Welche konkreten Leute wurden von der Stasi beobachtet?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Es wurden NUR"konkrete Leute "stasimäßig" überwacht, weil man auf diese Art jegliche Gruppenbildung, deren Tätigkeiten gegen die DDR hätte gerichtet sein könnte von vornherein unterbinden konnte. Ansonsten wurden besonders bekannte Personen wie Schauspieler, Schriftsteller und Musiker beobachtet, weil deren Bekanntheitsgrad zur Meinungsbildung größerer Gruppen geeignet war(Beispiele dafür:  Der Schauspieler und Sänger Manfred Krug und der nervensägende Wolf Biermann, der sogar vorübergehend offiziell ausgebürgert wurde. Die nähere Überwachung juristischer Personen war nicht notwendig, da ja jede natürliche, die sich gegen den eigenen Staat äußerte, schon überwacht wurde.


Es wurde so ziemlich jeder beobachtet, der von Nachbarn gemeldet wurde oder sonst aufgefallen ist...
Wenn du konkrete Namen möchtest, fällt mir zum Beispiel der deutsche Schriftsteller Klaus Kordon ein, der nach einem gescheiterten Fluchtversuch auch im Stasigefängnis Hohenschönhausen in Berlin einsaß (das Buch, in dem er die Erlebnisse beschreibt, heißt "Krokodil im Nacken", sehr lesenswert!). Er wollte damals über Bulgarien in die Türkei und weiter nach Westdeutschland flüchten, wurde aber kurz vor der türkischen Grenze zusammen mit seiner Familie aufgegriffen und inhaftiert. Nach der Wende stellte sich heraus, dass er von der Stasi schon lange Zeit vor seiner Flucht beschattet worden war.

Ansonsten kannst du ja auf dieser oder ähnlichen Seiten mal schauen, ob du andere interessante Fälle findest:

http://www.stasiopfer.com/ptsd.html

Da gab es 1000 Gründe, im Anfang reichte es wohl schon, wenn man jung war und als Mann die Haare lang trug (Gammler). Ich kannte einen Pfarrer, der sich als Seelsorger um Leute mit Ausreiseantrag kümmerte, auf den waren ca. 20 Spitzel angesetzt. Selbst im Haus gegenüber hatte man ein Fernrohr aufgebaut, um ihn beobachten zu können.

Kein Wunder, dass die DDR pleite ging, wenn sie für so etwas eine Menge Geld ausgab. Aber die Stasi hat ja selbst Margot Honecker bespitzelt, so groß war die Paranoia.

Wenn du Namen wissen willst:: Das waren z.B. Bürgerrechter wie Bärbel Bohley oder Rainer Eppelmann und auch Dissidenten  wie Robert Havemann.

Alle, die sie für überwachungswürdig hielten. Grundsätzlich alle Menschen in Schlüsselpositionen bis hin zu Leitern von auch kleineren Betrieben. Und logischerweise alle, die irgendwas öffentlich flasch gemacht haben, sprich sich nicht systemkonform geäussert haben.

Der Punkt ist jeder Geheimdienst überwacht Leute. In der DDR müsste man trennen zwischen "normaler" Geheimdienstarbeit und den Heerscharen von IMs(oft nicht ganz freiwillig), die über alles und jeden Berichten mussten. Das waren auch unterschiedliche Abteilungen in der Stasi, die sich damit beschäftigt haben.

Wenn dein Nachbar dich nicht mochte, könnte er sagen, du hättest regelmäßige Kontakte zum Westen, das wäre warscheinlich ein Grund für die Geheimdinste ein Auge auf dich zu werfen.

Danke. Aber unsere Lehrerin will, dass wir Namen sagen können und warum diese Personen beobachtet wurden. Weißt die vielleicht auch dazu was? (Das hätte ich mit in die Frage schreiben sollen)

0

Das ist über 25 Jahre her . Da redet keiner mehr drüber . Nur Pennäler .

Was möchtest Du wissen?