Welche Krankenversicherung nach Ausbildung bei Schwangerschaft?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Zunächst mal muss ich dir sagen: Wechsel ja nicht mehr dieses Jahr deine Krankenkasse. Aktuelles kannst du erst nächstes Jahr erfahren da da die neue Gesundheitsreform erst in Kraft tritt und zwar alle Beiträge 15,5 % das heißt es zählen nur noch die Leistungen und da diese erst nächstes Jahr aktuell sind musst du dich auch erst nächstes Jahr darum kümmern. Deine Frau sollte sich lieber arbeitlos als selbstständig melden, aber wie gesagt das wird alles erst nächstes Jahr zu klären sein.

Ich halte "arbeitslos" für die bessere Idee als "einfach eine Selbständigkeit" anzumelden. Die Krankenkasse würde ich nach dem (gewünschten) Leistungskatalog wählen, da ab nächstem Jahr die Beiträge überall identisch sind (was ja ansonsten eine Rolle spielen würde, wenn sie mal wieder arbeitet). Anell

Wenn sie selbst nicht berufstätig ist und Du sie nicht in Deine Versicherung mit aufnehmen willst, muss sie sich freiwillig versichern, das geht bei jeder gesetzlichen Krankenkasse.

Empfehlenswert, da sehr preiswert und kundenfreundlich ist die BIG-Direkt, Infos hierzu:

http://www.big-direkt.de/meine_big/infos_fuer_mitglieder/auf_einen_blick/informationen_fuer_freiwillig_versicherte.html

ganz unten unter sonstige freiwillige Versicherung oder über die kostenlose 24-Stunden-Hotline.

LG

Wieselchen

Was möchtest Du wissen?