welche Kosten verursacht ein Schwimmbad im Haus?

3 Antworten

Ende der 90iger Jahre kostete ein Hallenbad mit Hygiene, Heizung, Strom und Wasser monatlich 2.000,-- DM. Du kannst also bei den Preissteigerungen der letzten Jahre getrost von 1.300,-- € ausgehen.

Hallo Tussie007,

das kann dir niemand genau sagen oder ausrechnen. Es kommt immer auf ganz viele Faktoren an: Baustoffe Haus und Bad, Isolierung, Becken-Abdeckung, Wasser- und Lufttemperatur, Luftentfeuchtung, viel oder wenig Badebetrieb, Wasserpflegemittel, Filteranlage, usw. usw.

Allgemein geht man aber davon aus, dass täglich Kosten entstehen, die einer Schachtel Zigaretten entsprechen. Und mit steigenden Heizmittelkosten steigen auch die Zigarettenpreise.

LG Thomas

Viel zu viele. Mein Onkel hat seines die halbe Zeit leer, weil vor allem die Heizkosten zu hoch sind.

ich befürchte sowas auch, aber ich wär scharf auf Zahlen und Fakten :-P

0

Nebenkostenabrechnung - Gewerblich-Privat genutzes Haus

Es ist mal wieder soweit... ich habe meine Nebenkostenabrechnung aus 2010 erhalten.

Vorab ein paar Infos: ich wohne in einem Haus, das sowohl gewerblich (Arztpraxen) als auch an privat vermietet wird. Ich wohne bereits mehrere Jahre hier, bis 2008 hatte ich jährlich Kosten i.H.v. ca 700€, 2009 dann 800€ und in diesem Jahr 900€. In den Kosten sind rein die Betriebskosten enthalten; Heizung, Strom und Wasser gehen direkt über den Anbieter.

Wie sieht es hier mit der Verteilung der Nebenkosten aus? Muss ich mit meiner 50qm-Wohnung den gleichen Anteil an Nebenkosten tragen wie eine 50-qm-Praxis?

Zudem haben sich die Winterdienst-Kosten extrem entwickelt. Allerdings lässt unser Vermieter neuerdings den gesamten Parkplatzbereich durch einen Dienstleister räumen und nicht nur die Zufahrten. Selbstverständlich ist das bei einem gewerblich-genutzen Haus sinnvoll - aber können diese Kosten auch auf die Privathaushalte umgelegt werden?

Für Tipps und Anmerkungen zur aktuellen Rechtssprechung bin ich sehr dankbar!

...zur Frage

Welche Nachteile hat es, ein Haus zu kaufen, welches zur Zwangsversteigerung angeboten wird?

Mein Vater will sich ein Haus kaufen, hat aber selbst nicht so richtig Ahnung davon.

Wir haben nun ein gutes Angebot gesehen, wo die Bank als Anbieter auftritt. Es ist also keine Maklergebühr zu bezahlen.

Das Haus steht allerdings zur Zwangsversteigerung, und es gibt keine Fotos von der Innenansicht. Man kann es also nur von Außen sehen.

Es gibt eine Skizze von der Räumen, aber mit der Angabe: Alles Ca-Angaben, ohne Gewähr.

Welche Vorteile oder Nachteile hat es, ein Haus zu kaufen welches zur Zwangsversteigerung steht?

...zur Frage

Berechnung Swimmingpool des Vermieters in den Nebenkosten beim Mieter

Hallo zusammen,

ich wohne mit dem Vermieter in einem Zweifamilienhaus. Des Weiteren gibt es im Haus einen Swimmingpool, den ausschließlich und regelmäßig der Vermieter nutzt. (ich auch nicht nutzen möchte)

Bei der Nebenkostenabrechnung werden nur die Gesamtkosten für Heizung und Wasser auf die beiden Wohnungen aufgeschlüsselt (in Verbrauchs- (70% und Grundkosten (30%)). Für die Verbrauchskosten habe ich jeweils einen Zähler. Der Pool taucht in der ganzen Rechnung nirgends auf.

Muss der Swimmingpool nicht "rausgerechnet" werden, da nur der Vermieter den Pool benutzt? Sonst werden die Kosten über die Grundkosten ja auch auch mich umgelegt. Ist dies korrekt?

Kann mir hier jemand weiterhelfen?

Gibt es ganz grobe Richtwerte, was so ein Pool im Jahr an Wasser- und Heizungskosten verursacht? (Größe ~ 10m x 4m x 1,5m; Temp: keine Ahnung)

Viele Grüße, Joachim

...zur Frage

Extrem hohe Nachzahlung für die Betriebskostenabrechnung, rechtens?

Hallo,

gestern bekam ich meine Betriebskostenabrechnung des vergangenen Jahres und bin fast vom Hocker gefallen. Ich soll 870 € nachzahlen, zu den 840€, die ich bereits gezahlt habe (70€ Betriebskosten). Heizkosten werden separat bezahlt (80€), was mich umso mehr wundert. Wohne allein und bin von früh morgen bis Abends arbeiten, 4 mal die Woche beim Sport und dusche dort. Wohne seit Dezember 2016 in der aktuellen Wohnung.

In meiner alten Wohnung (50m2), die keine 200 Meter von hier entfernt ist, zahlte ich lediglich 40€ Betriebskosten und bekam nie eine Nachzahlung. Aktuelle Wohnung ist 60 m2 groß und ich wohne dort wie gesagt alleine.

Der Eigentümer ist neu und erwarb das Gebäude etwa einem Monat vor meinem Einzug. Ich hielt gestern Rücksprache mit meinen Nachbarn, die im selben Haus leben und bekam von allen die gleiche Reaktion. Alle haben sich bereits an den Anwalt gewandt. Mir wurde von den Nachbarn gesagt, dass die Betriebskosten in den letzten Jahren nicht mal ansatzweise so hoch waren.

Im Erdgeschoss haben wir eine Kneipe, die etwa zum gleichen Zeitpunkt eröffnet hat, als ich einzog. Dies würde auch erklären, weshalb die Kosten wesentlich höher ausgefallen sind, als in den Jahren zuvor, wie mir meine Nachbarn bestätigten, die schon länger hier wohnen. Diese Kneipe hat 7 Tage die Woche, von morgens bis abends geöffnet und verursacht Unmengen an Müll etc. Zudem haben wir keinen Zugang zum großen Stromverteiler im Keller, weil der Kneipenbesitzer, die Tür verriegelt hat und seine Getränke dort lagert. Vermute stark, dass er dort einen riesigen Kühlschrank hat, der ebenfalls von uns Mietern bezahlt wird.

Ich allein soll also 140€ Betriebskosten und 80€ Heizkosten zahlen? Was wäre denn, wenn ich noch Frau und Kinder hätte? Würde ich dann16004 zahlen, bei 2 Kindern, also 6400€? Dazu noch 960€ an Heizkosten? Also insgesamt zahle ich jetzt als Einzelperson 2640€ an Heiz und Betriebskosten. Meine Schwester mietet ein Haus und die zahlen bei 6 Personen, lediglich 220€ an Betriebskosten. Jedem, den ich davon erzähle, wundert sich über die Höhe und bewertet es als völlig überzogen und ungewöhnlich. Wollte deswegen zum Mieterschutzbund und das ganze mal prüfen lassen.

...zur Frage

Monatliche Kosten für Erdgas Heizung im Einfamilienhaus im Winter?

Hallo Leute, Wir sind vor kurzem umgezogen und wohnen jetzt in einem älteren Haus mit Erdgas Heizung und normalen Heizungen in den Räumen die man von 0 bis 5 aufdrehen kann!

Das ist alles neu für mich - zuvor lebten wir in einem neueren Haus mit Fussbodenheizung usw.

Problem aktuell: Es ist Schweine kalt! Wenn die Heizung nicht alle auf 5 stehen und laufen ist es super kalt. Die Heizung schaltet nachts automatisch komplett aus und geht erst am Morgen wieder an - in dieser Zeit sind aber viele von uns noch wach und frieren dann!

Was kann man da machen? Es gibt an dem Heizungsboiler die Funktion "dauerhaft Komfort heizen" dann bleibt die Heizung wohl 24 Std an und wärmt....

Aber was kostet sowas?

Ich habe überhaupt keine Ahnung was für Kosten diese Heizung verursacht...kann man das irgendwie berechnen?

Es ist ein größeres Einfamilienhaus, cirka 250 qm.

...zur Frage

Zahlungen "anderer Betriebskosten" zurückfordern?

Liebe Community,

in unserem Mietvertrag sind neben der Raummiete und den üblichen Nebenkosten sog. "andere Betriebskosten" in Höhe von 60 Euro pro Monat veranschlagt und zwar für Wartung der Rauchmelder (die wir noch gar nicht haben), Wartung der Feuerlöschgeräte (im gesamten Haus kein einziger Feuerlöscher vorhanden) und regelmäßiger Reinigung der Dachrinne (auch hier haben wir ernsthafte Zweifel, dass das jemals erledigt wurde). Ich wüsste gerne,

  • ob grundsätzlich für die genannten Posten überhaupt Zahlungen in der Höhe veranschlagt werdne dürfen (es handelt sich immerhin um 720 Euro für Dinge, die vllt einmal jährlich erledigt werden müssen)
  • ob vor dem Hintergrund der Gegebenheiten, die ich in Klammern beschrieben habe eine Rückforderung möglich ist.

Über eine Antwort würde ich mich freuen - nicht jedoch über die Antwort, dass man so etwas googeln kann - das habe ich getan und bin auf widersprüchliche Infos gestoßen haben, deshalb frage ich hier, um es von jmd. zu erfahren, der es sicher weiß ;)

Cheers!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?