Welche körperliche Anforderungen benötigt man als Krankenschwester?

2 Antworten

  • Viel Laufen
  • Wenig Schlaf
  • Gute Nerven

Da gibt es bestimmt was im Internet. Aber was ich dir sagen kann, einer der Dinge, die mich am meisten belastet haben war

  1. das ewig lange stehen und laufen. Ich war in der Notaufnahme die meiste Zeit. Und da rennst du und rennst und rennst und stehst und wartest und stehst.. Boa mir haben so die Füße weh getan, der Rücken, alles! Nach ca 3 Monaten hat man sich dran gewöhnt..
  2. in gebückter Haltung „stützend helfen“. Also zB wenn du auf Station bist (und auch in der NA), da musst du oft schwachen Patienten helfen, sie im Bett bewegen und das alles „auf deren Höhe“, also eben gebückt.. dabei so viel Kraft wie nötig aus dem Rücken bzw Beinen zu nehmen, das solltest du üben! Lass dich von einem Physiotherapeuten beraten, wie man „richtig hebt“. Tust du das nicht, ist dein Rücken nach einem Jahr schon anfänglich kaputt
  3. mit Gerüchen klar kommen. Das schlimmste für mich war Erbrochenes. Blut kam direkt danach und erst dann Kot und Urin. Du musst damit klar kommen, denn du selbst würdest es fies finden, wenn du dich im KH übergibst, und die Schwester gleich eklig guckt
  4. Luftfeuchtigkeit und Nähe: was ich auch sehr komisch am Anfang fand, war die Nähe und körperliche Feuchte von Patienten… wie sie schwitzen, wenn sie Wasser verlieren durch einen Schock, die Atemluft usw. Zusätzlich arbeitest du (auch ohne Pandemie) häufig mit Maske. Sich da an die Feuchtigkeit beim Atmen zu gewöhnen, hat auch gedauert

Das war’s erst mal…

Was möchtest Du wissen?