Welche krankheiten können mithilfe von radioaktiver strahlung diagnostiziert werden?

4 Antworten

Hallo

wenn ich mich nicht sehr täusche sind die "normalen" Röntgenstrahlen nicht radioaktiv.

Es gibt einige Untersuchungsverfahren, bei denen schwach radioaktive Substanzen als Kontrastmittel eingesetzt werden z. B. bei der PET (Positronen-Emissions-Tomographie). Diese haben eine gewissen Halbwertszeit, in der die Mittel wieder abgebaut werden.

Bei einer PET werden auch kleinste Tumore gesehen. Ein Klassiker beim Aufspüren von Metastasen / Tumoren.

Gleiches auch bei einer z. B. Knochenszinitigraphie.

Bei solchen Untersuchungen sollte man Abstand von Kindern und Schwangeren halten - für einige Stunden bis 1 Tag.

LG

Der Klassiker ist da ja natürlich die Röntgenstrahlung. Damit kann man ja dichtes Gewebe durch die Haut sehen und so ganz einfach Knochenbrüche ausmachen. Aber Röntgenstrahlen werden noch in anderen Gebieten genutzt, zum Beispiel um Erkrankungen der Schilddrüse zu sehen. Stichwort: Cintigraphie

radioaktive Strahlung - Röntgen, Computertomographie

Bsp:

- Knochenbrüche

- Verletzungen innerer Organe

- Tumore

- Hirnblutungen

etc..

Was möchtest Du wissen?