welche Krankheit muss man haben damit man jeden Monat zum Arzt muss?

5 Antworten

Eine Krebsart die nicht so schlimm und heilbar ist? Du bist gut.Entweder wird der Krebs frühzeitig erkannt, kann rausgeschnitten werden oder durch Chemotherapie eliminiert werden oder er hat seine Kinderlein im Körper verteilt und dann geht es eigentlich nur noch dem Ende zu.Dann kann es auch durchaus sein, dass einem der Arzt jeden zweiten Tag beehrt. Wie wäre es statt dessen denn mit Hypertonie, also erhöhtem Blutdruck? Wer auf gesunde Ernährung und sportliche Aktivität achtet kann denn Blutdruck wieder los werden und man geht regelmäßig zu Kontrollen zum Arzt.Oder eine Schilddrüsenerkrankung, dabei wird regelmäßig Blut abgenommen um die Höhe der Tablettendosis zu kontrollieren. Oder vielleicht hat der Patient einen Diabetes, ist also Zuckerkrank.Und was ich schon mal gelesen hatte, was mir eigentlich recht gut gefallen hatte, dass eine Hauptperson an Angina pectoris litt.Der müsste dann evtl.regelmäßig zu EKG-Kontrolle zum Arzt und vielleicht bekommt er auch mal einen dramatischen Anfall und hat die Tabletten vergessen. Ach, da fällt mir noch was ein was evtl.gut geeignet wäre:Eine Multiple Sklerose, es gibt ein Medikament dass regelmäßig bei Verschlechterungen genommen wird und Ralenova heißt.Wären der Behandlung damit muss regelmäßig das Blutbild kontrolliert werden damit es keine Verschiebungen gibt.Allerdings sieht es mit der Heilbarkeit von Multipler Sklerose auch schlecht aus...

zur durchführung einer hyposensibilisierung muss man einmal monatlich zum arzt. das wird zur therapie von allergien (z.b. heuschnupfen) gemacht.

Was möchtest Du wissen?