Lärm. Das steht sogar im Gesetz.

Ist aber auch ein Unterschied - für micht - ob ein Baby nachts brüllt weil es sich einfach nicht wohlfühlt. Oder ob ein  10 jähriger Randale macht weil er seinen Willen nicht bekommt.

Oder ob Kinder auf dem Spielplatz spielen oder große Kinder zu später Stunde Rabazz machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Je nach Gemeindeordnung gibt es keine Belästigung durch Kinderlärm. Das ist dann da verbindlich. Und damit ist dann dort Punkt, Aus, Ende der Diskussion.

Kinder sind Kinder. Kinder betreiben Kindliches. 

Das war schon immer so, das sollte immer so bleiben. 

Ich wohne in einer relativ kinderreichen Gegend. Für mich ist es hier viel zu ruhig. Bezogen auf Kinder. 

Eine andere Sache erlebte ich letzte Nacht: Ein wenig nach 22.00 Uhr ging hier ein Bass los, dass ich bis heute nachmittag deswegen am ganzen Körper zitterte. 

Denn Kinderlärm ist nun mal natürlich. Wir nehmen ihn als psychisch und sozial gesunde Menschen ganz anders wahr als so künstliches Zeug. Die Lautstärke wird auch anders von uns wahrgenommen. Gibt es nach meiner Kenntnis wissenschaftliche Nachweise zu. 

Wir Menschen müssen viel lernen, um zu bösartigen Erwachsenen werden zu können. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hast Glück, das Deutschland so ein " altes Rentnerland" ist - die meisten deiner alten Nachbarn sind vielleicht schon schwerhörig.

Für Mietwohnungen gibt es Bestimmungen, das ist ganz genau geregelt. Frage beim Vermieter nach.

Für mich bedeutet Kinderlärm Leben - ich finde das herrlich (wohne neben dem Kindergarten)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Fluchen ( A....loch Mutter etc.), Türen knallen, Grilldeckel zuschmettern, täglich aggressives rum schreien über Mittag, Lederfussball gegen die Wände donnern, Fussball spielen in der Wohnung

Spielende und lachende Kinder haben mich noch nie gestört. Wenn die Rollbretter schon 2h vor unserem Haus über die Bordsteine knallen, frage ich, ob sie mal eine Pause machen können. Zuweilen spendiere ich auch eine Runde Eis für alle.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn man z.B. den Fernseher nicht mehr versteht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?