Welche Körperstellen bei Mann und Frau sind "erogen"?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
  • Welche Körperstellen besonders erogen sind, schwankt stark von Person zu Person. 
  • Frauen haben typischerweise besonders oft folgende erogenen Zonen: Nacken und Hals, Brust, Bauch und Taille, Innenseite der Oberschenkel, oft auch Rücken, Po. Aber wohlgemerkt, die individuellen Unterschiede sind riesig. Manche Frauen kommen durch zärtliche Stimulation der Brust bis kurz vor den Höhepunkt, andere sagen, ihre Brust sei quasi unempfindlich für Erregung. So verschieden kann es sein! Man darf niemals von einer früheren Freundin auf die nächste schließen.
  • Bei Männer sind die erogenen Zonen im allgemeinen weniger ausgeprägt und mehr auf die primären Zonen konzentriert (Penis, Hoden, Damm). Typische erogene Zonen beim Mann sind aber auch Nacken und Hals, Ohrläppchen, Po. 
  • Das spannende an einem neuen Sexualpartner ist unter anderem ja gerade, herauszubekommen, welche Vorlieben er hat. Dazu gehören unter anderem eben auch die erogenen Zonen. Man kuschelt intensiv miteinander, streichelt sich, liebkost sich und beobachtet dabei aufmerksam und liebevoll, was dem anderen besonders gut gefällt. So lernt man sich erotisch kennen! Auch beim Sex selbst achtet man dann darauf, welche Stellungen und Praktiken besonders gut gefallen, welche vielleicht weniger gut, worauf der Partner anspringt, was ihn anmacht. die Bandbreite möglicher Vorlieben und erogener Zonen ist sehr groß und man muss das wirklich jedesmal erkunden.

Frau meist Busen ,Vagina, Innenseiten der Schenkel ,Nacken

Mann ,Penis ,ggf Nacken. 

Aber es spielt sich auch viel im Kopf ab ,Augen ,Gestik und so....

Jede Körperstelle ist erogen. Für den einen mehr für den anderen weniger.

Okey lol, gibts da ne Häufung?

0

Was möchtest Du wissen?