Welche Klasse war die schlimmste?

9 Antworten

Die 8. Klasse ist noch einmal ein Sprung. Du musst unbedingt am Ball bleiben und sofort Fragen wenn etwas unklar ist. Wenn man sich dahinterklemmt, dann findet man auch wieder Anschluss. Viel schwerer wird es eigentlich nicht, wenn die Wissenslücken nicht so groß sind. Tipp: Übe jeden Tag nur eine Sache, zum Beispiel Terme zusammenfassen, Dienstag Gleichungen usw. und teile dir die Zeit gut ein. Wenn man will, gewöhnt man sich an alles.

Ich persönlich fand die 7. Klasse am schlimmsten. Neue Schule, neue Klasse und aus meiner alten Klasse war keiner bei mir. Ich War auch auf dem Gym. Ja und dann War es nicht mehr so leicht wie auf der Grundschule. Ich musste lernen, hatte viele Hausaufgaben und lange Unterricht. Aber dann ging es.

Mach Dir keinen Kopf. Sowas gibt's immer mal. Ich hatte mal ein Kalenderjahr mit 5ern und 6ern in Mathe. Zum Glück war das die zweite Hälfte der achten und die erste der neunten^^. Am Ende hab ich Mathe LK gemacht und war da einer der besten.

Danke, das gibt mir grade wirklich Hoffnung und Motivation!

0

Gerade im Abitur... wenn du Schwierigkeiten in Mathe und der Schule allg. hast, nimm Nachhilfe, lasse dich von deiner Vertrauenslehrerin beraten. Solltest du keine Lösung finden und es dir zu viel werden, lasse dich bzgl. Schulwechsel beraten.

Hallo Lauraaason,

die 8. Klasse war für mich mit abtand die schlimmste Klasse. Ich hatte nicht nur in Mathe plötzlich eine schwäche, sondern auch in Französich und Englisch. Ich bin selber nun in der 9. Klasse und es ist definitiv einfacher geworden. Darüber hinaus bin ich der Ansicht, dass du lieber auf einem Gymnasium für deine spätere Karriere bleibst. So hart es auch sein mag, später wird es sich Lohnen. :)

Viel Glück, dass du die 8. Klasse überstehst! :)

MfG Patrick

Was möchtest Du wissen?