Welche Kita ist gut für meine Tochter?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Es kommt weniger auf evangelisch oder katholisch, sondern welche Kirche genau der Träger ist. Ein Beispiel: Kita A (kath) wird von einer streng gläubigen Katholikin geführt und so ist auch das Programm. Die Kinder lernen viel über Jesus und die Kirche, es gibt viele religionspädagogische Angebote. Kita B (kath) hat zwar viele kath. Mitarbeiter, aber sie sehen es locker. Zwar gibt es rel. Programm (das wird es auch in allen kirchl. Einrichtungen geben), aber du musst kein Hardcore Christ sein, um akzeptiert zu werden.
Von den Protestanten sagt man ja, dass sie eher toleranter und nicht so engstirnig wie die Katholiken sind, aber das muss wohl jeder für sich selbst herausfinden.
Städtische Kita werden von der Stadt finanziert, es gibt sehr gute und schlechte (allgemein gesagt, stimmt es aber, dass die Kirche mehr Geld hat!). Hier werden zwar Sachen wie Weihnachten usw gefeiert, aber das religiöse Programm ist gleich Null. Zudem gibt es Elterninitiaven, die nochmal was anderes sind, und private Träger, die oftmals ein sehr gutes Programm für die Kids anbieten.
Hauptsache ist aber, dass Eltern und Kind sich wohl fühlen und mit den Erzieher zurecht kommen, und das weiss man nur, wenn man mal zu Besuch kommt oder einen Infoabend besucht u.ä.
Viel Erfolg bei der Kitasuche!

SuMe3016 04.02.2016, 00:02

Diakonie, Jugendamt, Rotes Kreuz usw sind halt die Träger der Kitas, sie finanzieren das ganze und haben natürlih auch ein gewisses Mitspracherecht :)

0

Die städtischen haben meistens schlechtere Ausstattung, weniger Mitarbeiter usw.. ob katholisch oder evg ist eigentlich egal

Was möchtest Du wissen?