Welche Klinik bei einer PTBS nach Trauerfall sowie sozialer Phobie empfehlenswert, wer hat eigene Erfahrungen?

1 Antwort

Bei was für einer Gelegenheit hat sich diese PTBS entwickelt? Im Zusammenhang mit einer erlittenen Straftat kann oftmals das Opferschutznetzwerk kurzfristig gute Therapieplätze vermitteln. Im Zusammenhang mit einem Arbeitsunfall o.ä. sind auch die Berufsgenossenschaften gute Ansprechpartner.

Google auch mal nach "Traumaambulanz", die es an vielen psychiatrischen (Uni-) Kliniken gibt.  (z.B.: "Traumaambulanz Köln"). Dort wirst Du nicht sofort stationär aufgenommen und kannst Dich beraten lassen.

z.B. http://www.klinikum-essen.lvr.de/de/nav_main/erwachsene/klinik_fuer_psychosomatische_medizin_und_psychotherapie/ambulanz_6/traumaambulanz/traumaambulanz_1.html

Hey, danke für deine Antwort. Habe oben bereits geschrieben, dass die PBTS nach einem Trauerfall aufgetreten ist. Danke für den Tipp mit der Beratung, ich werde mir ggf. eine Zweitmeinung einholen.

0
@keinenamen2014

Sorry, habe ich überlesen. PTBS nach Trauerfall?

Was war daran so heftig? Soweit ich das gelernt habe, ist eine PTBS immer mit einer eigenen oder direkt erlebten lebensbedrohlichen Situation verbunden: Todesangst um sich selber oder einen anderen Menschen, die völlig handlungsunfähig macht.

Sozialphobie im Zusammenhang mit Trauer kann ich mir durchaus auch ohne PTBS vorstellen. Dann könnte man auch bei der nächstgelegenen Psychiatrischen Ambulanz anrufen und sich einen Termin geben lassen. Traumaambulanzen sind etwas weniger verbreitet. Wenn es sich wirklich um eine PTBS handelt, wäre für mich eine Traumaambulanz unverzichtbar, weil es etwas spezieller ist und sich nicht alle damit auskennen. Ohne PTBS ist die Auswahl etwas größer.

Viel Glück!

0

Was möchtest Du wissen?