Welche Kleider von welchen Marken sind nicht Chemie verseucht?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Da Dihydrogenmonoxid eine Chemikalie ist und  zwangsläufig alle Kleidung spätestens beim Färben mit DHMO in Kontakt kommt, ist jede Kleidung "Chemie verseucht".

Wenn Du pauschal alles als böse Chemie betrachtest, was (abgesehen von der Faser selber) dafür sorgt, dass die Textilien angenehm auf der Haut sind, den üblichen Beansprucheungen gewachsen, farbig und auch farbecht ... dann gibt es niemanden, der "chemiefreie" Kleidung verkauft. Hast Du mal in Museen gesehen, wie die Textilien vor 200 Jahren aussahen? Das würdest Du heute auch nicht mehr anziehen.

Och, wer auf Selbstkasteiung steht... - so schön wie die Klamotten damals auf der Pelle gekratzt haben müssen, kann man doch glattweg auf Geisseln und ähnliche Gerätschaften verzichten!  ;)))

1

Alles ist Chemie,

- auch wenn die Wolle von den Alpaka-Schnuckies aus den Anden kommt. Gesponnen mit der Handspindel, biogehaspelt, mit Zwiebelschalen natooliv gefärbt und im achtwöchigen Selbstversuch ineinanderverstrickt ... CHEMIE!

Und wenn die Kleidermotte dein "Naturprodukt" verspeist hat, - es erscheint am anderen Ende des Verdauungskanals wieder als ... ? Richtig! CHEMIE ... ;o)


Was möchtest Du wissen?