Welche Kosten kann ein Mieter bei Vertragsbruch geltend machen?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Du hast in der optimistischen Annahme, dass aufgrund der Falschauskünfte ein Mietverhältnis erschlichen wurde, dieses noch vor Einzug fristlos beendet. Dir war es lieber, den Schrecken gleich zu beenden, als hinterher einen Schrecken ohne Ende zu erleben. Da hast Du richtig gehandelt, aber jetzt geht es um die Folgen.

Nun will der jetzige Vermieter die von Dir gekündigten Mieter räumen lassen? Lass Dich bloß nicht irgendwie erpressen oder Dir ein schlechtes Gewissen einreden!

  • 2 Monatsmieten hätte er bei Dir auch zu bezahlen gehabt.
  • 3 Mieten der neuen Wohnung hätte er auch bezahlen müssen.
  • 75 € Spritgeld, ja meinetwegen. Den Aufwand hätte er nicht gehabt, wenn er Deine Wohnung bekommen hätte.
  • Dass die neue Wohnung jetzt nicht renoviert ist, geht Dich gar nichts an. Damit muss er selbst klar kommen, denn ob die Renovierung am Anfang oder am Ende eines Mietverhältnisses erforderlich ist, ist ziemlich egal.

Du siehst es also richtig: Der Schaden, der ihm entstanden ist, ist minimal. Er hätte auch viel höher ausfallen können. Dass ihm evtl. eine Räumungsklage droht, hat er auch selbst zu verantworten.

Alles, was Du bisher bekommen hast, hast Du über whatsapp bekommen. Also gar nicht bekommen. Es kann wohl niemand verlangen, dass man ungebetene Whatsapp-Nachrichten liest.

Solange Du nicht eine ordentlich zugestellte Klage dieser Leute bekommst, kannst Du ganz ruhig sein. Sollte dann wirklich eine Klage kommen, gibt es lediglich einen Schadensersatzprozess. Wenn das, was oben gelistet ist, alles ist, kannst Du einer solchen Klage ganz beruhigt ins Auge sehen. Der Rechtsanwalt dieser Leute wird Schwierigkeiten haben, überhaupt nennenswerten Schaden zusammen zu bekommen, der auch bewiesen werden kann und solltest Du wirklich dazu verurteilt werden, kannst Du das als Preis für Deinen Mut gut in Kauf nehmen.

Beauftrage, wenn es soweit ist, selbst einen guten Rechtsanwalt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von orhan90
29.04.2016, 17:24

Vielen Dank für die hilfreichen Antworten. Er hat mir geschrieben, das er zum 15.05 in eine neue Wohnung ziehen wird ... Heute ist dann die einstweilige Verfügung per Post zugestellt worden. Selbst wenn das Gericht ihn zustimmt, die Wohnung ist vermietet, ich kann Ihm keinen Schlüssel für die Wohnung geben :) ...

Unnötige Kopfschmerzen. Gehe Montag zu meinem Anwalt und gut ist ;)

1

Ich lese nirgendwo etwas von einer außerordentlichen Kündigung des Vermieters vor dem 01.04.2016, dem Tag des Mietbeginns. Eine Auflösung des MV im gegenseitigen Einvernehmen hat vermutlich auch nicht stattgefunden. Wie wurde denn nun das Mietverhältnis durch dich als Vermieter beendet?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo nochmal,

haben in der nächsten Woche jetzt einen Gerichtstermin. In einer Nachricht per WhatsApp wurde mir der entstandene Schaden beziffert. Nur hier ist der gegnerischen Seite kein wirtschaftlicher Schaden entstanden. Es wurden einfach Zahlen in den Raum geworfen. Sehe es schon kommen, das so Schmarotzer vor Gericht noch Recht bekommen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sehe ich das richtig. Du hast einem neuen Mieter vor Einzug die ausserordentliche Kündigung geschickt?

Hier stellt sich die Frage, ob diese berechtigt war oder nicht. Wenn ja, kann der Mieter gar nichts fordern. Wenn nicht, wird das richtig teuer für dich. 

Ob die Kündigung berechtigt war, können wir hier aus der Ferne nicht beurteilen. Üblicherweise ist aber bei einer Mieterselbstauskunft in Bezug auf die finanzielle Lage des Mieters Ehrlichkeit angesagt. Hierzu gibt es auch entsprechende Urteile, die eine Anfechtung des Vertrages wegen arglistiger Täuschung oder eine ausserordentliche Kündigung für rechtmäßig erkannt haben. 

Hier wird es wohl auf eine Entscheidung hinauslaufen: Entweder ganz oder gar nicht!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Er hat gelogen in einem Dokument das er unterschrieben hat, ist seine Schuld

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ziemlich wirr dein Vortrag -ich blick da nicht durch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Seit wann gilt What'sApp als offizielle Postzustellung? 

Also ich würde in Ruhe abwarten, was genau gefordert und belegt wird. Und dann muss das offiziell / vom Gericht geklärt werden

Habe kurz die Vorgeschichte gelesen  - du hast ja fix klare Verhältnisse geschaffen. Da wird dich dein Bauchgefühl richtig beraten haben.



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Interesierter
27.04.2016, 23:28

Solche Forderungen sind nicht an die Schriftform gebunden. Da der Fragesteller den Empfang der Nachricht nicht bestreitet, gilt die Forderung als gestellt. 

Eine solche Sache vor Gericht gehen zu lassen, birgt immer das Risiko, auch mal zu verlieren. Grundsätzlich sind die Gerichte in Deutschland sehr mieterfreundlich eingestellt. 

Falls die vom Fragesteller ausgesprochene Kündigung als unwirksam erklärt wird, hat er richtig Ärger am Hacken. 

0

Was möchtest Du wissen?