Welche kostenfreie Software empfehlt Ihr für Datensicherung mit externer Festplatte?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Moin,

bin selber am überlegen, wie ich meine Daten am besten sichere, mein Lösungsweg weiter unten.

Habe grade in der Suchmaschine ``datensicherung +"open source"'' eingegeben. Das erste Ergbnis war ``bacula'', ( : ), empfehlung von mir, ein versteckter Hinweis?), das zweite wikipedia mit einer Liste von OpenSource Lösungen.

Häufig ist bei Festplatten, wenn Software beiliegt, eine Backup-Software dabei. Meist die erste Möglichkeit, Software installieren und ausprobieren. Auf der Suche nach Software, suche ich meist nach OpenSource Software. Nicht, weil ich sie weiter entwickeln will, dazu reichen meine Fähigkeiten noch nicht aus, sondern weil der QuellCode, den man herunterladen und selber kompilieren kann, eine Anleitung ist vorhanden, und somit jeder die Möglichkeit hat, den Quellcode zu überprüfen, was auch gemacht wird. Sicherheitslücken, oder schlimmeres, kann also erkannt werden. Das gibt mir ein sichereres Gefühl beim nutzen der Software.

Den Lösungsweg, den ich gehen will ist selber ein Script schreiben.

Bin am wiedererlernen von Perl, der ersten Programmiersprache, die ich gelernt habe. Ist etwas mühselig, aber ich komme bald hoffentlich besser voran. Das umsetzten sollte einfach sein. Unter Linux den cp Befehl, mit der Option vorhandene Dateien nicht überschreiben. Dann eine Textdatei mit den Verzeichnissen, die gesichert werden sollen. In Version 0.2 werden die Daten dann vorher komprimiert, in v0.3 mit einem Schalter --backupmedium cd/hdd/usb gleich auf entsprechendes Medium transportiert, und in v0.4 vielleicht eine grafische Oberfläche. Und falls es funktionieren sollte, könnte man über github, oder sourceforge nachdenken. [ :[, danach schreibe ich Stallman an.]

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich gibt es inkrementelle Backup Software, wahrscheinlich aber nicht kostenfrei.

Ich nehme zur Image-Sicherung Clonezilla - Clonezilla gibt es gratis, downloaden und iso Datei auf bootfähige CD brennen. Mit dieser CD wird gebootet (evtl. Bootreihenfolgen im BIOS abändern) und man wählt aus auf welcher externen Festplatte das Image von welcher internen Festplatte gemacht werden soll. Clonezilla sichert das Image platzsparend in gepackter Form in einem Verzeichnis auf die externe Festplatte, ohne dass vorhandene Daten auf der externen Festplatten darunter leiden.

Ich sichere damit wöchentlich komplett meine 6 Rechner, ob Windows oder Linux ist für Clonezilla kein Problem. 

Das gute an Clonezilla ist, dass die Software temporär im Hauptspeicher abläuft und dass keine interne Festplatte gemountet ist, dadurch ist gewährleistet, dass keine Plattenzugriffe die Sicherung beeinträchtigen. 

Ich bin damit in den letzten 10 Jahren sehr gut gefahren, ich habe ettliche Backup-Software getestet, Clonezilla war und ist die schnellste Art zu sichern.

Die Bedienungsanleitung von Clonezilla gibt es im Internet, ich kenne sie auswendig. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?