Welche Krankenversicherung als Filmschaffende?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Wo wird Dein Wohnsitz sein? Noch England oder dauerhaft in Deutschland?

Wenn Dein Hauptwohnsitz in England bleibt, brauchst Du in Deutschland nur eine "Auslandskrankenversicherung", die vorübergehend läuft. Von hier aus betrachtet, heißt das auch Incoming Versicherung. Gibt es z.B. bei der ERV (Europäische Reiseversicherung).

Wenn Du Deinen Wohnsitz nach Deutschland verlegst, wirst Du krankenversicherungspflichtig. Das heißt, Du musst mit der gesetzlichen Krankenvesicherung klären, ob Du Dich dort anmelden "musst". Dort kannst Du auch die Möglichkeit prüfen, in die Künstlersozialkasse zu kommen.

Der Beitrag in der GKV ist in einem bestimmten Rahmen vom Einkommen abhängig. Wird das Einkommen zu klein, um die Beiträge stemmen zu können, muss man sich als Aufstocker finanzielle Unterstützung beantragen.

Die zweite Kraft in unserem dualen System, nämlich die private Krankenvesicherung, steht Dir eventuell auch offen, wird aber nicht günstig. Die PKV ist eher für leistungsaffine Kunden da. Günstige Tarife der PKV sind dagegen eigentlich nicht zu empfehlen.

Hallo,

wenn als Selbständiuge/Freiberuflerin in Deutschland tätig ist, sollte man rechtzeitig vorher die Künstlersozialkasse (KSK) kontaktieren:

http://www.kuenstlersozialkasse.de/

Diese meldet einen dann bei der gewünschten dt. Krankenkase an:

.gkv-spitzenverband.de/krankenversicherung/krankenversicherung_grundprinzipien/alle_gesetzlichen_krankenkassen/alle_gesetzlichen_krankenkassen.jsp -> 3 mal "w" ergänzen

Wenn man als Arbeitnehmer tätig ist, ist die KSK ohne Bedeutung.

Noch Fragen offen?

Gruß

RHW

Immer fein arbeitslos melden, dann bekommst Du Krankenversicherung und Pflegeversicherung bezahlt.

Wenn Du arbeitest zahlt das Dein Arbeitgeber.

Machst Du es als Freiberuflerin oder mit AN-Vertrag?

freiberuflich...

0

Krankenversicherung ist ein Megakomplexes Thema (ich arbeite bei einem Verischerungsmakler (hoesch-partner.de), daher weiß ich das. Es kommt auf so viele Faktoren an (angestellt, freiberuflich, Einkommen, Hauptwohnsitz...) Wenn Du in England bist gibt es den NHS, was die im Ausland anbieten weiß ich nicht. Meine Kollegen beraten Dich aber gerne ohne Kosten, wir arbeiten viel mit Expats.

Was möchtest Du wissen?