Welche Konsequenz kann es haben wenn man MRSA bekommt und schwanger ist.

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Im KomNet (Arbeitsschutz in NRW) ist diese Frage schon einmal gestellt und beantwortet worden:

http://komnet.nrw.de/callcenter/prg/details_dr.xp?GA0%26C99854598348976%26CALLCENTER%26NRW%26DR%26934%26%26;;%26ARB%26

Die wichtigste Aussage wird wohl sein:

"Schwangere dürfen wegen der hohen Infektionsgefährdung und begrenzten Therapiemöglichkeiten keine MRSA-Patienten versorgen. Eine Beschäftigung außerhalb der Isolierstationen ist bei strikter Einhaltung differenzierter Hygienemaßnahmen erlaubt. Der Arbeitgeber ist nach der Mutterschutzverordnung verpflichtet, eine Beurteilung der Arbeitsbedingungen durchzuführen."

Ansonsten gilt: Du sitzt an der Quelle. Frage vor Ort.

Am besten gehst du zu deiner Gynäkologin und Betriebsärztin und besprichts das. MRSA können die Plazenta-Schranke nicht passieren, deshalb sollt dem baby nichts passieren. Allerdings sind die möglichen Antibiotika in der SS kontraindiziert, was natürlich wiederum schlecht ist... Es könnte sein, dass du ein Beschäftigungsverbot bekommst, der Arbeitgeber bekommt dien Gehalt dann von der Krankenkasse ersetzt. Besprich das mit ärztlichem Personal, du solltest kein Risiko eingehen. PatientInnen können ja alle möglichen Krankheiten haben und nicht immer weiß man das zu Beginn oder während der ganzen Behandlung.

Die Fragestellung ist zwar schon verjährt, aber ich befinde mich gerad in einer ähnlichen Situation (bin schwanger und HABE MRSA!)und könnte schreien, wenn ich Antworten wie z.B von "Expertin" lese! Wenn man schwanger ist, ist das Immunsystem geschwächt und man ist viel anfälliger für gefährliche Infektionen, die dann nicht mal eben schnell mit nem Antibiotika behandelt werden können, da man ja resistend sein könnte! Und da man in der Schwangerschaft eh schon eingeschränkt ist was Mediakamente angeht, wäre so´n MRSA nicht wirklich toll. Angeblich soll MRSA für´s ungeborene Kind nicht schädlich sein, aber da weichen die Meinungen auch außeinander! Und von wegen: sie säße an der Quelle, nur weil sie von Ärtzten umgeben ist.. Das Thema MRSA ist auch heute, 1Jahr später, noch weitgehend unbekannt und nicht ausdiskutiert, daß die meisten Ärzte keinen Peil haben und alles verharmlosen! Ich sitze nämlich auch an der "Quelle" und keiner kann mir helfen! Ich kann nur allen den Tip geben: wenn man schwanger ist, MRSA zu meiden (ist auch gesetzlich festgelegt!) und falls man es schon hat, sich vom Arzt krank schreiben zu lassen und viel frische Luft zu tanken! Die tötet nämlich den Keim ab, am Arbeitsplatz dagegen wird er ernährt!! Die Sanierungs-Arzneien wie z.B Turixin-Salbe hat mir mein Arzt nicht empfohlen, da die Wirkung in der Schwangerschaft noch nicht ausreichend erforscht ist. Ihr seht: das Thema ist sehr umfangreich und sollte nicht verharmlost werden! Gruß an "Expertin" (der Name paßt ja!!) Probe-Abstriche vom Personal sind gesetzlich vorgeschrieben und natürlich auch ratsam, damit man sich als Betroffener dementsprechend verhalten kann und den Keim nicht verbreitet! Oder möchte "Expertin" in ein paar Jahren neue Antibiotika entwickeln, weil die Weltbevölkerung nicht mehr auf Penecillin und Co anspringt?!

Dir kann das Bakterium nichts tun, so lange du gesund bist und dein Immunsystem in Takt ist. Ich bin auch Krankenschwester... Der Keim ist ja nicht für uns als Personal gefährlich sondern nur die Übertragung zu anderen Pat. Deswegen müssen MRSA´s isoliert werden und wir müssen uns verkleiden. Im Krankenhaus liegen nunmal meist immungeschwächte ältere Menschen (die vom Hausarzt jahrelang nur Antibiotika über Antibiotika verschrieben bekommen und eigentlich schon längst resistent sind) - deswegen die Sicherheitvorkehrung. Denke mal an die Entlassungen, wie viel MRSA´s werden entlassen und gehen dann ganz normal einkaufen usw. Krass gesagt: Was glaubst du wieviel MRSA´s frei rumlaufen? Also für dich als Gesunde ungefährlich.

Wenn du Krankenschwester bist, dann hast du einen guten Zugang zu Ärzten, die dir die Risiken genau erklären können.

Was möchtest Du wissen?