Welche Koalitionen sind in diesem Jahr eher unwahrscheinlich?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Rot-Rot-Grün - rechnerische Mehrheit fehlt

Schwarz-Blau-Gelb - Mit dem Abgang Petrys hat sich die AfD endgültig ihre Regierungsbeteiligung verscherzt - jedenfalls im Bund. Auf Länderebene ist alles möglich.

Rot-Gelb bzw. Ampel - rechnerische und politische Mehrheit fehlen. Außerdem bleibt die FDP das, was sie schon immer war: Eine neoliberale Partei, die sich scheut mit den Sozialdemokraten zu regieren. Sozialliberal - das war einmal.

Für Jamaika fehlt mir bis heute die Phantasie. CSU möchte die rechte Seite abdecken und unbedingt eine Obergrenze - die Grünen auf jeden Fall nicht. Die FDP möchte weiter das merkelische Spardiktat machen, die Grünen nicht und Griechenland per Schuldenerlass aus der Krise helfen. Die FDP möchte eine zwei Klassen Medizin, die Grünen nicht und streben eine Bürgerversicherung an. Grüne wollen eine Vermögenssteuer, Abschaffung der Hartz 4 Sanktionen und den Kohleausstieg, Union und FDP nicht.

Mindestens eine von den Parteien muss ihre Wähler zwangsläufig verraten.


Nur die CDU/CSU, FDP und Grün Koalition ist wahrscheinlich. Alle andere Konsetallationen sind praktisch ausgeschlossen.

Die Einzigen, die eine Mehrheit im Parlament erreichen können, sind: schwarz/rot und schwarz/gelb/grün.

Mit Afd will keiner und mit Linke will kaum jemand.

Was möchtest Du wissen?