Welche Klasse am Gymnasium ist die einfachste?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Dann ist es für dich die Einführungsphase (EF), also 10. Klasse auf dem Gymnasium mit G8.

Alles danach, also die Q1 (11. Klasse) und Q2 (12. Klasse) sind die Qualifikationsphase, wo alles für das Abitur zählt, es Defizite gibt, du Leistungskurse (LK's) hast usw.

Das wird also nicht nur alles mehr, länger und stressiger, sondern vor allem wichtiger, weil alles eben Auswirkungen auf dein Abitur hat.

Zum einen auf den Abiturschnitt selbst, zum anderen aber generell auch auf die Zulassung zum Abitur. Zu wenig (Noten-) Punkte oder zu viele Defizite (Unterpunktungen) können dich vom Abitur ausschließen.

Das hast du in der EF (10. Klasse) alles nicht. Dennoch ist der Stoff vor allem aus dem Fach Mathematik sehr wichtig für den späteren Verlauf, wie der Name Einführungsphase (EF) schon sagt.

__________________________________________________________

Liebe Grüße

TechnikSpezi

Bei G8 die 10. Klasse, bei G9 die 11. Klasse (zumindest für die, die auch schon in den Klassen zuvor auf dem Gymnasium waren).

In diesen Klassen gibt es für die Gymnasiasten einen Schnelldurchlauf, in dem Unterrichtsstoff wiederholt wird. Hintergrund ist, dass die Realschüler, die aufs Gymnasium wechseln, eine Chance haben sollen das Abi zu machen.

Realschüler müssen meist einiges nachholen, die Gymnasiasten lediglich wiederholen.

Deshalb eignet sich dieses Schuljahr auch für einen Auslandsaufenthalt. Viele, die in der Zeit 1/2 oder 1 Schuljahr im Ausland sind, überspringen dann diese Klasse sogar.

MalehrlichLeute 05.07.2017, 19:04

Also, bei mir traf das nicht zu, wir haben im entsprechenden Jahr unglaublich viel neues gelernt. Ein Realschüler, welcher gerade gewechselt hätte, wäre nicht mitgekommen.

0
Gina1230 05.07.2017, 19:10
@MalehrlichLeute

Dann hattet Ihr keine Realschüler und keine Auslandsaufenthalte in dem Schuljahr?  In verschiedenen Klassen ist 1/3 bis die Hälfte der Schüler zumindest für 1 Schulhalbjahr im Ausland + Realschüler, die hinzukommen = nicht ganz so stressig, für die Anderen.

0

Fand vom Lernaufwand die 8. am Geringsten.. oder die 6., die war auch sehr einfach. Die besten Noten hatte ich bis jetzt in der 9. , aber das kann auch daran liegen, dass ich etwas mehr getan habe als die restlichen Jahre.

Ganz klar: die 8., aber beim zweiten Anlauf...

Bei jedem unterschiedlich. Bei mir war es  z.B. die 7./8. Klasse.

Vermutlich die 5. :D

Aber die 10. sollte einem auch nicht sonderlich schwer fallen. Ist jedenfalls einfacher als die 9.

Was möchtest Du wissen?