Welche Kreditkarte in China nutzen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

"Gebührenfrei" im Ausland ist so eine Auslegungssache. Wenn die Karte keine Grundgebühr kostet, holt die Bank sich eben die Gebühren über den Wechselkurs rein. Angenommen, der Kurs weicht ca. 5% zu Deinen Ungunsten ab, und Du zahlst im Urlaub 1000 Euro (ist bei Zahlung im Hotel und 2 x Abheben schnell geschehen), dann hast Du schon 50 Euro Verlust, obwohl alles "gebührenfrei" ist.

Ich bezweifle stark, dass man mit der MasterCard der Sparkasse auch außerhalb der Euro-Zone kostenlos einkaufen kann. Das bieten die Karten nämlich meistens nur innerhalb des EWR an.

Entsprechend solltest Du nach eine Karte mit möglichst geringer Auslandseinsatzgebühr (auch Fremdwährungseinsatz genannt) Ausschau halten. Am besten ist die Bargeldabhebung auch kostenlos. Auf diesem Vergleich ist das ziemlich übersichtlich dargestellt: www.cardscout.de Ohnehin sind 2 Karten empfehlenswert: 1x Visa und 1x MasterCard - falls mal eine nicht akzeptiert wird oder schlicht kaputt geht.

Außerdem: Wie ich gerade noch gelesen habe, ist es in China wohl relativ geläufig die Kartenumsätze direkt in Euro und nicht in Landeswährung zu buchen. Das sollte man stets ablehnen, weil sonst zusätzliche Gebühren anfallen - doppelte Fremdwährungsumrechnung!

Zunächst einmal: Es ist relativ egal, ob du eine Visa-Karte oder eine MasterCard hast - die beiden sind in China ungefähr gleich weit verbreitet. Ich habe aber die Erfahrung gemacht, dass man auch recht weit mit der normalen ec-Karte kommt! Diese wird z.B. an den Geldautomaten der Bank of China akzeptiert. Es ist aber sicherlich ratsam, als Alternative eine Kreditkarte dabei zu haben.

Eine kostenlose Kreditkarte bekommst du z.B. bei der DKB (sogar mit Guthabenzinsen), Barclaycard (wahlweise Visa oder Mastercard) oder bei manchen Online-Banken als Draufgabe zum (kostenlosen) Girokonto (z.B. bei der Comdirect).

Nur mit Kontowechsel zur DKB zum Bsp.

Wieso "nur mit Kontowechsel"? Er kann doch zusätzlich ein Konto bei der DKB eröffnen, dafür muss er nicht sein bisheriges Hauptkonto aufgeben.

0
@Plasmaspender

...und falls man ein Mindestumsatz haben muss um keine monatlichen Gebühren zu zahlen kann man dann Geld zwischen den beiden Konten rotieren lassen.

0
@iq1000

Ich dachte dass ein monatlicher Geldeingang Voraussetzung bei einem Giro ist

0
@porp1

Bei der Postbank zahlt man wenn nicht EUR 1250/Monat eingehen, egal woher.

0
@porp1

@ porp: Nein, es gibt mittlerweile genug Banken, die kostenlose Girokonten anbieten und dennoch keinen Mindestgeldeingang verlangen.

0

Was möchtest Du wissen?